Bibliographic Metadata

Title
(Sozial-)Räumliche Exklusion und Verdrängung von Randgruppen im öffentlichen Raum aus dem Blickwinkel von SozialarbeiterInnen und Sexarbeiterinnen in Berlin und Wien, eine Vergleichsstudie
Additional Titles
The socio-spatial exclusion of marginal groups in public areas with a special focus on the perspective of social workers and sexworkers in Berlin and Vienna, a comparative study
AuthorMayr, Angelina
Thesis advisorHaberhauer, Judith
Published2017
Descriptionvi, 112 Blatt
Institutional NoteWien, FH Campus Wien, Masterarb., 2017
Annotation
vorgelegt von: Angelina Mayr
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
Date of SubmissionSeptember 2017
LanguageGerman
Document typeMaster Thesis
Keywords (DE)Sexarbeit / Sexarbeiterinnen / Öffentlicher Raum / (sozial-)räumliche Exklusion / Verdrängung / Sozialer Raum / Soziale Arbeit / Wien / Berlin
Keywords (EN)sexwork / sexworkers / public areas / socio-spatial exclusion / marginal groups / social work / Vienna / Berlin
Keywords (GND)Prostitution / Öffentlicher Raum
Restriction-Information
 The Document is only available locally
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit (sozial-)räumlicher Exklusion und Verdrängung von Sexarbeiterinnen aus dem öffentlichen Raum in Berlin und Wien.

Denn der öffentliche Raum ist von Transformationsprozessen, die auf sicherheits- und ordnungspolitischen Mechanismen und räumlichen Verdrängungsdynamiken basieren, betroffen. Dadurch erfährt er sowohl in Berlin als auch in Wien neue Strukturen, dies hat weitreichende Auswirkungen und Folgen für die Menschen, die sich in diesem aufhalten, in ihm arbeiten und auch leben.

Von diesen räumlichen Veränderungen sind vor allem auch Sexarbeiterinnen, die den öffentlichen Raum als Arbeitsplatz nutzen, betroffen.

Das Ziel dieser Arbeit ist die Ziehung von Vergleichen hinsichtlich des Umgangs mit Sexarbeit auf institutioneller, gesetzlicher und gesellschaftlicher Ebene zwischen Berlin und Wien.

Lebensweltliche Aspekte, wie soziale Beziehungen, Problemlagen und Rahmenbedingungen, die im Feld der Prostitution ausschlaggebend und von Bedeutung sind, werden dargelegt. Die Praxis der (sozialraumorientierten) Sozialen Arbeit soll wichtige Erkenntnisse, Einblicke ermöglichen und damit auch neue Handlungsoptionen in der Arbeit mit Sexarbeiterinnen zu Tage bringen.

Abstract (English)

The following dissertation contents the analysis of socio-spatial exclusion and the displacement of sex workers in the public areas of Berlin and Vienna. However, these public areas are especially affected by transformation processes, which occur within the security policy and regulative crowding-out processes. These processes affect, that new structures are built in these areas.

Nevertheless, this operation has big effects and consequences for the people living, working or simply staying in these areas. Though, especially sex workers, which use the public area as working places are enormously affected by these changes.

The aim of this study is to compare the handling of sex worker on an institutional, lawful and societal base in Berlin and Vienna. This is executed by demonstrating and analysing some life-world aspects, like social relationships and problem areas, which concern the field of prostitution. The praxis of social work should lead to important insights and new knowledge and open new options of action by working with sex workers.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 0 times.