Titelaufnahme

Titel
„Generierung von Kapital nach Pierre Bourdieu : im Möglichkeitsraum der Herbststraße 15“
Weitere Titel
“Generation of capital according to Pierre Bourdieu in the “Möglichkeitsraum” of Herbststraße 15"
AutorInnenKickinger, Katharina
GutachterKellner, Johannes
Erschienen2017
Datum der AbgabeAugust 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Pierre Bourdieu / Kapitaltheorie / soziales Kapital / ökonomisches Kapital / kulturelles Kapital / symbolisches Kapital / Generierung von Kapital / Gemeinwesenarbeit / Stadtteilarbeit / Sozialraum / Gebietsbetreuung Stadterneuerung / Herbststraße 15 / Offener Raum
Schlagwörter (EN)Pierre Bourdieu / Capital Theory / cultural capital / social capital / economic capital / symbolic capital / Generating capital / Municipal maintenance department / Public open space / Community work / social environment
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das Projekt Herbststraße 15 (HS15) der Gebietsbetreuung Stadterneuerung 7/8/16

(GB*7/8/16) im 16. Wiener Gemeindebezirk bietet unterschiedlichsten Personen die

Möglichkeit, einen offenen Raum und die dortigen Angebote kostenlos zu nutzen. Mit dem

Projekt HS15 soll ein Impuls zur Förderung der Kommunikation und des Austausches im

Stadtteil gesetzt werden, um damit gesellschaftlichen Ausgrenzungsmechanismen

entgegenzuwirken. Es wird in der vorliegenden Forschungsarbeit untersucht, welchen

Mehrwert die Akteur*innen der HS15 für sich durch die Nutzung des Raumes und seiner

Angebote, herausziehen können. Theoretisches Fundament der Arbeit bildet die

bourdieusche Kapitaltheorie, die zwischen kulturellem, sozialem, ökonomischem und

symbolischem Kapital unterscheidet. Die von Pierre Bourdieu vorgenommen Differenzierung

des Kapitalbegriffs ermöglicht eine Analyse der angenommenen Generierung von Kapital

durch die Nutzung des Raumes und seiner Angebote auf verschiedenen Ebenen. Im

Zentrum der Untersuchung steht die Frage: “Wie fördert die Nutzung der HS15 und ihrer

Angebote die Bildung von Kapital im Sinne von Pierre Bourdieu?“ Zur Beantwortung der

Forschungsfrage wurden über mehrere Monate Leitfrageinterviews mit den Akteur*innen der

HS15 geführt. Die Analyse der erhobenen Daten stützt sich auf die qualitative Inhaltsanalyse

nach Mayring (2015). Es hat sich gezeigt, dass durch die Nutzung der HS15 und seiner

Angebote, Kapital im Sinne Bourdieus entsteht und dies einen positiven Effekt auf die

Lebenswelt der Akteur*innen hat. Darüber hinaus argumentieren die Autor*innen, dass das

in der HS15 generierte Kapital, die Handlungsspielräume der Akteur*innen erweitert, womit

gesellschaftlichen Ausgrenzungsmechanismen entgegengewirkt wird.

Zusammenfassung (Englisch)

“Generation of capital according to Pierre Bourdieu in the “Möglichkeitsraum” of

Herbststraße 15”

The project Herbststraße 15 (HS15) of the municipal maintenance department 7/8/16 (GB *

7/8/16) in the 16th district of Vienna offers a wide range of people the opportunity to use

public spaces and the facilities free of charge. The aim of the HS15 project is to stimulate

communication and exchange in the district in order to counter social exclusion. The

following research paper aims to examine the preferences of members of the public in how

they use the HS15 space and its facilities. The theoretical foundation of the work is provided

by the Bourdieu Capital Theory, which distinguishes between cultural, social, economic, and

symbolic capital. Pierre Bourdieu's differentiation in the concept of capital allows an analysis

of the assumed generation of capital through the use of space and its offers at different

levels. Central to the investigation is the question: "How does the use of HS15 and its

facilities promote the formation of capital in the sense of Pierre Bourdieu?" In order to

answer the question at hand, interviews with users of the HS15 were held over a period of

several months. The analysis of the data collected is based on the qualitative content

analysis according to Mayring (2015). It has been shown that, through the use of the HS15

and its offers, capital is created in the sense of Bourdieu and this has a positive effect on the

quality of the users' lives. In addition, the authors argue that the capital generated in the

HS15 extends the scope for action of the users, thereby countering social exclusion.