Titelaufnahme

Titel
Stellenwert der Computertomographie bei Fragestellung Schütteltrauma im Säuglingsalter
Weitere Titel
The importance of computed tomography concerning abusive head trauma in infancy
AutorInnenHinterleitner, Elisabeth
GutachterDeutsch, Christopher
Erschienen2019
Datum der AbgabeJanuar 2019
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Schütteltrauma / Schütteltrauma Pathologie
Schlagwörter (EN)battered child CT / child abuse computed tomography / pediatric head CT protocol / shaken baby syndrome computed tomography / abusive head trauma / AHT diagnose
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

HINTERGRUND UND ZIEL: Das sogenannte Schütteltrauma (STr) ist eine körperliche Form von Kindesmisshandlung und ist eine der Hauptursachen für Tod und Behinderung bei Säuglingen im ersten Lebensjahr. Aufgrund der hohen Dunkelziffer in diesem Bereich ist es wichtig, das medizinische Personal bezüglich dieses Themas zu sensibilisieren. Die Computertomografie (CT) spielt eine wichtige Rolle bei der Darstellung und Diagnose von nicht akzidentiellem Schädeltrauma. Diese Literaturrecherche beschäftigt sich mit dem Stellenwert der Computertomografie (CT) und den damit verbundenen wichtigen Aufgaben und Risiken für den/die Radiologietechnologen/In. Ziel ist es, das Bewusstsein der Radiologietechnologen/Innen für dieses Thema zu schärfen um im besten Fall die Anzahl der zweifelhaften Fälle zu reduzieren.

METHODE: Um einen Überblick über den aktuellen Stand der Forschung zu erhalten, wurde zur Informationssuche eine umfassende Literaturrecherche über verschiedene Online-Datenbanken und Fachliteratur durchgeführt.

ERGEBNISSE: Die Computertomografie (CT) hat bezüglich Abbildung und Diagnose von Pathologien bei Schütteltrauma (STr) nur in akuten Fällen eine hohe Priorität. Darüber hinaus spielt der/die Radiologietechnologe/In eine sehr wichtig Rolle. Aufgabe dessen/derer ist es, ein perfektes Bild zur Diagnose für den Arzt zu generieren und die Strahlenbelastung so gering wie möglich zu halten, indem die richtigen Parameter und Patienten/Innenlagerungen verwendet werden. Trotz vieler Vorteile der Computertomografie (CT) muss das strahleninduzierte Krebsrisiko stets berücksichtigt werden. Diese Literaturrecherche weist darauf hin, dass mit Hilfe von Algorithmen, Low-Dose Programmen, der richtigen Patienten/Innenlagerung und präziser Arbeit eine Computertomografie (CT) legitim ist.

DISKUSSION: Trotz einiger Vorteile der Computertomografie (CT) bei Fragestellung Schütteltrauma (STr), gibt es auch Gründe, warum kein Scan durchgeführt werden sollte. Die Strahlendosis und das Risiko, im späteren Leben einen strahleninduzierten Krebs zu entwickeln, ist besonders bei Säuglingen und Kleinkindern besonders hoch. Daher stellt sich die Frage nach einer anderen, nicht-strahlungsbasierten Modalität, wie die Magnetresonanztomografie (MRT) oder der Ultraschall. Dennoch ist in Akutfällen eine Computertomografie (CT), aufgrund der schnellen Verfügbarkeit und Durchführung, unerlässlich.

Zusammenfassung (Englisch)

BACKGROUND AND OBJECTIVE: The abusive head trauma is a physical form of child abuse and one of the leading causes of death and disability in infants in the first year of life. Due to the high numbers of unreported cases, it is important to sensitize medical and healthcare professionals concerning this sensitive topic. The computed tomography plays an important role in imaging and diagnosing abusive head trauma. This literature research deals with the value of computed tomography and the associated important tasks and risks for radiographers. The aim is to raise awareness among radiographers for this topic and to reduce the number of obscure cases.

METHODS: A comprehensive literature research was done providing an overview of the current state of research using information from various online databases and scientific literature.

RESULTS: The computed tomography is given a high priority for imaging and diagnosing abusive head trauma in acute situations only. Moreover, the role of the radiographer is very important for receiving a high quality image, which the physician can use for the diagnosis, and for keeping the radiation as low as possible for the patient by using the right parameters and position of the patient. Despite many advantages of the computed tomography, the possibility of radiation induced cancer risk needs to be considered. This literature research points out that a computed tomography scan is legit in acute situations with the help of algorithms, low-dose programs, the right patient positioning and precise work.

DISCUSSIONS: Despite many advantages of the computed tomography there is also a reason for an infant with questioning abusive head trauma to not undergo such a scan if the diagnosis of abusive head trauma is in question. The radiation dose and the risk to develop a radiation induced cancer is very high and the use of other non-radiation based modality like magnetic resonance tomography (MRT) or ultrasonography instead might be advisable. However, in acute cases, a computed tomography is essential due to its fast availability and performance.