Titelaufnahme

Titel
Einsatzmöglichkeiten der Sonographie zur Detektion von Lungenembolie und Lungenkontusion
Weitere Titel
Applications of sonography for the detection of pulmonary embolism and pulmonary contusion
AutorInnenAsariadis, Wassili
GutachterKraus, Barbara
Erschienen2019
Datum der AbgabeJanuar 2019
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Lungenkontusion / Pulmonalembolie / Thorax Diagnostik / Thorax-Sonographie / Thorax Ultraschall / Trauma Diagnostik
Schlagwörter (EN)Chest ultrasound / Lung contusion / Pulmonary embolism / Thorax diagnostics / Thorax sonography / Trauma diagnostics
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ziel: Diese Arbeit untersucht die Rolle der Sonographie der Lunge und Pleura zur Beurteilung einer Lungenkontusion und einer Lungenembolie. Anhand von ExpertInnengesprächen soll aufgezeigt werden, wo die Lungensonographie momentan steht und welche Kenntnisse für den Einsatz notwendig sind um die pathologischen Prozesse detektieren zu können. Hinsichtlich des Strahlenschutzes wäre diese Untersuchungsmethode ein bedeutender Fortschritt, da keine Strahlenexposition erfolgt.

Methode: Nach ausführlicher Recherche mittels Fachliteratur und Onlineressourcen zur Thematik, erfolgten die leitfadengestützten ExpertInnengespräche um einen aktuellen Einblick auf die Untersuchungsmethode zu bekommen und zu klären in wie fern sich diese auf die zukünftige Arbeitsroutine der RadiologietechnologInnen auswirken würde.

Ergebnisse: Es wird aufgezeigt, dass sich die Lungensonographie als praktikable Alternative sowie Zusatz zu strahlenbasierten Modalitäten eignet. Die Untersuchungsmethode kann schnell bettseitig und zudem ohne ionisierende Strahlung eingesetzt werden. So zeigen sich besonders bei der Detektion der Lungenkontusion mittels Lungensonographie große Vorteile gegenüber dem konventionellen Röntgen. In der Diagnostik der Lungenembolie kommen sowohl die Lungensonographie als auch Echokardiographie und Tiefenbeinvenen Sonographie zum Einsatz, wobei speziell letztere auch von RadiologietechnologInnen eingesetzt werden könnte.

Diskussion: Wie auch die strahlenbasierten Modalitäten besitzt die Lungensonographie ihre eigenen Vor- und Nachteile. So stellt die Anwender und Anwenderinnen abhängige Untersuchung z.B. eine Herausforderung in der Reproduzierbarkeit dar. Für den breiteren Einsatz der Untersuchungsmethode sind daher noch Standardisierungen sowie genaue Definitionen notwendig. Zusammenfassend kann jedoch gesagt werden, dass die Sonographie im Bereich der Thoraxdiagnostik einen höheren Stellenwert erhalten sollte.

Zusammenfassung (Englisch)

Aim: This work investigates the role of sonography of the lung and pleura in the assessment of pulmonary contusion and pulmonary embolism. By means of expert discussions, it will be shown where the lung sonography is currently and what knowledge is necessary for its use in order to be able to detect the two pathological processes. With regard to radiation protection, this method of investigation would be a significant step forward as there is no radiation exposure.

Method: After extensive research using specialized literature and online resources on the topic, the guided expert discussions were held to gain an up-to-date insight into the method of investigation and to clarify how it would affect the future work routines of radiology technologists.

Results: It is shown that lung sonography is a viable alternative and addition to radiation-based modalities. The examination method can be used quickly on the bedside and also without ionizing radiation. Thus, especially in the detection of lung contusion by means of pulmonary ultrasound great advantages over conventional X-ray. In the diagnosis of pulmonary embolism both lung sonography and echocardiography and deep-sea vein sonography are used, whereby the latter, in particular, could also be used by radiology technologists.

Discussion: Like the radiation-based modalities, pulmonary ultrasound has its own advantages and disadvantages. Thus, the user presents dependent examination e.g. a challenge in the reproducibility. For the wider use of the investigation method, therefore, standardization as well as precise definitions are necessary. However, in summary it can be said that ultrasound in the field of chest diagnostics should be given a higher priority.