Titelaufnahme

Titel
Finanzielle Vermögenswerte, die bereits im Zugangszeitpunkt wertgemindert sind, Kreditzusagen und Finanzgarantien nach IFRS 9 und Steuerrecht
VerfasserTremmel, Marion Angelika
GutachterChristian, Dieter ; Macho, Roland
Erschienen2017
Umfangix, 91 Blatt : Illustartionen
HochschulschriftWien, FH Campus Wien, Masterarb., 2017
Datum der AbgabeMai 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Anschaffungskostenprinzip / Ausbuchung / Ausfallwahrscheinlichkeit / Bilanzierung / Bilanzwahrheit / Effektiver Zinssatz / Erwarteter Verlust / Finanzgarantien / finanzielle Vermögenswerte / die bereits im Zugangszeitpunkt wertgemindert sind / Finanzinstrumente / Fremdüblichkeit / IFRS 9 / International Financial Reporting Standards / Kreditzusagen / Patronatserklärung / Restrukturierungen / Revolvierende Kreditfazilitäten / Rückstellung / Steuerrecht / Unternehmensgesetzbuch / Verdeckte Ausschüttungen / Verdeckte Einlagen / Verrechnungspreise / Wertminderung
Schlagwörter (EN)historical acquisition cost principle / derecognition / probability of default / accounting / economic reality in the balance sheet / effective interest rate / expected loss / financial guarantees / purchased or originated credit impaired assets / financial instruments / arms length principle / IFRS 9 / International Financial Reporting Standards / loan commitments / letter of comfort / restructurings / revolving credit facilities / provision / Tax law / Austrian Commercial Code / hidden profit distribution / hidden contribution / transfer prices / impairment
URNurn:nbn:at:at-fhcw:1-226 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Finanzielle Vermögenswerte, die bereits im Zugangszeitpunkt wertgemindert sind, Kreditzusagen und Finanzgarantien nach IFRS 9 und Steuerrecht [1.28 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Durch die Neueinführung von IFRS 9 mit 01.01.2018 und die damit einhergehende Änderung des Wertminderungsmodells auf erwartete Verluste (expected loss model) kommen wesentliche Veränderungen auf Unternehmen und Banken zu.

Diese Arbeit beschäftigt sich mit drei Sonderthemenstellungen der IFRS 9: Vermögenswerte, die bereits im Zugangszeitpunkt wertgemindert sind, Finanzgarantien und Kreditzusagen. Finanzgarantien und Kreditzusagen waren bisher nicht im Wertminderungsmodell von IAS 39 erfasst. Im Rahmen dieser Arbeit soll einerseits der Anwendungsbereich der IFRS 9 auf diese Finanzinstrumente geklärt werden und die Prüfung der Anwendbarkeit durch Entscheidungsbäume erleichtert werden. Weiters werden die Definitionen und Charakteristika der genannten Finanzinstrumente, deren Ersterfassung und Folgebewertung nach IFRS 9 in der Arbeit beleuchtet und mit Beispielen praxisnah unterlegt. Hierbei wird auf die Verbuchung sowie die jeweils anwendbaren Bilanz- und G&V-Positionen eingegangen. Sonderbehandlungen wie beispielsweise das Vorgehen bei Vergabe unter Marktzins bzw. zwischen nahestehenden Unternehmen, revolvierende Kreditfazilitäten, etc. werden erläutert und veranschaulicht. Als weiteren Input wird die Berücksichtigung von Garantien als Besicherung von bonitätsschwachen Finanzinstrumenten beleuchtet.

Anschließend wird die Behandlung der genannten Finanzinstrumente gemäß Unternehmensrecht und Steuerrecht beleuchtet und mit Gerichtsurteilen unterlegt. Hierdurch soll ein Bezug zur Praxis und zum anwendbaren österreichischen Steuerrecht gegeben werden, der die Komplexität der behandelten Finanzinstrumente zeigt. In der Zusammenfassung wird ein Vergleich der Regelungen von IFRS 9, dem Unternehmensrecht und Steuerrecht durchgeführt. Hierbei werden die wesentlichsten Unterschiede hervorgehoben wie beispielsweise die Durchbrechung des Anschaffungskostenprinzips in den IFRS 9 für die Folgebewertung von Vermögenswerten, die bereits im Zugangszeitpunkt wertgemindert sind.

Zusammenfassung (Englisch)

With the new implementation of IFRS 9 beginning on 01st January 2018 and the changes in the impairment model to an expected loss model, significant changes will approach companies and banks in the future.

This thesis deals with three special topics of IFRS 9: purchased or originated credit impaired assets, financial guarantees and loan commitments. Financial guarantees and loan commitments were not in scope of the impairment model of IAS 39. In the process of this paper the application area of IFRS 9 in respect to those financial instruments will be explained and the examination of applicability is eased by the provided decision trees. Furthermore, the definitions and characteristics of the mentioned financial instruments, their initial recording and subsequent measurement according to IFRS 9 are analysed and illustrated with practical examples. Here, the accounting treatment and the respective balance sheet and profit or loss statements are described. Special topics like the approach in course of the granting of loans below market conditions or between related companies, revolving credit facilities, etc. is highlighted and exemplified. As further information some input regarding the consideration of financial guarantees as collateral for instruments with a bad degree of credit worthiness is given.

Apart from this, the treatment of those financial instruments according to Austrian Commercial Code and Austrian Tax Law is described and further illustrated by judicial decisions. Hereby, a connection to practice and to the applicable Austrian Tax Law should be given, which shows the complexity of the covered financial instruments. The conclusion is a comparison between the rules of IFRS 9, Austrian Commercial Code and Austrian Tax Law. Thereby, the most significant diversions are highlighted like for example the break of the historical acquisition cost principle by IFRS 9 in context with the subsequent measurement of purchased or originated credit impaired assets.