Titelaufnahme

Titel
Vergleich zwischen einer fraktionellen Flussreserven-Messung bei einer Coronar-CT und im Herzkatheterlabor
Weitere Titel
Comparison between fractional flow reserve measurement in a coronary CT and cardiac catheterization laboratory
AutorInnenHametner, David
GutachterMessner, Klemens
Erschienen2018
Datum der AbgabeJuni 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)CT / Computertomographie / Angiographie / FFR / Druckmessung / Herzkatheter / Stenosen
Schlagwörter (EN)CT / computed tomography / angiography / FFR / pressure measurement / cardiac catheterization / stenoses
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Bachelorarbeit hat als Ziel die diagnostische Genauigkeit, der nicht invasiven FFR Messung im Vergleich zum Goldstandard der invasiven FFR Messung im Herzkatheter zu untersuchen.

Um die Forschungsfrage zu beantworten, wurde eine Literaturrecherche durchgeführt. Diese Recherche umfasst zehn Studien, die in folgenden Datenbanken gefunden wurden: Springer Link, Science Direct und Pub Med. Für die Auswertungen der Studien wurden einige Begriffe verwendet, um die Studien vergleichbar zu machen. Dieser Vergleich wurde mittels einer Tabelle durchgeführt, außer bei der Studie nach Curzen et al..

Diese Studie wurde nachher in den Vergleich miteinbezogen. Beim Vergleich der Studien nach Donnelly et al., Ghekiere et al, Changzheng et al., Brian et al. und Tesche et al. bildet das beste Ergebnis, bei den richtig positiven Ergebnissen, die Studie nach Ghekiere et al. mit 67% ab, bei den richtig negativen Ergebnissen wurde das beste Ergebnis von der Studie nach Brian et al. gebildet mit 58%. Bei dem Vergleich der Studien nach Changzheng et al., Brian et al., Tesche et al., James et al., Nørgaard et al. und Renker et al, Kruk et al. wurden andere Kennzahlen miteinander verglichen.

Hier hatte die Studie nach Tesche et al. das beste Ergebnis bei der Sensitivität von 96%. Bei der Spezifität wurde das beste Ergebnis ebenfalls von der Studie nach Tesche et al. gebildet.

Wenn man die Detailergebnisse genauer analysiert, kommt man zu dem Ergebnis, dass bei der CT FFR Messung deutlich mehr falsch positive Ergebnisse als falsch negative Ergebnisse vorhanden sind. Diese Erkenntnis wird auch bei den Studien im 2. Abschnitt teilweise gestützt, da bei vier von sechs Studien die Sensitivität höher ist als die Spezifität. Diese Ergebnisse bestätigen auch die ermittelten theoretischen Cut Off Werte für die CT FFR Messung, da diese alle höher sind als der angenommenen Wert von 0,80.

Zusammenfassung (Englisch)

The aim of this bachelor thesis was to investigate the diagnostic accuracy of the non-invasive FFR measurement compared to the gold standard of the invasive FFR measurement in the cardiac catheter.

To answer the research question, a literature search was carried out. This research comprises 10 studies found in the following databases: Springer Link. Science Direct and Pub Med. For the evaluation of the study, several keywords were used to make the studies comparable. This comparison was made by means of a table except for study Curzen et al., this study was subsequently included in the comparison. In the comparison of the studies Donnelly et al., Ghekiere et al, Changzheng et al., Brian et al. und Tesche et al., the best result, with the really positive results, the study Ghekiere et al.with 67% off, in the really negative results, the best result of the study Brian et al. was formed with 58%. In the comparison of the studies Changzheng et al., Brian et al., Tesche et al., James et al., Nørgaard et al., Renker et al, Kruk et al. other ratios were compared. Here, the study Tesche et al. had the best 96% sensitivity result. In terms of specificity, the best result was also formed by Study Tesche et al..

If the detailed results are analyzed more precisely, one arrives at the conclusion that the CT FFR measurement shows significantly more false positive results than false negative results. This finding is also supported in part by the studies in Part 2 because in four out of six studies the sensitivity is higher than the specificity. This result is also confirmed by the calculated theoretical cut-off values for the CT FFR measurement, since these are all higher than the assumed value of 0.80.