Titelaufnahme

Titel
Zuordnung der bewegten Lieferung bei innergemeinschaftlichen Reihengeschäften
Weitere Titel
Allocation of the Transport Delivery in intra-Community Chain Transactions
AutorInnenReithmeier, Julia
GutachterSchellmann, Gottfried ; Fuchs, Hubert
Erschienen2017
Umfangxi, 105 Blatt
HochschulschriftWien, FH Campus Wien, Masterarb., 2017
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
Datum der AbgabeMai 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Bewegte Lieferung / CMR-Frachtbrief / Doppelerwerb / Fiktiver Innergemeinschaftlicher Erwerb / Incoterms / Innergemeinschaftliche Reihengeschäfte / Reihengeschäft / Ruhende Lieferung / Transportunterbrechung / Verfügungsmacht / Vermittlungsgeschäft / Vertrauensschutz / Zuordnung der bewegten Lieferung
Schlagwörter (EN)acting as agent/intermediary / allocation of the transport delivery / authority to dispose over the goods / CMR consignment note / Incoterms / intra-Community acquisitions without input VAT deduction / intra-Community chain transactions / chain transaction / protection of legitimate expectation / transport delivery
Schlagwörter (GND)Reihengeschäft / Warenverkehr / Verfügungsbefugnis
URNurn:nbn:at:at-fhcw:1-46 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Zuordnung der bewegten Lieferung bei innergemeinschaftlichen Reihengeschäften [1.08 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Zuordnung der bewegten Lieferung bei innergemeinschaftlichen Reihengeschäften.

Reihengeschäften kommt im internationalen Warenverkehr eine große Bedeutung zu. Aufgrund der Komplexität in der Beurteilung von Reihengeschäften ist dies oftmals mit Risiken und Unsicherheiten verbunden.

In einem ersten Schritt werden die unionsrechtlichen und nationalen Bestimmungen, wie ein Reihengeschäft zu beurteilen ist, erklärt. Außerdem wird ein kurzer Überblick über die historische Entwicklung der Beurteilung der Reihengeschäfte gegeben.

Im dritten Kapitel wird die Zuordnung der bewegten Lieferung anhand unionsrechtlicher und nationaler Vorschriften erklärt.

Das vierte Kapitel beschäftigt sich mit dem Übergang der Verfügungsmacht. Diesbezüglich wird der Übergang der Verfügungsmacht anhand unionsrechtlicher und nationaler Bestimmungen bzw einschlägiger Judikatur behandelt. Des Weiteren wird ein Vergleich mit dem im Zivilrecht relevanten Eigentumsübergang dargestellt. Außerdem werden Beispiele angeführt, in denen die umsatzsteuerliche Verfügungsmacht mit dem zivilrechtlichen Eigentumsübergang auseinanderfällt.

Das fünfte Kapitel gibt einen Überblick über die Schwierigkeiten in der Praxis, die sich mit den Bestimmungen für die Zuordnung der bewegten Lieferung ergeben. In diesem Kapitel wird ebenfalls auf die Rechtsunterschiede in den einzelnen EU-Mitgliedstaaten anhand der Beispiele Polen und Deutschland eingegangen. Außerdem werden die Konsequenzen betrachtet, welche sich aus einer inkorrekten Zuordnung der bewegten Lieferung ergeben.

Im sechsten Kapitel werden die Lösungsvorschläge zur Vermeidung von Reihengeschäften, die in der Praxis häufig empfohlen werden, kritisch betrachtet.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with the rules for the allocation of the transport delivery in intra-Community chain transactions.

Companies dealing on international markets are often confronted with chain transactions. Due to the complexity in the allocation of transport delivery, this often results in risks and uncertainties.

As a first step, the rules and guidelines in connection with the chain transactions will be explained. Further, a brief description of the historical development of the rules will be given.

In the third chapter the assignment of the transport delivery is explained according to national rules and ECJ case law.

The fourth chapter deals with the authority to dispose over the goods. In this respect, the authority to dispose over the goods is explained by national rules, the EU-Directive on the VAT system and relevant case law. Furthermore, the authority to dispose over the goods will be compared with the property transfer according to civil law. In addition, examples will be shown, in which the authority to dispose over the goods diverge with the property transfer.

The fifth chapter provides an overview of the difficulties in the practice, which result from the provisions for the allocation of the transport delivery. This chapter also deals with the differences between the EU member states in the allocation of the transport delivery based on the examples Poland and Germany. In addition, the consequences which result from an incorrect allocation of the transport delivery are also explained.

In the sixth chapter solutions for avoiding chain transactions that are often recommended in practice will be given.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 21 mal heruntergeladen.