Bibliographic Metadata

Title
Selbstgesteuerte Emotionsregulation und deren Auswirkungen auf Interaktionsprozesse im Kindesalter
Additional Titles
Self-directed emotion regulation and its effects on interaction processes in childhood
AuthorSchlotterbach, Natascha
Thesis advisorLehner, Barbara
Published2018
Date of SubmissionJuly 2018
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Elementarpädagogik / Emotionsregulation / Externale und internale Emotionsregulation / Inter- und intrapsychische Emotionsregulation / Emotionsregulationsstrategien / Einflussfaktoren / Verhaltensauffälligkeiten / Fallstudie
Keywords (EN)elementary education / emotion regulation / external and internal emotion regulation / inter- and intrapsychic emotion regulation / emotion regulation strategies / factors / behavioral problems / case study
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit der selbstgesteuerten Emotionsregulation und verbindet dabei diese mit Interaktionsprozessen von Peers im Kindesalter. Dabei liegt der Fokus auf Kindern, für die sich die Regulierung ihrer Emotionen als herausfordernd und schwierig erweist. Aus der Literatur wurden Emotionsregulationsstrategien und wesentliche Einflussfaktoren zusammengetragen, die die Entwicklung der Selbstregulation prägen. Es wird herausgearbeitet, welche Ursachen hinter Defiziten in der Emotionsregulation stecken können und wie sich diese auf die soziale Interaktion auswirken.

Anhand der angeführten Kindbeobachtung soll veranschaulicht werden, wie sich Herausforderungen in der Regulierung der Emotionen im Verhalten und in der Kontaktaufnahme zu Gleichaltrigen äußern können. Bei der Bearbeitung des Fallmaterials zeigt sich die Notwendigkeit einer Halt gebenden und das Kind unterstützenden pädagogischen Fachkraft, die das Kind in seiner Not wahrnimmt und professionell begleitet.

Abstract (English)

This thesis deals with the self-directed emotion regulation and connects it with interaction processes of peers in childhood. The focus is on children, for whom the regulation of their emotions proves to be challenging and difficult. Emotional regulation strategies and key factors influencing the development of self-regulation have been compiled from literature. It will be shown what causes behind deficits in emotion regulation and how they affect the social interaction.

The purpose of the cited child observation is to illustrate how challenges in the regulation of emotions in behavior and in contact with peers can be expressed. The handling of the case material reveals the need for a supportive and child-supportive educational expert, who perceives and professionally accompanies the child in his distress.