Bibliographic Metadata

Title
PatientInnen Beratung in der Onkologie. Die Bedeutung der Pflegeberatung und die Rolle von Pflegenden im onkologischen Setting
Additional Titles
Oncology Patient Counseling. The significance of counseling and the part of nurses in oncology setting
AuthorKasamas, Claudia
Thesis advisorSchuh, Brigitte ; Engel, Roswitha
Published2017
Description235 Blatt
Institutional NoteWien, FH Campus Wien, Masterarb., 2017
Date of SubmissionAugust 2017
LanguageGerman
Document typeMaster Thesis
Keywords (DE)Onkologische Pflege / Komplexität / Beratung und deren Bedeutung / Rolle der Pflegenden / Weiterbildung/Spezialisierung / Demographische Entwicklung
Keywords (EN)Oncology nursing / complexity / counseling and significance / part of nurses / further education/specialization / demographic development
Keywords (GND)Onkologie / Patientin / Pflegeberatung
Restriction-Information
 The Document is only available locally
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Problembeschreibung:

Die Zunahme der Krebserkrankungen und das Lebensalter der PatientInnen, sowie der medizinischen Fortschritt werden zukünftig zu Konsequenzen für die onkologische Pflege führen. Neue Therapiearten, Komorbiditäten, sowie deren Auswirkungen auf die Krebsbehandlung erfordern folglich eine verstärkte Beratungsleistung durch diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegepersonen.

Fragestellung:

Die Intention diese Studie durchzuführen ist, zu erheben welchen Beitrag Beratung im onkologischen Setting leistet und welche Bedeutung dies für PatientInnen hat, sowie mit welchen Veränderungen die Patientenedukation zukünftig konfrontiert sein wird. Weiters stellt sich die Frage, welche Rollen Pflegende für Erkrankte während des Therapieverlaufs einnehmen. Ergänzend gilt es zu eruieren welche Möglichkeiten der Weiterbildung bestehen und in welchen Konzepten onkologische Beratung bereits umgesetzt wird.

Methodik:

Um einen Überblick in der aktuellen, pflegewissenschaftlichen, Forschungslandschaft zu bekommen erfolgte zunächst eine Literaturrecherche. Für die Erhebung der Daten wurde ein qualitativer Forschungsansatz gewählt und ExpertInneninterviews durchgeführt. Insgesamt wurden zehn diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegepersonen in fünf unterschiedlichen Spitälern in Wien befragt.

Ergebnisse:

Das Ergebnis der Studie ist, dass Beratung ein wesentlicher Bestandteil für PatientInnen im Therapieverlauf ist und, dass Pflegende mehrfache Rollen für sie einnehmen. Da Beratung unbenannt im Pflegealltag stattfindet wird dieser folglich zu wenig Bedeutung zu erkannt. In Zukunft wird, bedingt durch die demographischen Entwicklung und dem medizinischen Fortschritt, die Notwendigkeit der Beratung zunehmen und mehr an Bedeutung gewinnen. Weiterbildungen, die das zu erfordernde Wissen vermitteln sollen, werden zurzeit nicht einheitlich angeboten. Vereinzelt bestehen bereits onkologische Beratungskonzepte.

Schlussfolgerung:

PatientInnen im onkologischen Setting zu beraten ist essentiell, aber in der Praxis erfährt sie im Moment noch kaum Bedeutung. Die Beratungsleistung und die Rolle der Pflegenden im Therapieverlauf muss sichtbar gemacht werden.

Abstract (English)

Problem description:

The increase in cancer and the age of patients, as well as medical progress, will have an impact on oncological care in the future. New types of therapy, comorbidities, and their effects on cancer treatment therefore require an increased level of counseling by qualified nurses.

Question:

The intention to carry out this study is to ascertain the contribution of counseling in the oncological setting and the significance of this for patients, as well as the changes that will be faced by patient education in the future. Furthermore, the question arises which roles nurses are taking for patients during the course of the therapy. In addition, it is necessary to determine the possibilities for further education and in which concepts oncological counseling is already being implemented.

Methods:

To get an overview in the current, nursing science research landscape, a literature search took place first. A qualitative research approach was chosen for the collection of the data and expert interviews were carried out. A total of ten qualified nurses were interviewed in five different hospitals in Vienna.

Results:

The result of the study is that counseling is an essential component for patients in the course of their therapy and, that nurses take multiple roles for them. Because counseling is unnamed in the nursing day, this is consequently not recognized enough importance. In future, as a result of demographic development and medical progress, the need for counseling will increase and become more important. Further education, which is required to convey the knowledge, is currently not offered uniformly. Oncological consulting concepts already exist occasionally.

Conclusion:

Patient counseling in the oncological setting is essential, but in practice it is still of little importance at the moment. The counseling performance and the role of the nurses in the course of the therapy must be made visible.