Bibliographic Metadata

Title
Stellenwert des MR-gesteuerten fokussierten Ultraschalls (MRgFUS) bei der Behandlung von symptomatischen Myomen
Additional Titles
Importance of MR-guided focused ultrasound (MRgFUS) in the treatment of symptomatic fibroids
AuthorSeferovic, Jasmin
Thesis advisorSiegl, Eva
Published2018
Date of SubmissionOctober 2018
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)MRgFUS / Fokussierter Ultraschall / Uterusmyom
Keywords (EN)MR HIFU / MRgFUS / Uterine Fibroids / Uterusmyom / High-intensity focused ultrasound / Myoma / Magnetic-resonance guided focused ultrasound / Non Perfused Volume / Symptom severity score / Therapeutic outcome
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Diese Arbeit soll dazu dienen, einen Überblick über den aktuellen Forschungstand zu geben und insbesondere die Wirksamkeit sowie Sicherheitsaspekte und etwaige Nebenwirkungen des Verfahrens Magnetresonanz-gesteuerter fokussierter Ultraschall im Speziellen zu beleuchten.

Das Uterusmyom ist ein benigner Tumor, der aus glatten Muskelzellen des Myometriums heranwächst. Bei Frauen in reproduktiven Jahren sind Myome die häufigste Tumorerkrankung. Die häufigsten Symptome sind vermehrte Blutungen während der Periode, Abdominalschmerzen und Rückenschmerzen. Die Uterusmyome werden nach der Lage der Entstehung in subseröse, submuköse und intramurale Myome unterteilt.

Magnetresonanz-gesteuerter fokussierter Ultraschall ist eine relativ neue, nicht-invasive Methode zur Behandlung von Uterusmyomen. Für die Erzeugung der Ultraschallwellen werden piezoelektrische Schallwandler genutzt, die sich im Magnetresonanztomographie-Tisch befinden. Die Ultraschallwellen durchdringen das gesunde Gewebe, ohne dieses dabei zu beschädigen. Durch die Bündelung wird ein Fokus (Sonikation) im Körper erzeugt. Im Fokus wiederum wird ein Temperaturanstieg von über 60C° erzeugt, welche dazu genutzt wird, das pathologische Gewebe durch koagulative Nekrose zu zerstören.

Um eine zufriedenstellende Wirksamkeit zu erzielen, ist eine Patientinnenvorauswahl notwendig. Der Grund dafür ist, dass durch zahlreiche Studien gezeigt werden konnte, dass Faktoren wie subkutanes Fett im anterioabdomnialen Bereich, die Intensität der Myome auf T2 gewichteten Bildern und die Perfusion der Myome von großer Bedeutung sind, um die Behandlung wirksam durchzuführen. Neben der Patientinnenselektierung ist es möglich, die Wirksamkeit zu verbessern, indem man den Patientinnen Hormone wie Oxytocin und Gonadotropin-Realising-Hormon-Agonist vor der Behandlung verabreicht. Um den Magnetresonanz-gesteuerten fokussierten Ultraschall anwenden zu können, sind vor der Behandlung einige Sicherheitsaspekte wie ausreichende Kühlzeit zwischen zwei Sonikationen, luftfreie Verbindung zwischen der Patienntin und dem Untersuchungstisch und Markierung der sensitiven Organe, zu beachten. Die häufigsten Nebenwirkungen, die bei der Anwendung des Magnetresonanz-gesteuerten fokussierten Ultraschalls vorkommen, sind lediglich leichte Hautverbrenungen, Abdomenschmerzen und Rückenschmerzen. Der Magnetresonanz-gesteuerte fokussierte Ultraschall ist ein wirksames und sicheres Verfahren zur Behandlung von Uterusmyomen.

Abstract (English)

The purpose of this research is to give an overview of the up to date literature on the efficiency of the safety measures used in magnetic-resonance imaging guided focused ultrasound as well as the numerous side effects that can develop as a result.

Uterine fibroids are benign tumors that arise from smooth muscle cells in the myometrium. It is the most frequent type of tumor found in women of child bearing age. Some of the most common symptoms include: increased bleeding during menstruation, abdominal pain and back pain. Uterine fibroids are subdivided into subserosal, submucosal and intramural fibroids, depending on where in the myometrium they originated from.

Magnetic-resonance guided focused ultrasound is a relatively new, non-invasive method of treating Uterine fibroids. The ultrasound waves are generated using a piezoelectric sound transducer that is found in the magnetic-resonance imaging table. The ultrasound waves penetrate healthy tissue without causing any damage. Throughout the channelization, a focus (sonication) is created in the body. A temperature of over 60 degrees Celsius is generated in the focus, to destroy the pathological tissue through coagulative necrosis.

In order to reach a satisfactory efficacy regarding this procedure, patients must be carefully pre-selected. Numerous studies have shown that factors such as subcutaneous fat in the anterior abdominal area, the intensity of fibroids on T2 weighted images and their perfusion determine the efficiency of the treatment. Besides accurate patient selection, hormones such as Oxytocin and Gonadotropin- releasing hormone agonist can also be administered prior to treatment, increasing its efficiency. Certain safety measures have to be considered before utilizing magnetic-resonance guided focused ultrasound such as adequate cooling time in between two procedures, air-tight contact between the patient and examination table and the contouring of organs at risk. The most frequent side effects that are seen when using magnetic-resonance guided focused ultrasound are: light skin burns, abdominal pain and back pain. Magnetic-resonance guided focused ultrasound therefore seems safe and effective modality used to treat uterine fibroids.