Titelaufnahme

Titel
Strahlenschutzmaßnahmen in der invasiven Angiographie an den Praktikumsstellen von Studierenden der Fachhochschule Campus Wien
Weitere Titel
Radiation protection measures in invasive angiography at the internships of students of the University of Applied Sciences Campus Wien
AutorInnenHametner, David
GutachterMessner, Klemens
Erschienen2019
Datum der AbgabeJanuar 2019
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Strahlenschutz / Angiographie / Praktikum / Fachhochschule
Schlagwörter (EN)radiation protection / angiography / internship / University of Applied Sciences
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Bei dieser Bachelorarbeit war das Ziel herauszufinden, welche Strahlenschutzmaßnahmen in der peripheren und in der kardiologischen Angiographie in den Praktikumsstellen der FH Campus Wien eingesetzt werden und ob es Unterschiede gibt.

Um dies herauszufinden, wurde ein Fragebogen online mithilfe des Google Fragebogentools erstellt. Dieser Fragebogen hatte 23 Fragen und wurde per E-Mail an alle Studierenden an der FH Campus Wien versendet, die bereits das Angiographie Praktikum absolviert hatten. Es gab 3 Kategorien im Fragebogen um die Übersichtlichkeit zu gewährleisten. Diese Kategorien waren: Strahlenanwendungsraum, Personal und anlagenbezogener Strahlenschutz.

Dieser Fragebogen hatte zum Ergebnis, dass der Strahlenschutz in den einzelnen Praktikumsstellen bereits gut umgesetzt wird. Wenn man die periphere und die kardiologische Angiographie vergleicht ist ersichtlich, dass der Strahlenschutz in der kardiologischen Angiographie in vielen Aspekten besser umgesetzt wird als in der peripheren Angiographie. Nur bei einer Frage war die periphere Angiographie besser, bei allen anderen lagen die beiden Bereiche nahezu gleich auf.

Wenn man diese Ergebnisse analysiert kommt man zum Ergebnis, dass noch Optimierungsmaßnahmen im Bereich des Strahlenschutzes in grundsätzlich allen Praktikumsstellen notwendig sind.

Schwerpunktmäßig sollte man vor allem in der peripheren Angiographie ansetzen, da dieser Bereich beim Fragebogen etwas schlechter abgeschnitten hat als die kardiologische Angiographie.

Diese Erkenntnis wird auch von der letzten Frage im Fragebogen unterstützt. Denn diese Frage hatte zum Ergebnis, dass 14 % der Studierenden der Meinung waren, dass nicht ausreichend auf den persönlichen Strahlenschutz geachtet wurde.

Zusammenfassung (Englisch)

The aim of this bachelor thesis was to find out which radiation protection measures are used in peripheral and cardiac angiography and if there are differences.

To find out, a questionnaire was created online using the Google Questionnaire Tool. This questionnaire had 23 questions and was sent via e-mail distribution list to all students at the FH Campus Vienna, who had already completed the angiography internship. There were 3 categories in the questionnaire to ensure clarity. These categories were: radiation application room, personnel and facility-related radiation protection.

The result of this questionnaire was that the radiation protection in the individual internship positions is already good. Comparing peripheral and cardiac angiography, it has been seen that radiation protection in cardiac angiography is better in some categories than in peripheral angiography. Peripheral angiography was better for only one question, and for all the others the two areas were nearly equal.

Analyzing these results, one concludes that optimization measures in the field of radiation protection are necessary in principle for all internships.

The emphasis should be placed primarily on peripheral angiography, as this area has performed slightly worse on the questionnaire than on cardiological angiography.

This finding is also supported by the last question in the questionnaire. Because this question had the result that 14% of the students are of the opinion that insufficient attention was paid to personal radiation protection.