Titelaufnahme

Titel
Kolonialarchitektur Süd-Ost-Asiens : Hongkong und Singapur
Weitere Titel
Colonial Architecture South-East-Asia Hongkong and Singapore
AutorInnenGruber, David
GutachterPotucek, Alexander
Erschienen2018
Datum der AbgabeAugust 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Baustil / Britisches Weltreich / Green Building / Hong Kong / Kolonialarchitektur / Kolonialbauten / Kolonialismus / Städtebau / Stadtgeschichte / Singapur
Schlagwörter (EN)Architecture style / British Empire / Green Building / Hong Kong / Colonial architecture / Colonial Buildings / Colonialism / Urban Design / City History / Singapore
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der britischen Kolonialarchitektur in Süd-Ost-Asien am Beispiel von Hong Kong und Singapur. Nach einem his-torischen Überblick über die Kolonialzeit sind die städtebaulichen Besonderheiten, die Funktion der europäischen Architektur und damals vorherrschenden Baustile der Europäer Thema. Im Anschluss wird die Stadtgeschichte beider Städte erläu-tert, Kolonialbauten werden beschrieben und durch Abbildungen illustriert. Unter-schiede und Gemeinsamkeiten der beiden Metropolen werden herausgearbeitet und ein Ausblick der Architekturentwicklung von der Kolonialzeit bis in die Mo-derne gegeben.

Der Kolonialstil entwickelte sich aus einer Vermischung europäischer und asiati-scher Architektur. Die Europäer erkannten die Vorteile asiatischer Stilelemente und integrierten sie in ihre Entwürfe, um dem tropischen Klima gerecht zu werden.

Das, durch die Kolonialisierung ausgelöste Bevölkerungswachstum, erforderte in beiden Städten die Schaffung von Infrastruktur, Verwaltungsgebäuden und Wohn-raum.

Durch die geografischen Gegebenheiten entwickelten sich die Stadtbilder nach der Kolonialzeit allerdings unterschiedlich. In Hong Kong sind aus Platzmangel fast alle Kolonialbauten abgerissen worden. In Singapur sind neben dem Kolonial-viertel viele andere Kolonialbauten erhalten und restauriert.

Zusammenfassung (Englisch)

The present work deals with the British colonial architecture in South-East Asia, based on the example of Hong Kong and Singapore. After an historical overview of the colonial period, the urban features, the function of European architecture and the prevalent architectural styles of the Europeans, are the subject of dis-cussion. Afterwards the city history of both cities is explained, colonial buildings are described and illustrated by pictures. The differences and similarities between the two metropolises are elaborated and an outlook of the architectural develop-ment from the colonial period to the modern age is given.

The colonial style, developed from a mixture of European and Asian architecture. The Europeans recognized the advantages of Asian style elements and integrated them into their designs to meet the tropical climate.

The population growth triggered by the colonization required the creation of infra-structure, administrative buildings and housing in both cities.

Due to the geographic situation, the cityscapes developed differently after the colonial period. In Hong Kong, almost all colonial buildings have been demolished from lack of space. In Singapore in addition to the colonial quarter, many other colonial buildings have been preserved and restored.