Bibliographic Metadata

Title
Salutogene Persönlichkeitsmerkmale, Arbeitsbelastungen und psychophysische Beanspruchung. Eine quantitative Untersuchung handlungsfelderübergreifender Belastungssituationen bei Sozialarbeiter_innen / vorgelegt von: Tanja Resch
Additional Titles
Salutogenic personality traits, workloads and psychophysical stress. A quantitative study of stress situations among social workers across their fields of action
AuthorResch, Tanja
Thesis advisorBengesser, Andreas ; Buchegger, Johanna
Published2017
Descriptionviii, 114 Blatt
Institutional NoteWien, FH Campus Wien, Masterarb., 2017
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
Date of SubmissionSeptember 2017
LanguageGerman
Document typeMaster Thesis
Keywords (DE)Arbeitszufriedenheit / Beanspruchung / Belastung am Arbeitsplatz / Burnout / Kohärenzgefühl / Resilienz / Salutogenese / Selbstwirksamkeit
Keywords (EN)job satisfaction / strain / workloads / burnout / sense of coherence / resilience / salutogenesis / self-efficacy
Keywords (GND)Sozialarbeiterin / Klient / Persönlichkeitsfaktor / Arbeitsbelastung / Resilienz
Restriction-Information
 The Document is only available locally
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Die vorliegende Masterarbeit beschäftigt sich mit salutogenen Persönlichkeitsmerkmalen, Arbeitsbelastungen und psychophysischen Beanspruchungen von Sozialarbeiter_innen unterschiedlicher Handlungsfelder. Gerade Sozialarbeiter_innen arbeiten in der Regel mit Klient_innen zusammen, welche sich in Multiproblemlagen befinden und mehrfach belastet sind, was die Zusammenarbeit umso herausfordernder macht. Da anzunehmen ist, dass jene dadurch enormen Belastungen ausgesetzt sind, ist das primäre Ziel dieser Erhebung, verschiedene Arbeitsbelastungen und psychophysische Beanspruchungen von Sozialarbeiter_innen zu explorieren und datenbasierte Erkenntnisse zu gewinnen. Des Weiteren soll untersucht werden, welchen Einfluss die salutogenen Persönlichkeitsmerkmale Resilienz, Kohärenzgefühl und Selbstwirksamkeit auf die Belastungen am Arbeitsplatz von Sozialarbeiter_innen haben. Jene können diesbezüglich als stärkende, gesundheitsfördernde Ressourcen gesehen werden, welche dabei helfen sollen, den Belastungen in der Arbeit standzuhalten.

Die Daten der quantitativ angelegten Querschnittuntersuchung werden mittels Onlinebefragung von 463 Sozialarbeiter_innen unterschiedlicher Handlungsfelder aus ganz Österreich erhoben. Jene Daten werden durch deskriptive Statistiken und multiple lineare Regressionsmodelle analysiert. Durch die deskriptive Analyse der Daten konnte ein Überblick über die spezifischen Belastungssituationen und Beanspruchungen von Sozialarbeiter_innen unterschiedlicher Handlungsfelder und der Intensität jener gegeben werden. Des Weiteren konnte die anfängliche Vermutung, dass salutogene Persönlichkeitsmerkmale einen signifikanten Einfluss auf unterschiedliche Belastungen von Sozialarbeiter_innen haben, durch multiple lineare Regressionsmodelle bestätigt werden. Hingegen den Erwartungen konnte diesbezüglich jedoch nachgewiesen werden, dass eine höhere Resilienz mit stärkeren psychischen und eine höhere Selbstwirksamkeit mit stärkeren zeitlichen Belastungen einhergehen.

Abstract (English)

The present master thesis deals with salutogenic personality traits, workloads and psychophysical stress of social workers of different fields of their action. In particular social workers work with clients who are in challenging situations with multiple burdens, which makes cooperation all the more challenging. Since it is assumed that these social workers are exposed to high pressure, the primary objective of this survey is to explore different workloads and psychophysical stress of social workers and to gain data-based insights. Furthermore, the influence of the salutogenic personality traits of resilience, coherence and self-efficacy on work related pressure of social workers will be investigated. Those can be considered as strengthening, health-promoting resources, which may help to withstand the strains of work.

The data of the quantitative cross-sectional survey is collected by means of an online survey of 463 social workers from different fields of their action from all over Austria. These data are analyzed by descriptive statistics and multiple linear regression models. Through the descriptive analysis of the data, an overview of specific stress situations and strains of social workers of different fields of their action, as well as their intensity could be given. Furthermore, the initial assumption, that the salutogenic personality traits have a significant influence on the different kinds of burdens of social workers, have been confirmed by multiple linear regression models. Contrary to expectations, it could be demonstrated, that higher resilience is associated with greater psychological stress and higher self-efficacy is associated with greater time burden.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 0 times.