Titelaufnahme

Titel
Motivationsfaktoren für die Arbeit in der Kinder- und Jugendhilfe : Am Beispiel von Berufseinsteigern im Vergleich zu Berufserfahrenen / vorgelegt von: Simone Burgstaller
Weitere Titel
Motivational factors for work in child and youth welfareusing the example of job starters in comparison to professionally experienced
AutorInnenBurgstaller, Simone
GutachterHager, Isabella ; Hausegger, Manuela
Erschienen2017
Umfangvii, 111 Blatt
HochschulschriftWien, FH Campus Wien, Masterarb., 2017
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
Datum der AbgabeSeptember 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Motivation / Kinder- und Jugendhilfe / Motivationsfördernde Faktoren / Motivationshemmende Faktoren
Schlagwörter (EN)motivation / child and youth welfare / motivational aspects
Schlagwörter (GND)Motivation / Jugendhilfe / Familie / Sozialarbeit
URNurn:nbn:at:at-fhcw:1-1809 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Motivationsfaktoren für die Arbeit in der Kinder- und Jugendhilfe [5.67 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Im Rahmen der vorliegenden Masterarbeit wurde zum Thema „Motivationsfaktoren für die Arbeit in der Kinder- und Jugendhilfe“ eine quantitative Erhebung bei den Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeitern des Landes Oberösterreich durchgeführt. Die der Forschung zugrunde liegende Annahme war, dass sich die Motivation von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Kinder- und Jugendhilfe im Laufe der Berufsjahre verändert.

Die Zielgruppe der Befragung umfasste alle bei den Bezirkshauptmannschaften in der Familiensozialarbeit tätigen Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter. Anhand eines quantitativen Fragebogens wurden diese zu verschiedenen Aspekten der Motivation während ihres Arbeitsalltages befragt. Ziel der Arbeit war es, verschiedene Belastungsfaktoren, zufriedenheitsfördernde Faktoren sowie Aspekte in Bezug auf das allgemeine Wohlbefinden der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kinder- und Jugendhilfe heraus zu arbeiten und Rückschlüsse auf deren Arbeitsmotivation zu ziehen.

Die Forschungsergebnisse zeigen, dass die Dauer der Arbeitsjahre in der Kinder- und Jugendhilfe keinen Einfluss auf die Motivation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hat. Vielmehr haben Aspekte wie ein abwechslungsreicher Arbeitsalltag und die individuelle Gestaltung von diesem eine große Bedeutung für den Grad der Motivation. Darüber hinaus spielen Rahmenbedingungen betreffend der Organisationsstrukturen vor allem in Bezug auf Personalressourcen, adäquate Dokumentationsvorgaben sowie Fallzahlen eine wesentliche Rolle. Um die Attraktivität dieser Arbeit für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter längerfristig attraktiver zu gestalten und deren Motivation für dieses Handlungsfeld zu erhöhen ist es wichtig, gewisse Strukturen zu überdenken und abzuändern.

Zusammenfassung (Englisch)

This master thesis with the title ‚Motivational factors for child and youth welfare workers is a quantitative study on social workers in Upper Austria. The main research question was concerned with potential changes in motivation of child and youth welfare workers depending on their professional experience. The study population included all social workers employed by district authority offices to work in the area of youth and family aid. A quantitative questionnaire was used to collect information on different motivational aspects of their working life. The primary goal was to analyse the importance of certain stress factors, stress reducing factors, as well as aspects which are generally associated with the wellbeing of employees, and to investigate if these factors are correlated with work motivation.

Our study results show that the number of years that social workers have been employed in the area of child and youth welfare do not seem to have any influence on their motivation. In contrast it turned out that diversified daily work and the possibility for individual organization had a significant positive influence on motivation. Moreover, certain factors of the organisational structure played an important role, like for example personnel resources, adequate documentation requirements, or the number of employees. To increase the attractiveness of child and youth welfare work in the long run and to improve the motivation of employees in this area it would be important to reassess and change some of these organisational structures.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 27 mal heruntergeladen.
Lizenz
CC-BY-Lizenz (4.0)Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz