Bibliographic Metadata

Title
Personengesellschaften im internationalen Steuerrecht insbesondere aus der Sicht des DBA Österreich-Deutschland / vorgelegt von: Christine Schubert
Additional Titles
Cross-border taxation of partnerships - focus on double tax treaty with Germany
AuthorSchubert, Christine
Thesis advisorSchellmann, Gottfried ; Dolezel, Alexandra
Published2017
Descriptionxi, 90 Blatt
Institutional NoteWien, FH Campus Wien, Masterarb., 2017
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
Date of SubmissionSeptember 2017
LanguageGerman
Document typeMaster Thesis
Keywords (DE)Personengesellschaft / internationales Steuerrecht / AOA / BEPS
Keywords (EN)partnership / cross-border taxation / AOA / BEPS
Keywords (GND)Steuerrecht
URNurn:nbn:at:at-fhcw:1-1880 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Personengesellschaften im internationalen Steuerrecht insbesondere aus der Sicht des DBA Österreich-Deutschland [1.67 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit Problemstellungen in der zwischenstaatlichen Besteuerung von Personengesellschaften. Probleme resultieren einerseits aus unterschiedlichen nationalen Bestimmungen in Bezug auf die steuer- und gesellschaftsrechtliche Qualifikation der Gesellschaften und andererseits aus der unterschiedlichen Auslegung von Begriffen in zwischenstaatlichen Abkommen.

Folgen dieser unterschiedlichen Rechtsauffassungen können sowohl Doppelbesteuerung als auch Doppelnichtbesteuerung sein. Aufbauend auf einem Überblick über die relevanten österreichischen Bestimmungen und die Grundzüge des Rechts der Doppelbesteuerungsabkommen wird anhand von Praxisbeispielen gezeigt, wie Doppel(nicht)besteuerung vermieden werden kann.

Da das künstliche Herbeiführen von Doppelnichtbesteuerung ein großes Problem im Kampf gegen Steuervermeidung und für Steuergerechtigkeit ist, werden die entsprechenden Entwicklungen gegen solche Gestaltungen im Bereich der OECD, der EU und der österreichischen Gesetzgebung ebenfalls besprochen.

Die meisten Sachverhalte lassen sich anhand der Auslegungsbehelfe der OECD zumindest in Bezug auf Doppelbesteuerung zufriedenstellend lösen; Doppelnichtbesteuerung bleibt ein weiter im Auge zu behaltendes Problem.

Abstract (English)

This thesis deals with potential conflicts concerning the cross-border taxation of partnerships. Different national legislations regarding the treatment of partnerships in civil law and tax law as well as differences in the interpretation of the wording of international treaties may result in double taxation or double non-taxation.

This thesis gives an overview of the relevant Austrian fields of law as well as the most important conventions regarding double taxation. Following this theoretical part is a review of different case-studies and the means of remediating double (non-)taxation therein.

Artificially induced double non-taxation is a major difficulty for gaining tax equity among different countries. Therefore, developments in the Austrian and EU legislation as well as in the reports of the OECD, are also discussed.

Most cases of cross-border taxation can be solved with the help of papers (issued eg by the OECD) concerning the double tax treaties and their interpretation. However, double non-taxation remains a topic worth of supranational action.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 21 times.