Bibliographic Metadata

Title
Management chronischer Krankheit am Beispiel von Diabetes Mellitus Typ II. Die Versorgung aus der Patientenperspektive - Ressource Selbsthilfegruppe
Additional Titles
Management of chronic illness using the example of diabetes mellitus type II. Care from the patient perspective - Resource peer-supportgroup
AuthorWerenskiold, Katrin
Thesis advisorLilgenau, Anneliese ; Prohaska, Shajen
Published2017
Descriptionv, 121 Blatt
Institutional NoteWien, FH Campus Wien, Masterarb., 2017
Date of SubmissionSeptember 2017
LanguageGerman
Document typeMaster Thesis
Keywords (DE)Diabetes Mellitus Typ 2 / Selbsthilfegruppe / chronische Krankheit / Advanced Nursing Practice / International / Österreich
Keywords (EN)Diabetes Type 2 / Advanced Nursing Practice / international / Austria / Nurse Practitioner / chronic Disease / peer support / support group / encounter group / self management / care
Keywords (GND)Diabetes / Selbsthilfe / Gesundheitswesen
URNurn:nbn:at:at-fhcw:1-2252 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Management chronischer Krankheit am Beispiel von Diabetes Mellitus Typ II. Die Versorgung aus der Patientenperspektive - Ressource Selbsthilfegruppe [0.81 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Einleitung: Diabetes Mellitus Typ II stellt nicht nur die Betroffenen, sondern auch das Gesundheitssystem und dessen Akteure vor eine große Herausforderung. Aufgrund des demografischen Wandels und der Prävalenz nimmt die Therapie und Behandlung dieser Erkrankung einen hohen Stellenwert ein. Die Therapieunterstützung durch die Teilnahme an einer Selbsthilfegruppe zeigt international positive Effekte in der Auswirkung auf das Selbstmanagement, im österreichischen Raum ist dieses Thema bis dato noch wenig erforscht.

Ziel: Das Ziel der vorliegenden Untersuchung ist es, die Bedeutung der Selbsthilfegruppe als Ressource für das Management chronischer Erkrankung sichtbar zu machen. Weiters wird das Erleben und die Bedürfnisse der Betroffenen mit Diabetes Mellitus Typ II bei Versorgung im Wiener Gesundheitssystem aufgezeigt.

Methodik: Durch eine qualitative Inhaltsanalyse wurde das Erleben und die Bedürfnisse hinsichtlich der Versorgung, sowie die Auswirkung der Selbsthilfegruppe auf das Management chronischer Krankheit ergründet. Datenbasis waren Interviews mit 5 Betroffenen.

Ergebnisse: Das Erleben der Versorgung und die Bedürfnisse der Betroffenen sind je nach Versorgungssituation individuell. Die Selbsthilfegruppe unterstützt Betroffene beim Selbstmanagement ihrer Erkrankung vorallem durch Informationsgabe und Wissensvermittlung. Doch auch regelmäßiger Erfahrungsaustausch und gemeinsame Aktivitäten sind wichtige Ressourcen in der Bewältigung von Diabetes Mellitus Typ II.

Fazit: Die Versorgung von Betroffen mit Diabetes Mellitus Typ II sollte individuell auf den/die Patienten/Patientin abgestimmt werden. Die Selbsthilfegruppe ist eine wichtige Ressource für das Selbstmanagement der Betroffenen. Diese Ressource sollte unbedingt genutzt werden.

Abstract (English)

Introduction: Diabetes type II presents a big challenge, not only to those affected, but also to the health system and its actors. Due to demographic change and the prevalence, the therapy and treatment of this disease is of high importance. Positive effects in taking part in a peer-supportgroup on the impact on self-management were shown internationally. This topic has not yet been explored in the Austrian area so far.

Aim: The aim of the present study is to show the importance of the peer-support group as resource on the management of chronic illness. Furthermore, the experience and the needs of those affected with diabetes type II are shown in the Viennese health care system.

Methodology: The experience and the needs regarding the care and as well as the impact of the peer-supportgroup on the management of chronic illness was investigated through a qualitative content analysis. Data were interviews with 5 affected persons.

Results: The experience of care and the needs of the affected patients are individual according to the situation of care. The peer-supportgroup supports the self-management of the affected patients, especially by providing information and knowledge. However, regular exchange of experience and group activities are important resources in the management of diabetes type II.

Conclusion: The care of patients with diabetes type II should be coordinated individually. The peer-supportgroup group is an important resource for the self-management of those affected. This resource should be used.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 16 times.