Titelaufnahme

Titel
Österreichische Zinsabzugsbeschränkungen vor dem Hintergrund des BEPS-Projekts der OECD und der Anti-BEPS-Richtlinie der Europäischen Union
VerfasserBudgen, Daniel
GutachterFrey, Doris ; Hack, Doris
Erschienen2017
Umfang89 Blatt
HochschulschriftWien, FH Campus Wien, Masterarb., 2017
Datum der AbgabeMai 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Abschlussberichte - BEPS-Aktionspunkte - Best-Practice-Konzept - EU-Anti-BEPS-Richtlinie - Gewinnverlagerung - / Verschiebung der steuerlichen Bemessungsgrundlage - Zinsschranke
Schlagwörter (EN)Final Reports - BEPS-Action-Points - Best-Practice-Approach - ATA Directive - Profit Shifting - Base Erosion - Interest Barrier
Schlagwörter (GND)Zinsschranke
Zugriffsbeschränkung
 Das Dokument ist ausschließlich in gedruckter Form in der Bibliothek vorhanden.
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit den österreichischen Zinsabzugsbeschränkungen im Steuerrecht und der Frage, ob diese vor dem Hintergrund des BEPS-Projekts der OECD und der Anti-BEPS-Richtlinie der Europäischen Union einen ausreichenden Schutz hinsichtlich der Verschiebung von Gewinnen und steuerlichen Bemessungsgrundlagen bieten. Das BEPS-Projekt resultiert in 15 Abschlussberichten zu unterschiedlichen Themengebieten, welche im Zusammenhang mit der Aushöhlung der Steuerbasis und der Verlagerung von Gewinnen stehen. Der Abschlussbericht zu Aktionspunkt 4 beinhaltet als Kernmaßnahme die sogenannte Zinsschranke, welche stark an die Zinsabzugsbeschränkungen in Deutschland angelehnt ist. Im Zuge dieser Arbeit wird zunächst die deutsche Zinsschranke untersucht, anschließend werden die Inhalte und die Empfehlungen dieses Abschlussberichts erläutert und die daraus abgeleitete Anti-BEPS-Richtlinie erörtert. In Anschluss werden die Zinsabzugsbeschränkungen in Österreich beschrieben und mit den Vorgaben der Europäischen Union abgeglichen um einen etwaigen Anpassungsbedarf für Österreich festzustellen.

Zusammenfassung (Englisch)

This paper deals with the Austrian restrictions on interest deduction in tax law and with the question whether they offer sufficient protection with regard to base erosion and profit shifting against the backdrop of the OECD BEPS Project and the ATA Directive of the European Union. The BEPS Project resulted in 15 final reports on all focus areas relating to the erosion of the tax base and the shifting of profits. Core measure of Action 4 of the final report is the so-called interest barrier which is modelled strongly on the German restrictions on interest deduction. In the course of this paper the German interest barrier will be examined before addressing the contents and recommendations of this final report and discussing the ATA Directive derived thereof. Subsequently the Austrian restrictions on interest deduction will be described and contrasted with the provisions issued by the European Union in order to determine a possible need for adaptation for Austria.