Bibliographic Metadata

Title
Durch Resilienz das persönliche Gesundheitsbewusstsein erhöhen. Von der Erhebung der Belastungswelt von Gesundheits- und Krankenpflegepersonen hin zur Konzipierung einer Modulerweiterung
Additional Titles
Increasing personal health by using resilience. From conducting a survey with nursing professionals to building a concept for a module extension
AuthorPolster, Julia
Thesis advisorKnecht, Harald
Published2017
Descriptionvii, 107 Blatt
Institutional NoteWien, FH Campus Wien, Masterarb., 2017
Date of SubmissionSeptember 2017
LanguageGerman
Document typeMaster Thesis
Keywords (DE)Belastung / Burnout / Gehobener Dienst der Gesundheits- und Krankenpflege / Coping-Strategien / Kooperative Unterrichtsstrategien / Lehr-Lern-Modell / Leisen Josef / Pflegeausbildung / Resilienz / Stress / Teamlernen / Winteler Adi
Keywords (EN)Workload / Burnout / Nursing professions / Coping-Strategies / Cooperative teaching strategies / Lehr-Lern-Modell / Leisen Josef / Education in nursing / Resillience / Stress / Team-learning / Winterle Adi
Keywords (GND)Gesundheitsverhalten / Pflegepersonal / Arbeitsbelastung
URNurn:nbn:at:at-fhcw:1-2126 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Durch Resilienz das persönliche Gesundheitsbewusstsein erhöhen. Von der Erhebung der Belastungswelt von Gesundheits- und Krankenpflegepersonen hin zur Konzipierung einer Modulerweiterung [1.19 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Diese Masterarbeit gibt einen Einblick in die Belastungswelt von Gesundheits- und Krankenpflegepersonen, die an der Fachhochschule Campus Wien ihr Studium absolviert haben. Durch die Inhaltsanalysen der problemzentrierten Interviews konnte neues Wissen in Bezug auf die Qualität sowie Vielfalt von Präventionsmaßnahmen zum Aufrechterhalten bzw. zur Weiterentwicklung der persönlichen Gesundheit von ausgebildeten Gesundheits- und Krankenpflegepersonen erhoben werden. Alle befragten Personen berichteten, dass sie sich in ihrem Beruf belastet fühlen. Dabei wurden unterschiedliche Aspekte thematisiert und bei jedem Interview ein anderer Schwerpunkt hervorgehoben. Im Zuge des Forschungsprozesses konnte herausgefunden werden, dass die Resilienzentwicklung einen wesentlichen Beitrag zum persönlichen Gesundheitsbewusstsein leisten kann. Auf den Ergebnissen der Interviews aufbauend, wurden Implementierungsvorschläge und Weiterentwicklungsmöglichkeiten an die bereits existierenden Module der Fachhochschule Campus Wien formuliert sowie eine zusätzliche Lehrveranstaltung entwickelt. Diese Lehrveranstaltung zielt darauf ab, die Selbstkompetenz und sozial-kommunikative Kompetenz zu fördern, damit zukünftige Gesundheits- und Krankenpflegepersonen befähigt sind, ein persönliches Gesundheitsbewusstsein zu entwickeln. Durch die achtsame Wahrnehmung der eigenen Person, aber auch des Umfelds kann das Belastungserleben reduziert werden und somit die Basis für individuelle Coping-Strategien bilden.

Abstract (English)

The aim of this master thesis is to get a closer look at the professional and emotional load burdened by people who graduated from the University of Applied Science Campus Vienna and are now working in healthcare. Problem-focused interviews helped with creating new knowledge regarding quality and diversity of prevention measures to hold up and develop the personal health of the before mentioned focus group. Each interview considered several aspects and used different focal points. Every interviewee stated that their job puts a strain on their personal health. It also showed, that evolving resilience increases personal well-being considerably. Based on the gained results implementation and development strategies for existing modules were formulated. Also, an additional seminar was developed, which aim is to further self-competence and social-communicative competence. With that, future nurses should be able to develop personal health awareness. Only by considering personal health and the surroundings one is able to reduce emotional and physical stress to create a base for individual coping strategies.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 25 times.
License
CC-BY-License (4.0)Creative Commons Attribution 4.0 International License