Bibliographic Metadata

Title
Das akute Koronarsyndrom Von der Präklinik zum Herzkatheter
Additional Titles
Acute coronary syndrome From the first medical contact till reperfusion
AuthorBittner, Stefan
Thesis advisorStarkbaum, Maria
Published2018
Date of SubmissionJune 2018
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Akutes Koronarsyndrom / Angina Pectoris / stabile Angina Pectoris / instabile Angina Pectoris / Elektrokardiogramm / Herzkatheterlabor / Koronare Herzkrankheit / Nicht ST-Strecken-Hebungs-Infarkt / Notarzt / Notfallsanitäter / NSTEMI / Okklusion / Percutane Koronare Intervention / primäre Perkutane Koronare Intervention / Rettungsdienst / Rettungssanitäter / ST-Strecken-Hebungs-Infarkt / STEMI / Stenose
Keywords (EN)Acute Coronary Syndrom / Angina Pectoris / stable Angina Pectoris / instable Angina Pectoris / Electrocardiogram / Catheter Laboratory / Coronary Heart Disease / Non ST Elevation Myocardial Infarction / Paramedic / Emergency Medical Technician / Emergency Medic / NSTEMI / Occlusion / Percutaneous Coronary Intervention / primary Percutaneous Coronary Intervention / Ambulance Service / ST Elevation Myocardial Infarction / STEMI / Stenosis
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Ischämische Herzerkrankungen stehen weltweit an oberster Stelle der Todesursachen. Bei dem Auftreten von plötzlichen, belastungsabhängigen Brustschmerzen, sollte umgehend medizinische Hilfe in Anspruch genommen werden. Nach dem Notruf ist der Rettungsdienst innerhalb kürzester Zeit am Berufungsort und beginnt mit Diagnostik und Therapie.

Unter dem Begriff des akuten Koronarsyndrom, ist auch der Herz- oder Myokardinfarkt zu finden.

Bei einem Hebungsinfarkt, bei dem eine eindeutige Veränderung im Elektrokardiogramm festgestellt werden kann, ist die primäre koronar Angiografie innerhalb von 120 Minuten der Goldstandard.

Eine telefonische Voranmeldung im zuständigen Herzkatheterlabor wird vom Rettungsdienst veranlasst, um nach dem Eintreffen sofort mit der lebensrettenden Intervention starten zu können.

Der Hintergrund und das Ziel meiner Literaturarbeit ist es, sowohl die Präklinik als auch die Arbeit im Herzkatheter näher zu beleuchten und Radiologietechnloginnen und Radiologietechnologen sowie Pflegekräften einen Einblick zu gewähren welche Schritte schon unternommen wurden, bevor der Rettungsdienst mit der Patientin bzw. dem Patienten im Herzkatheterlabor eintrifft.

Als Quellen wurden aktuelle Studien und Leitlinien aus den letzten 5 Jahren sowie Literatur aus dem Bereich des Rettungsdienstes, der Notfallmedizin als auch der koronaren Angiografie herangezogen.

Der Großteil dieser Arbeit bezieht sich auf die aktuellen Leitlinien der European Society of Cardiology aus dem Jahr 2017.

Um zu verstehen was bei einem akuten Myokardinfarkt im menschlichen Herzen vorgeht, wurde zu Beginn die Anatomie sowie Pathologie näher erläutert.

Ein Großteil dieser Arbeit befasst sich mit der Erklärung der apparativen Diagnostik mittels EKG und die Erläuterung der Schemata im Rettungsdienst. Ein großes Augenmerk wurde auf die Betrachtung und Deutung des Elektrokardiogramms gelegt.

Ein weiterer Teil dieser Arbeit ist die leitlinienkonforme präklinische als auch kardiologisch-angiografische Behandlung eines Myokardinfarktes.

Die Behandlung eines akuten Myokardinfarktes ist sehr von den aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen abhängig und ändert sich in regelmäßigen Abständen. Deshalb ist es notwendig immer auf dem neusten Stand der Forschung und Wissenschaft zu sein.

Abstract (English)

Ischaemic Heat Diseases are the number One leading cause of death in the world today. At the onset of sudden and load-dependent pain, the patient should seek medical advice immediately.

After the emergency call, the ambulance crew is on the scene within of minutes and starts with diagnostics and treatment.

The myocardial infarction is one part of the acute coronary syndrome

At the appearance of a segment elevation myocardial infarction, where there is a distinct variation in the electrocardiogram, the primary coronary angiography is the gold standard in therapy.

A telephonic advance announcement at the catheter laboratory, has to be made by the ambulance crew. This ensures that the revascularization procedure can be started, as soon as the ambulance arrives with the patient.

An analysis of the processes, that take place in the pre-clinical and catheter laboratory relation is the background and aim of this literature research.

The objective of this paper, is to introduce all clinical personnel, that get in touch with the treatment of myocardial infarction patients, into the treatment strategies and preclinical processes that took place before the ambulance arrives with the patient.

The basis of this paper are current Studies and guidelines from the past five years, as well as literature from the field of ambulance services, emergency medicine and coronary angiography.

Most of this paper is founded on the latest guidelines from the European society of cardiology from the year 2017.

To understand what happens in the human heart, the first part of this work deals with anatomy and pathology of the human heart.

The major part of this paper explains the diagnostics and use of the electrocardiogram.

The explanation of the question pattern, that is used by the ambulance crew, to find out the medical history of the patient, is also defined.

Another part is the pre-clinical treatment according to the guidelines.

The treatment of an acute myocardial infarction varies according to the latest guidelines and findings of science. It is important to stay up-to-date when dealing with patients and their treatment.