Titelaufnahme

Titel
Transitionsbewältigung in mehreren Lebenswelten – : Eine Einzelfallstudie zu den Auswirkungen nichtnormativer Lebensereignisse auf normative Transitionsprozesse in der Bildungslaufbahn von Kindern.
Weitere Titel
Coping during transitions in several life worlds – An individual case study on the effects of non-normative life events on normative transition prozesses in the educational careers of children.
AutorInnenKapeller, Anna
GutachterHover-Reisner, Nina
Erschienen2018
Datum der AbgabeAugust 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Transition / normative Übergänge / nichtnormative Lebensereignisse / Übergangsbewältigung / Resilienz
Schlagwörter (EN)transition / normative transitions / non-normative life events / transition coping / resilience
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese wissenschaftliche Arbeit beschäftigt sich mit den Auswirkungen von nichtnormativen Lebensereignissen auf normative Übergänge in der Bildungslaufbahn von Kindern. Als Grundlage dieser Einzelfallstudie dient ein sogenanntes „Praxisprotokoll“, das im Kontext des einrichtungsinternen Übergangs zwischen Kinderkrippe und Kindergarten erstellt und im Zuge dieser Arbeit analysiert wurde. Die Ergebnisse der Fallanalyse werden mit Wissensbeständen aus der Entwicklungspsychologie sowie der Transitions-, Stress- und Resilienzforschung beleuchtet. Dabei werden einerseits die umfangreichen Veränderungen herausgearbeitet, die von Kindern und Eltern in Transitionsprozessen aktiv bewältigt wer-den müssen. Andererseits werden die hohen Anforderungen aufgezeigt, die an Pädago-gInnen gestellt werden, Transitionsprozesse familien- und entwicklungsangemessen zu begleiten. Aufgrund der Erkenntnisse der Fallanalyse werden pädagogische Handlungskonsequenzen abgeleitet, in welcher Weise pädagogische Fachkräfte Kinder und Familien bei der Bewältigung normativer Transitionsprozesse und paralleler nichtnormativer Lebensereignisse in der Familie begleiten können.

Zusammenfassung (Englisch)

This paper deals with the effects of non-normative life events on normative transitions in the educational careers of children. The basis of this individual case study is a so-called "practice protocol", which was compiled in the context of intra-transitions between nursery and kindergarten and was analysed in this work. The results of the case analysis are pointed out with knowledge from developmental psychology as well as transition, stress and resilience research. On the one hand, the extensive changes that children and parents must actively cope with in transition processes are illustrated. On the other hand, the high demands made on pedagogues to accompany transition processes in family and developmental contexts are pointed out. Based on the knowledge gained through the case analysis, pedagogical consequences of action are derived on how pedagogical qualified persons can accompany children and families in coping with normative transition processes and parallel non-normative life events in the family.