Bibliographic Metadata

Title
Zielvolumenauslastung und Risikoorganschonung bei der Medulloblastom-Bestrahlung : 3D-conformal-radiotherapy versus volumetric modulated arc therapy
Additional Titles
Target volume utilization and prevention of OAR in medulloblastoma irradiation 3D-conformal-radiotherapy versus volumetric modulated arc therapy
AuthorGavric, Petar
Thesis advisorLehde, Alexander
Published2019
Date of SubmissionJanuary 2019
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Cranio-Spinale-Achse / Medulloblastom / VMAT / 3D-CRT / Risikoorgane / PTV
Keywords (EN)craniospinal axis / medulloblastoma / VMAT / 3D-CRT / organs at Risk / OAR / PTV
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Ziel: Ziel dieser Arbeit ist, den Unterschied zwischen der VMAT- und der 3D-CRT-Technik bezüglich Schonung der Risikoorgane und Auslastung des Zielvolumens, mit den Werten Dmean der Risikoorgane, V95% und V107% für das PTV darzustellen. Des Weiteren hat diese Arbeit zum Ziel, die zu behandelnden Forschungsfragen zu beantworten. Dabei werden Vor- und Nachteile der genannten Techniken bezüglich der Schonung der Risikoorgane mit dem Wert Dmean, untersucht, sowie ein Vergleich der Auslastung des PTV beider Techniken erstellt.

Methode: Diese Bachelorarbeit wird als Studienvergleich verfasst. Es werden mehrere Studien herangezogen, die mittels diverser Online Datenbanken recherchiert wurden. Die Datenbanken Springer Link, Science Direct und PubMed wurden zur Studienbeschaffung herangezogen, wobei der Zugriff über die Datenbank- Informationssysteme der FH Campus Wien erfolgt. Verwendet wurden folgende Schlagworte: medulloblastoma, craniospinal irradiation, VMAT, 3D-CRT, volumetric arc therapy, conformal radiotherapy, dose, PTV, OAR. Fachbücher und Journale werden für diese Arbeit ebenfalls herangezogen.

Zur Beantwortung der Forschungsfragen, wurden passende Werte entnommen und in Tabellen zusammengefasst. Zuerst wurden die einzelnen Studien herangezogen, um letztlich den Mittelwert zu berechnen und ein einheitliches Resultat zu erhalten.

Ergebnisse: Die Ausarbeitung zeigte, dass bei der Planung mit der VMAT-Technik eine bessere Auslastung des PTV erzielt wird. Bei den Risikoorganen sind die Ergebnisse in einigen Organen mit einem enormen Unterschied, andere jedoch mit keinem oder einem geringen Unterschied festzustellen. Bei der Schonung der Risikoorgane wäre die Wahl der VMAT-Technik anzuraten, da eine im Verhältnis viel geringere Dosis in manchen Risikoorganen erzielt wird.

Diskussion: Fehlende oder nicht einheitliche Werte erschwerten die Bearbeitung der Forschungsfragen. Außerdem waren neben den Werten auch die Einheiten, in denen die benötigten Werte angegeben waren, nicht bei allen Studien einheitlich. Dies hatte eine geringere und eingeschränkte Wahl der Studien zur Folge.

Abstract (English)

Purpose: The aim of this thesis is to outline the difference between the VMAT and the 3D-CRT technique for protection of organs at risk and utilization of the target volume, the PTV. Furthermore, this work aims to answer the research questions - advantages and disadvantages of the mentioned techniques and a comparison of the utilization of the PTV.

Method: This bachelor thesis is written as a comparison of studies. All contents of this work were collected and researched by various online databases. The Springer Link, Science Direct and PubMed databases were used for study procurement, with access via the database information systems of FH Campus Wien. The following keywords were used: medulloblastoma, VMAT, 3D-CRT, volumetric arc therapy, conformal radiotherapy, craniospinal irradiation, dose, PTV, OAR. Textbooks and journals are also used for this work. To answer the research questions, appropriate values were taken and summarized in tables. At first each study was used and then the mean was calculated to get a consistent result.

Results: The elaboration showed that planning with VMAT-technique is better in utilization of the PTV. In the case of the OAR the results in some OAR vary enormously, but others very low. However, if the OAR are conserved, the choice for the VMAT-technique would be advisable, as a proportionately smaller dose is achieved in some OAR.

Discussion: Missing or non-uniform values made it difficult to work on the research questions. Also, the units corresponding to the values are not uniform in all studies. Which leads to a small and limited choice of studies.