Titelaufnahme

Titel
Regenbogenfamilien in Österreich - Wie kann die Soziale Arbeit zur Toleranz für Regenbogenfamilien und LGBTIQ* Erziehende beitragen?
Weitere Titel
Rainbow Families in Austria - How can social work contribute to tolerance for rainbow families and LGBTIQ* educators?
AutorInnenGirg, Caroline
GutachterMayer, Sabine
Erschienen2018
Datum der AbgabeNovember 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Regenbogenfamilien / Familien / LGBTIQ* / Österreich / Rechtliche Lage / Homosexualität / trans / gleichgeschlechtlich / Eltern / Kinder / Adoption / Pflegeeltern
Schlagwörter (EN)Rainbow Families / Families / LGBTIQ* / Austria / Legal Situation / Homosexuality / trans / same-sex / Parents / Children / Adoption / Foster Parents
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit wurde im Rahmen des Bachelorstudiengangs Soziale Arbeit zum Thema „Regenbogenfamilien in Österreich“ mit der Fragestellung “Wie kann die Soziale Arbeit zur Toleranz für Regenbogenfamilien und LGBTIQ* Erziehende beitragen?“ verfasst. Sie besteht aus Begriffsdefinitionen, die Bedeutung und Sensibilität der Sprache, der aktuellen rechtlichen Lage in Österreich sowie einigen Einrichtungen, welche sich auf die besondere Form der Familie und damit verbundene Schwerpunkte spezialisiert haben. Ebenso enthält sie ein Kapitel, welche Rolle die Soziale Arbeit in Bezug auf Regenbogenfamilien spielt und wie sie durch bestimmte Aspekte für deren Toleranz sorgen kann. Zu den Ergebnissen dieser Arbeit gehören vor allem das Verständnis gegenüber LGBTIQ* Personen und das Wissen über Bezeichnungen und unterschiedliche Familienformen hervor, ebenso die Bedürfnisse und den rechtlichen Handlungsspielraum, in dem sich die Soziale Arbeit bewegt. Weiters beschäftigt sich diese Arbeit mit der Sichtbarkeit von Regenfamilien in Österreich. Aus den einzelnen Kapiteln geht hervor, wie sich die Arbeit mit Regenbogenfamilien gestaltet und welche Unterschiede zu heteronormativen Familien nach wie vor existieren. Als weiteres Ergebnis ist zu nennen, dass nicht nur die Soziale Arbeit zur Toleranz gegenüber Regenbogenfamilien und LGBTIQ* Erziehenden beiträgt, sondern durch Reflexion und Weiterbildung beispielsweise auch selbst toleranter werden kann.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis was written in the framework of the bachelor program Social Work on the topic "Rainbow Families in Austria" with the question "How can social work contribute to tolerance for rainbow families and LGBTIQ * educators?". It consists of definitions of terms, the meaning and sensitivity of the language, the current legal situation in Austria and some institutions that specialize in the particularly form of the family and related priorities. It also includes a chapter on the role of social work in relation to rainbow families and how it can provide tolerance through certain aspects. Among the findings of this work are the understanding of LGBTIQ persons and the knowledge of designations and different family forms, as well as the needs and legal leeway in which social work moves. Furthermore, this work deals with the visibility of rainbow families in Austria. The individual chapters show how working with rainbow families is structured and what differences still exist between heteronormative families. Another result is that not only social work does contribute to tolerance towards rainbow families and LGBTIQ * educators, it can also become more tolerant through reflection and further education.