Titelaufnahme

Titel
Return to Sports nach einer vorderen Kreuzbandplastik: Welche Assessments liefern Entscheidungshilfen im PT-Prozess am Beispiel vom Fußballsport?
Weitere Titel
Return to sports after an anterior cruciate ligament reconstruction: Which assessments should inform decisions in the physiotherapeutic process, using the example of soccer?
AutorInnenPetsovits, Emil
GutachterReicher, Eva
Erschienen2018
Datum der AbgabeOktober 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Wiederkehr zum Sport / Vordere Kreuzbandplastik / Rehabilitation / Fußball
Schlagwörter (EN)return to sport / acl reconstruction / rehabilitation / soccer
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Kontext: In den letzten zehn Jahren gab es signifikante Fortschritte in der Diagnostik und Behandlung von Knieverletzungen. Trotzdem ist nicht klar, nach welchen Kriterien die erfolgreiche Rehabilitation nach Knieverletzungen, speziell Rupturen des vorderen Kreuzbandes beurteilt werden soll, um das Risiko einer neuerlichen Verletzung in der früheren Sportart zu minimieren. Viele der Kreuzbandrupturen entstehen mitunter im Fußball, wobei speziell hier nur wenige das gleiche Level wie vor der Verletzung erreichen. Daraus ergibt sich die Frage, wie eine optimale physiotherapeutische Begleitung des/der Sportlers/Sportlerin zu erreichen wäre und auf Basis welcher Assessments eine Rückkehr zum Sport erreicht werden kann.

Methodik: Um die Fragestellung zu beantworten wurde für diese nicht-empirische Arbeit eine Literaturrecherche betrieben. Die Suche nach relevanter Literatur erfolgte in den Datenbanken PubMed, PEDro, Cochrane Database und Google Scholar.

Ergebnisse: Die Recherche ergab, dass eine körperliche Rehabilitation nach einer vorderen Kreuzbandplastik immer nach den Wundheilungsphasen zu verlaufen hat. Für das Training müssen verschiedene Grundvoraussetzungen gegeben sein, die im Rahmen des physiotherapeutischen Prozesses untersucht und laufend evaluiert werden müssen. Darüber hinaus sind ein strukturiertes Kraftaufbautraining und entsprechende Assessments, die den Fortschritt die Rehabilitation überprüfen, von großer Wichtigkeit.

Schlussfolgerung: Für die Entscheidungsfindung bei der Frage „Return to Sports?“ ist die Verwendung von verschiedenen Assessments im physiotherapeutischen Prozess notwendig, um eine Einschätzung über das momentan mögliche Sportlevel treffen zu können.

Zusammenfassung (Englisch)

Context: There has been significant progress in the diagnosis and treatment of knee injuries over the last decade. However, it is not clear what criteria should be used to assess successful rehabilitation after knee injuries, especially anterior cruciate ligament ruptures, in order to minimize the risk of recurrence in the previous sport. Many of the cruciate ligament ruptures occur in soccer, with only a few athletes reaching the same level as before the injury. This raises the question of how physiotherapy can best support the athlete, and which assessments should determine whether a return to sport can be achieved.

Methods: To answer the question, a literature search was conducted for this non-empirical work. For the search for relevant, literature the databases PubMed, PEDro, Cochrane Database and Google Scholar were used.

Results: Research showed that physical rehabilitation after an anterior cruciate ligament surgery should always follow the wound healing phases. There are several basic requirements for the training that have to be examined and constantly evaluated as part of the physiotherapeutic process. In addition, structured strength training and assessments that monitor the progress of rehabilitation are of great importance.

Conclusion: For the decision-making on the question "return to sports?", the use of various assessments is necessary in the physiotherapeutic process in order to perform an evaluation of the current level of sport.