Titelaufnahme

Titel
Digitalisierung in der Sozialwirtschaft Innovative Klientelinformation und -kommunikation mit Hilfe von Smartphone Apps / vorgelegt von: Nicolas Matthias Felber
VerfasserFelber, Nicolas Matthias
GutachterPühringer, Judith
Erschienen2017
UmfangVIII, 100 Blatt
HochschulschriftWien, FH Campus Wien, Masterarb., 2017
Datum der AbgabeAugust 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Soziale Innovation / Smartphone / Apps / Sozialwirtschaft / Technologie / Sozialinformatik
Schlagwörter (EN)social innovation / smartphone / apps / social economy / technology
Schlagwörter (GND)Smartphone / Wirtschaft / Nonprofit-Bereich / Kommunikation / Klient
URNurn:nbn:at:at-fhcw:1-1437 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Digitalisierung in der Sozialwirtschaft Innovative Klientelinformation und -kommunikation mit Hilfe von Smartphone Apps [2.84 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Smartphone Apps boomen und viele Unternehmen in der Wirtschaftswelt benutzen Apps um in den Kontakt mit ihrer Kundschaft zu kommen oder um diese zu informieren. Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Verwendung von Smartphone Apps in der Sozialwirtschaft für die Klientelkommunikation und -information. Dabei wird untersucht, inwiefern sozialwirtschaftliche Organisationen bereits Smartphone Apps einsetzen und welche Erfahrungen diese Organisationen mit den Apps gemacht haben.

Es zeigte sich, dass Apps am meisten in der Kinder- und Jugendhilfe eingesetzt werden um die Klientel über aktuelle Angebote zu informieren. Ebenfalls werden Apps zur Beratung von Flüchtlingen und als Hilfsmittel von Organisationen in der Schuldenberatung (Budgetplanung) oder in der Suchthilfe (Konsumtagebuch) eingesetzt. Die Untersuchung über die Erfahrungen mit Apps ergab, dass diese bei der Zielgruppe beliebt sind, die Entwicklung und die Pflege der Apps jedoch hohe Kosten verursachen.

Zusammenfassung (Englisch)

Smartphone Apps have been on the rise in the economic world. Although it is an efficient tool to reach the target group of a wide range of social organizations, the sector is still reticent.

The aim of this thesis is to analyse the use of smartphone apps in social organizations to inform and interact with the target group and to explore what experiences social organizations have with this tool.

This qualitative study starts with a market analysis of the existing smartphone apps in social organizations in the German-speaking regions. Guided interviews were carried out to determine the experiences of organizations, which are already launched apps.

This thesis showed that apps are most widely used in the youth welfare to inform the clients about upcoming activities. Also, apps are used to inform refugees or as a tool for the clients in the debt counselling (budget plan) and addiction care (consumption log-books). The experiences showed that apps are popular with the target group, but apps are cost-intensive to development and maintenance.