Titelaufnahme

Titel
Sabotage in der Automobilbranche
Weitere Titel
Sabotage in the automotive industry
AutorInnenLang, Philipp
GutachterKob, Timo ; Dorfner, Anna
Erschienen2018
Datum der AbgabeMärz 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Sabotage / Automobilindustrie / Automobilbranche / Wirtschaftskriminalität
Schlagwörter (EN)Sabotage / Automotive industry / economic crime / white collar crime
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

ontext und Fragestellung

Die Automobilindustrie wird auch in Zukunft, aufgrund des hohen technologischen Fortschritts und dem immer stärker werdenden Einzug der Industrie 4.0, eine der wichtigsten Branchen in der Weltwirtschaft bleiben. In Bezug darauf ergeben sich viele neue Möglichkeiten in der Technik, Organisation und Infrastruktur. Eine Vielzahl von Chancen ergeben sich dadurch jedoch auch für Personen mit schädigender Absicht. Die Wirtschaftskriminalität rückt zunehmend in den Fokus der Unternehmen und Staaten, jedoch wird der Sabotage dabei eine geringere Aufmerksamkeit gewidmet. Die Höhe des wirtschaftlichen Schadens, der jährlich durch Industriespionage und Sabotage verursacht wird, liegt hingegen im Dunkelfeld. Wie man aus derzeitigen Studien schließen kann, sind jedoch ca. 50% der Täterinnen und Täter von Sabotage die eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Genau hier kann angesetzt werden.

Ziele der Arbeit

Diese Bachelorarbeit wird das Forschungsfeld der Sabotage vergrößern und wertschöpfend wirken. Als primäres Forschungsziel steht die Identifikation von neuralgischen Punkten für Sabotage in der Automobilindustrie im Vordergrund. Diese Ergebnisse sollen ermöglichen, neuralgische Punkte allgemeingültig auf jedes Unternehmen der Branche anzuwenden. Folglich wird der Output der Arbeit Unternehmen dabei helfen, ihre Organisation sicherer zu gestalten, die Wirtschaft stabil zu halten, Arbeitgeberinnen bzw. Arbeitergeber und Arbeitnehmerinnen bzw. Arbeitnehmer zu sensibilisieren und Sabotage vorzubeugen.

Theorie

Um die Frage nach den neuralgischen Punkten innerhalb der Branche zu beantworten, wurde die Theorie des ressourcenbasierten Ansatzes für die Analyse gewählt. Kernkompetenzen in der Wertschöpfungskette der Branche werden aus der Literatur mittels VRINO-Analyse identifiziert, um neuralgische Punkte abzuleiten.

8

Wissenschaftliche Methoden

In der vorliegenden Forschungsarbeit wird der Ansatz der deduktiven Forschung gewählt, wodurch die durch Theorie entwickelten Hypothesen validiert oder falsifiziert werden können. Diese empirische Überprüfung erfolgt in Form von qualitativen Interviews mit Expertinnen und Experten und wird mit einer qualitativen Inhaltsanalyse der Transkriptionen ermöglicht.

Ergebnisse

Als neuralgische Punkte konnten das physikalische Kapital, Daten, Ergebnisse und Auswertungen, Infrastruktur und Logistik sowie Qualitätsstandards identifiziert werden. Die untersuchten Punkte wurde zudem von den Experten bestätigt.

Somit sind die Beantwortung der Forschungsfrage und die Verifizierung der Hypothese möglich.

Zusammenfassung (Englisch)

Context of the Thesis

The automotive industry is supposed to persist one of the most important sectors of global economy in future. Due to technological progress and the continuously growing move of Industry 4.0, numerous prospects are emerging. However, several opportunities are coming along among individuals with harmful intentions. While focus is gradually drawn on economic crime, sabotage mostly goes unnoticed. Moreover, the economic loss caused by espionage and sabotage remains unreported. Referring to recent studies, 50 percent of the culprits of sabotage are a company’s own staff members. This is where further research should be applied.

Goal of the Thesis

This bachelor thesis attempts to create scientific value by extending the research field of sabotage. Identification of trouble spots of sabotage in the field of automotive industry composes the major research objective. Eventually the derived trouble spots are universally valid and applicable for every enterprise of the branch. The output of this thesis aims to support enterprises in terms of creating a more secure organization, stabilizing economy, sensitizing employers and employees as well as preventing sabotage.

Theory

Trouble spots of the branch can be identified through the theory of resource-based analysis. Hence core competencies in the value-chain are identified from literature employing VRINO-analysis for deriving trouble spots.

10

Methodology

This thesis follows a deductive research approach, meaning that all hypothesis, as processed by theory, are being verified, or falsified. Thus, the empirical examination is undertaken through qualitative interviews with experts. A qualitative content analysis monitors the transcripts.

Results

Physical capital, data, results and evaluations, infrastructure and logistics as well as quality standards could be identified as critical points in this thesis. The experts also confirmed the analyzed points. Thus, the answer to the research question and the verification of the hypotheses are possible.