Titelaufnahme

Titel
Kunst, Kreativität und psychische Erkrankungen. : Der Einsatz von Kunst in der sozialen Arbeit mit Menschen mit psychischen Erkrankungen.
Weitere Titel
Art, creativity and mental illnessess. The application of art in social work with people with mental illnesses.
AutorInnenRoschmann, Miriam
GutachterPrimetzhofer, Kathrin
Erschienen2018
Datum der AbgabeNovember 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Kunst / Soziale Arbeit / Psychische Erkrankung / Kreativität / Kunsttherapie
Schlagwörter (EN)Art / social work / mental illness / creativity / art therapy
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit dem Nutzen, den Funktionen und den Wirkungsweisen von künstlerischen Interventionen in der sozialen Arbeit mit psychisch kranken Menschen. Im psychiatrischen Kontext wurde der Wert von künstlerischen Methoden im Laufe der Geschichte bereits früh erkannt und für therapeutische und diagnostische Zwecke genutzt. Durch einen genaueren Blick auf die Wirkungsweisen von künstlerischer Aktivität lässt sich erkennen, dass diese vielfältige Potentiale mit sich bringt. Unter anderem kann sie psychohygienisch, identitätsstiftend und autonomiefördernd wirken, sowie die Person verstärkt in Gemeinschaft und Gesellschaft einbinden. Einige dieser Funktionen und Wirkungsweisen macht sich auch die Kunsttherapie in der Arbeit mit psychisch kranken Menschen zu nutze. Da Menschen mit psychischen Erkrankungen durch ihre Krankheit meist komplexen Problemlagen und Einschränkungen gegenüberstehen, ergeben sich für die soziale Arbeit spezifische Aufgaben und Rollenbilder. Die soziale Arbeit kann die Funktionen und Wirkungsweisen von künstlerischen Interventionen auf Mikro-, Meso- und Makroebene als unterstützende Methode nutzen. Somit können künstlerische Interventionen in der sozialen Arbeit zu einer sinnvollen Bewältigung der individuellen und Zielgruppen-spezifischen Problematiken von psychisch erkrankten Menschen beitragen.

Zusammenfassung (Englisch)

The thesis “art, creativity and mental illnesses” focuses on the potential values, functions and impacts that creative interventions in social work can have for people with mental illnesses. The psychiatric field was able to discover these values early on in the course of history and used them for therapeutic and diagnostic purposes. Through a closer look on the impacts that creative work can have, it can be recognized that the potentials are very versatile. These include without limitation, contributing to the individuals’ mental hygiene, sense of identity and autonomy, as well as allowing a change of perspective and an inclusion into the community and society. Some of these functions and impacts are also used in creative therapy when working with people with mental illnesses. Resulting from the complex problematic situations that people with mental illnesses face, social workers can have specific tasks and roles when working with this target group. Social work can utilize the functions and impacts of creative interventions on a micro, meso and macro level. Therefore creative interventions in social work can contribute to overcoming the specific and individual problematics of people with mental illnesses.