Titelaufnahme

Titel
"Gewissen und Geschäft" : Moralethische Spannungsfelder im Bereich des Sozialmarketings / vorgelegt von: Julia Deborah Metzler
VerfasserMetzler, Julia Deborah
GutachterReinbacher, Paul
Erschienen2017
Umfang146 Blatt
HochschulschriftWien, FH Campus Wien, Masterarb., 2017
Datum der AbgabeOktober 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Ethik / Moral / Sozialwirtschaft / Sozialmarketing / Corporate Social Responsibility
Schlagwörter (EN)Ethic / Moral / Social economics / Social marketing / Corporate Social Responsibility
Schlagwörter (GND)Soziomarketing / Nonprofit-Bereich
URNurn:nbn:at:at-fhcw:1-1386 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
"Gewissen und Geschäft" [1.09 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit einem Definitionsversuch von moralischen und

ethischen Spannungsfeldern im Bereich des Sozialmarketings. Das Sozialmarketing ist

Bestandteil der Sozialwirtschaft, die zur Aufgabe die Identifizierung sozialer Probleme

einer Gesellschaft hat und soziale Dienstleistungsangebote schafft. Zur adäquaten Vermarktung

der sozialen Angebote verhilft das Sozialmarketing. Das Sozialmarketing hat zur

Aufgabe, langfristige als auch kurzfristige Vermarktungsstrategien mithilfe verschiedener

Werkzeuge zu entwickeln. Durch das soziale Interesse, dass ein sozialwirtschaftliche Unternehmen

besitzt, sind ethische und moralische Richtlinien unabdingbar. In dem Kontext

müssen die moralethischen Spannungsfelder definiert und offen gelegt werden. Mithilfe

von Interviews und einer Beobachtung wurde in dieser Arbeit untersucht, inwieweit eigene

ethische und moralische Konzepte von Mitarbeitenden in einer sozialen Organisation das

operative Marketing beeinflussen.

Zusammenfassung (Englisch)

This Master thesis deals with ethical and moral issues that social economical companies

have to deal with. Under the umbrella of social economics is social marketing, which is the

focus of this paper. The aim of social economic companies is identifying social matters in

society and offering adequate solutions through social services.

The purpose behind the use of social marketing is to illuminate advertising from the social

service spectrum, which the social economic organizations offer. Social marketing also

includes short and long term goals, which are supported by special tools, involving internet,

press conferences or brochures etc.

Through the social interest in todays society, social economic companies need to have

ethical and moral guidelines, which help commercialize their special offers. This paper has

incorporated three interviews and one observation, in order to examine, ethical and moral

issues. Employees from one social economic organization were willing to discuss their

personal and professional notions on this matter. The aim of this paper is to adequately

examine, and answer the question, how do ethical and moral opinions, from employees,

influence the operative social marketing?