Titelaufnahme

Titel
Schulsozialarbeit in Niederösterreich. Eine sozialwirtschaftliche Betrachtung / vorgelegt von: Elisabeth Stinauer
VerfasserStinauer, Elisabeth
GutachterMelinz, Gerhard
Erschienen2017
Umfangviii, 98 Blatt
HochschulschriftWien, FH Campus Wien, Masterarb., 2017
Datum der AbgabeAugust 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Schulsozialarbeit / Implementierung / Kinder- und Jugendhilfe / Private Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung / BeratungslehrerInnen / Unterstützungssysteme / Fördermodelle / Niederösterreichisches Modell der Schulsozialarbeit
Schlagwörter (EN)school social work / child and youth services / heterogeneous landscape / legal frame conditions / structural frame conditions / financing models / challenges in school social work
Schlagwörter (GND)Nonprofit-Bereich / Schulsozialarbeit / Sonderschule
URNurn:nbn:at:at-fhcw:1-1464 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Schulsozialarbeit in Niederösterreich. Eine sozialwirtschaftliche Betrachtung [9.29 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Untersuchung beschäftigt sich mit der sozialwirtschaftlichen Betrachtung

der heterogenen Landschaft der niederösterreichischen Schulsozialarbeit, wobei der

Darstellung des „NÖ Modells Schulsozialarbeit“ besondere Bedeutung zugemessen wird.

Aufgrund von geringem Literaturaufkommen wurde die Thematik durch empirische

Interviewführung mit ExpertInnen aus dem Arbeitsfeld der Schulsozialarbeit erforscht und

anschließend mittels qualitativer Inhaltsanalyse nach Mayring ausgewertet. Dargestellt

werden strukturelle, rechtliche und organisatorische Rahmenbedingungen der NÖ

Schulsozialarbeit sowie vorherrschende Finanzierungsmodelle. Zudem wird ein Blick in

die Zukunft der Schulsozialarbeit in NÖ gewagt und gegenwärtige Herausforderungen

behandelt.

Zusammenfassung (Englisch)

This scientific study analyses the socio-economic aspects of the heterogeneous landscape

of social work in schools of Lower Austria, looking closely at the „NÖ Modell

Schulsozialarbeit“ which is of particular relevance.

The main scientific data has been based on empirical interviews conducted with experts in

the field of social work in schools, which then have been evaluated according to

Mayrings qualitative content analysis. The paper depicts structural, legal and

organisational frame conditions of the school social work done in Lower Austria, as well

as predominant financing models. Furthermore, a foresight into the possible future

development of school social work is ventured and current challenges are illustrated.