Titelaufnahme

Titel
„Quantifizierte Stellenbeschreibungen“ als Tool für die Optimierung von Produktionsunternehmen
Weitere Titel
"Quantified job descriptions" as a tool for the optimization of production companies
AutorInnenGrimus, Caroline
Begutachter / BegutachterinBerger, Gerald
Erschienen2018
Datum der AbgabeJuni 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Lean Management / Wertschöpfung / Stellenbeschreibung / Produktion / Optimierung / Verbesserungspotenzial / Effizienz / Führung / Organisation
Schlagwörter (EN)Lean Management / Value added / Job description / Production / Optimization / Potential for Improvement / Efficiency / Leadership / Organization
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das vordergründige Ziel jeder unternehmerischen Tätigkeit ist das Schaffen von Mehrwert. Eine Möglichkeit der Gestaltung von wertschöpfungsorientierten Strukturen und Prozessen bietet die Stellenbeschreibung. Zur Beurteilung, wohin die Arbeitsleistung der Mitarbeiter in welchem Ausmaß fließt und inwieweit Wertschöpfung und Effizienz durch die Reduktion von Verschwendung gesteigert werden können, bedarf es einer Quantifizierung der ausgeführten Tätigkeiten, weswegen die klassische Beschreibung in diesem Zusammenhang zu einer sogenannten „Quantifizierten Stellenbeschreibung“ erweitert wird.

Im Rahmen dieser Arbeit wird die Stellenbeschreibung als Mittel für Rationalisierungsmaßnahmen herangezogen. Ziel ist es, zu evaluieren, ob durch die Implementierung dieses Organisationswerkzeugs und die dafür erforderliche Erfassung des Ist-Zustandes organisatorische Strukturen und Prozesse im Sinne einer Effizienzsteigerung optimiert werden können. Anhand eines Pilotversuchs bei SENNA Nahrungsmittel GmbH & Co KG konnte nachgewiesen werden, dass der Anteil an nicht wertschöpfenden Tätigkeiten zu über 80 % reduziert werden kann. Folglich kann durch diese Methode einerseits Verbesserungspotenzial aufgezeigt und ausgeschöpft werden, andererseits wird dadurch ein Tool zur nachhaltigen Ergebnissicherung und Weiterentwicklung zur Verfügung gestellt, anhand dessen Abweichungen erkannt und Maßnahmen gesetzt werden können. Abschließend wird darauf aufmerksam gemacht, dass neben der Verfassung und Implementierung dieses Organisationswerkzeugs auch entsprechende Führungsaspekte für dessen Erfolg entscheidend sind.

Zusammenfassung (Englisch)

The foremost goal of any entrepreneurial activity is the creation of added value. One possibility of designing value-added-oriented structures and processes is provided by the job description. It is necessary to quantify the activities carried out in order to assess where the employees' work flows to what extent, and to what extent added value and efficiency can be increased by reducing waste. For this reason, the classic job description is expanded to a so-called "quantified job description" ,

In the context of this thesis the job description is used as a tool for rationalization measures. The aim is to evaluate whether the implementation of this organizational tool and the necessary recording of the actual status can optimize organizational structures and processes in terms of increasing efficiency. Based on a pilot test at SENNA Nahrungsmittel GmbH & Co KG it could be proven that the estimated potential for improvement, which is defined by the share of non-value added activities, can be exploited to more than 80 %. Consequently, with this method it is possible to identify and exploit the potential for improvement. On the other hand it will provide a tool for the sustainable securing of results and further development, by means of which deviations can be identified and measures taken. Finally, it is pointed out that in addition to the creation and implementation of this organizational tool appropriate management aspects are crucial to its success as well.