Titelaufnahme

Titel
Arbeitszufriedenheit der MitarbeiterInnen in sozialen Einrichtungen der Wiener Wohnungslosenhilfe aus der Sicht der Führungskräfte
VerfasserSchwarzenpoller, Thomas
Betreuer / BetreuerinSutter-Münz, Andrea
Erschienen2017
Umfangvi, 113 Seiten : Illustrationen
HochschulschriftWien, FH Campus Wien, Masterarb., 2017
Datum der AbgabeApril 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Arbeitszufriedenheit / Arbeitsmotivation / Wohnungslosigkeit / MitarbeiterInnenführung
Schlagwörter (EN)job satisfaction / job motivation / homelessness / leadership
Schlagwörter (GND)Arbeitszufriedenheit / Nonprofit-Bereich / Förderung / Leistungssteigerung / Arbeitsmotivation
Zugriffsbeschränkung
 Das Dokument ist ausschließlich in gedruckter Form in der Bibliothek vorhanden.
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Viele soziale Organisationen zielen darauf ab, in Konkurrenz mit anderen Organisationen weiter zu bestehen. Eine Leistungssteigerung hilft den Unternehmen, mehr Gewinne zu erwirtschaften. Betrachtet man die Tatsache, dass soziale Unternehmen unter anderem von Förderungen und Subventionen abhängig sind, sind die Angestellten gerade diejenigen, die die Richtlinien und Vorgaben der FördergeberInnen umsetzen. Aus diesem Grund werden Arbeitszufriedenheit und -motivation als zwei wichtige Aspekte betrachtet, die zu einer Leistungs- und Gewinnsteigerung in Unternehmen beitragen.

Diese Masterarbeit zielt darauf ab, die Einflussbereiche der Arbeitszufriedenheit aufzuzeigen und die Möglichkeiten der ArbeitgeberInnen darzulegen, um die Arbeitszufriedenheit zu erfassen. Zuletzt sollen Handlungsstrategien angeführt werden, wie Vorgesetzte die Arbeitszufriedenheit beeinflussen können. In 14 halbstandardisierten Interviews wurden Personen befragt, welche Einrichtungen in der „Wiener Wohnungslosenhilfe“ leiten. Der Fokus der Masterarbeit wurde somit auf die Sicht der Führungskräfte gelegt. Als Datenauswertungsmethode wurde dabei die Qualitative Inhaltsanalyse nach Mayring gewählt.

Ergebnisse der Masterarbeit umfassen Einflussfaktoren der Arbeitszufriedenheit, die sich mitunter auf das Führungsverhalten der Vorgesetzten, passende Rahmenbedingungen, wertschätzender Umgang, usw. beziehen. Verschiedene Erhebungs- und Messmethoden (z. B. MitarbeiterInnenbefragungen, Porter-Instrument, Arbeitsbeschreibungsbogen, usw.) wurden als Hilfestellung angeführt, um das Ausmaß der Arbeitszufriedenheit zu erfassen. Infolge der Ergebnisse aus Literatur und Interviews ergaben sich Handlungsstrategien, wobei Führungskräfte in ihren Möglichkeiten beschränkt sind. Dies ergibt sich bereits bei Gehaltseinstufungen, wenn diese nach einem bestimmten Schema erfolgen. Sind sich Führungskräfte der Beschränktheit ihres Handlungsspielraums bewusst, können sie Maßnahmen entsprechend setzen.

Zusammenfassung (Englisch)

Most social organizations have their focus on survival, while being in competition with other organizations. Increased performance helps to generate more profits. Considering that social organizations are dependent on subsidies, employees have to implement the guidelines and inputs of their sponsors and donors. For that reason, job satisfaction and motivation of these employees are important factors that contribute to increased performance and increased profits for the organization.

This master thesis aims to identify the areas, which influence job satisfaction, and points at the leaders opportunities to measure and record the employees job satisfaction. Ultimately, action strategies are given, how leaders can influence job satisfaction. 14 semi-standardized interviews with leaders of Viennas homelessness services make up the empirical sample. The focus on interviewers in leadership roles comes from trying to understand the leaders perspective on job satisfaction in this master thesis. The qualitative content analysis (by Mayring) was chosen as the preferred research method.

The results of the thesis cover many areas influencing job satisfaction, i.e. leadership behavior, proper conditions, keeping a polite, friendly atmosphere, etc. Different methods measuring the job satisfaction (e.g. employees survey, job description sheet, etc.) are helpful to learn about the level of satisfaction. Interestingly, the results of literature research and empirical interviews suggest different action strategies. Leaders sometimes have limited possibilities to regulate these influencing factors, i.e. salary classifications which operate in certain schemes. If leaders are aware of the limitations to their scope of action, they can start working within these bounds accordingly.