Titelaufnahme

Titel
Einflussfaktoren in der Entwicklung von nichtfinanziellen Kennzahlen und Indikatoren in sozialwirtschaftlichen Organisationen / vorgelegt von: Katrin Eckbauer
VerfasserEckbauer, Katrin
Erschienen2017
Umfangx, 120 Blatt
HochschulschriftWien, FH Campus Wien, Masterarb., 2017
Datum der AbgabeAugust 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Interdisziplinärer Entwicklungsprozess / Sozialwirtschaftliche Kennzahlensystem / nichtfinanzielle Indikatorenentwicklung / Wirkungsorientierung / Sozialwirtschaftliches Controlling / Qualitative Wirkungsmessung
Schlagwörter (EN)interdisciplinary development process / social economy indicator system / development of non-financial indicators / efficiency and effectiveness in social services / social economy accounting / qualitative measurement of social impact
Schlagwörter (GND)Nonprofit-Bereich / Kennzahl / Empirische Sozialforschung
URNurn:nbn:at:at-fhcw:1-1448 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Einflussfaktoren in der Entwicklung von nichtfinanziellen Kennzahlen und Indikatoren in sozialwirtschaftlichen Organisationen [2.21 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Entwicklung nichtfinanzieller Kennzahlen und Indikatoren in sozialwirtschaftlichen Organisationen unter Berücksichtigung von förderlichen und hemmenden Einflussfaktoren. Ziel war es, die gängige Praxis aufgrund des Bedarfes an zusätzlichen nichtfinanziellen Kennzahlen und Indikatoren zu untersuchen. Diese sind sowohl für die Wirkungsmessung, als auch für die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention erforderlich. Das Forschungsfeld beschränkte sich hierfür auf den Bereich Betreutes Wohnen und Betreute Tagesstruktur für Menschen mit Behinderung. Insgesamt wurden 15 Interviews in vier unterschiedlich großen Organisationen mit Sitz in Wien geführt. Die Methodik beruht auf qualitativer Sozialforschung, leitfadengestützte ExpertenInneninterviews und der Themenanalyse nach Lueger. Folgende neun unterschiedliche Perspektiven fließen in die Ergebnisse ein: Überorganisation, Geschäftsführung, Controlling, Qualitätsmanagement, Personalmanagement, Sozialpädagogische Leitung, Mittleres Management und Standortleitungen, sowie die Koordinationsrolle in Entwicklungsprozessen.

Für die Entwicklung von geeigneten nichtfinanziellen Kennzahlen und Indikatoren benötigt es eine interdisziplinäre Zusammenarbeit. Deshalb werden im Theorieteil, Inter- und Transdisziplinarität der allgemeinen Systemtheorie nach Ropohl, unterstützende Subsysteme, Inhaltliche Ziel- und Erfolgsmessung, Wirkungsorientierung, sowie Einflussfaktoren für den Entwicklungsprozess multiperspektiv behandelt. Aufschlussreich erweisen sich neue Ansätze sozialwirtschaftlicher Kennzahlensysteme, die finanziellen und nichtfinanzielle Kennzahlen adäquat verknüpfen. Diese Arbeit betrachtet förderliche und hemmende Einflussfaktoren sind nicht nur auf struktureller bzw. auf Organisationsebene, sondern auch auf Prozessebene und auf personenbezogener Ebene. Weitere relevante Erkenntnisse beziehen sich auf den Status Quo und die dominierende Zufriedenheitsmessung. Ein Modell mit Handlungsempfehlungen rundet diese empirische Arbeit ab.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with the development of non-financial indicators in social economy organizations, by taking the beneficial and inhibiting factors into consideration. The aim of this work is to investigate the common practice based on the need for additional non-financial indicators in social services. These are related to the United Nations Convention on the Rights of Persons with Disabilities, efficiency and effectiveness, and the measurement of the social impact. Therefore, this research is devoted to the area of sheltered housing and daycare services for persons with disabilities. A total of 15 interviews were conducted in four different organizations based in Vienna. The methodology relies on qualitative research, semi-structured guided expert interviews, and Lueger's thematic analysis. The results include the following nine different perspectives: national umbrella association, top management, head of department, financial accounting, quality management, human resource management, division manager in social issues, facility management as well as the coordination manager in development processes.

It requires interdisciplinary cooperation to develop appropriate non-financial indicators. In the theoretical part, Ropohls general system theory, supportive subsystems, strategy and content-related goals, performance measurement, impact orientation, effectiveness, and influencing factors for the development process are treated in a multi-perspective manner. Further informations are given by new approaches of specific social economy indicator systems, which promote the link between financial and non-financial indicators. This thesis considers the influencing factors not only on the structural and organizational level but also on the process and personnel level. Other relevant findings include the status quo and the dominant satisfaction measurement. At the end, a model is presented that gives recommendations for development processes in future.