Bibliographic Metadata

Title
Kampfbegriff Populismus? : Die mediale Konstruktion und Inszenierung eines Wortes im veröffentlichten Diskurs während der österreichischen Bundespräsidentenwahl 2016
Additional Titles
"Combat term Populism"?Construction and potrayal of the concept “Populism” by the media through public discourse during the elections of the federal president of the republic of Austria in 2016
AuthorStrobl, Magdalena
Thesis advisorSchnider, Andreas
Published2017
Descriptionvii, 174 Blatt
Institutional NoteWien, FH Campus Wien, Masterarb., 2017
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
Date of SubmissionNovember 2017
LanguageGerman
Document typeMaster Thesis
Keywords (DE)Populismus / Kampfbegriff / Österreich / Bundespräsident / Inszenierung / Tageszeitungen / Die Neue Kronen Zeitung / Heute / Der Standard / Die Presse / Journalismus / Politik / Wahlen / Medienanalyse / Veröffentlichter Diskurs / Diskursanalyse / Österreichische Bundespräsidentenwahl 2016 / Alexander Van der Bellen / Norbert Hofer / Max Weber / Michel Foucault / Jacques Derridas / Theorie „Die différance"
Keywords (EN)Populism / Austria / Federal President / Production / Newspapers / "Neue Kronen Zeitung" / "Heute" / "Der Standard" / "Die Presse" / Journalism / Politics / Elections / Media Analysis / Published discourse / Discourse Analysis / Austrian presidential election 2016 / Alexander Van der Bellen / Norbert Hofer / Max Weber / Michel Foucault / Jacques Derrida / Theory "The différance"
Keywords (GND)Populismus / Politik / Medien
Restriction-Information
 The Document is only available locally
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Ziel der Arbeit ist es die Diskurse in österreichischen Print-Tageszeitungen, die im Zusammenhang mit dem Begriff „Populismus“ stehen, zu untersuchen. Die österreichische Bundespräsidentenwahl im Jahr 2016 sowie die politischen Ereignisse, die den Begriff „Populismus“ in die Medien gebracht haben, werden dargestellt. Ausgehend von den wissenschaftlichen Definitionen des Begriffes „Populismus“ und den historischen Entwicklungen speziell in Europa nach 1945, werden diese Ereignisse in Beziehung zu den Begriffen „Inszenierung“ und „Konstruktion“ gesetzt. Die politikwissenschaftliche Theorie von Max Weber „Politik als Beruf“ wird herangezogen. Zu diesem Zweck wurden die Diskurstheorie von Michel Foucault und Jacques Derridas Theorie „Die différance“ eingesetzt. Anhand einer Kritischen Diskursanalyse nach Siegfried Jäger von 522 Artikeln aus fünf österreichischen Print-Tageszeitungen wird versucht, den „Populismus-Diskurs“ zu rekonstruieren. Die Darstellung der Ergebnisse dieser Strukturanalyse erfolgt in zwei Schritten. Im ersten Schritt werden die zeitlichen und thematischen Schwerpunkte auf Grundlage der Strukturanalyse diskutiert. Der Bundespräsidentenwahlkampf wird in sechs unterschiedliche Phasen eingeteilt und mittels dieser Anordnung entsprechend, werden die verschiedenen Diskursstränge vorgestellt und dokumentieren somit die Berichterstattung während der österreichischen Bundespräsidentenwahl 2016. Danach erfolgt die Feinanalyse beispielgebender Artikel, die den Diskurs unter Berücksichtigung der Phasen, welche sich aus der Strukturanalyse entwickelt haben, diskutiert. Um den Problemaufriss mit ExpertInnen zu vervollständigen, wurden sieben qualitative Interviews durchgeführt. Die verschiedenen Aspekte des Begriffes „Populismus“ weisen auf einen komplexen Diskurs hin, der aber vor allem auf die medialen Diskurse aufmerksam macht. Die Ergebnisse sind auch jenseits der Politikwissenschaft interessant für JournalistInnen und PolitikerInnen, die ihre Arbeit kritisch reflektieren möchten.

Abstract (English)

This thesis is going to examine the discourse in Austrian newspapers related to the term "populism". The Austrian federal presidential election in 2016, as well as several political events during the same time are the reason that the term "populism" has become constantly present in the media. Those events will be illustrated in this thesis. The scientific definition of the term "populism" and the historical developments in Europe after 1945 will be correlated to the terms “staging” and ”construction”. Max Webers political science theory "politics as a profession" was the main framework that was used, additionally to Michel Foucaults discourse theory and Jacques Derridas theory of "différance". A reconstruction of the "populism discourse" based on Siegfried Jägers critical discourse analysis will be made of 522 articles from five Austrian newspapers. The results of this structural analysis will be presented in two steps. The first two key aspects are the chronological aspect and the subject-matter aspect. The federal presidential election campaign will be categorized into six different stages. The various threads of discussion will be presented based on this classification. Second, a few "typical" articles will be analysed in detail. Those articles discuss the populism discourse taking into account the stages that have been developed in the structural analysis. Seven qualitative interviews were carried out with experts to complete the analysis of the research question. Therefore, "populism" can be seen from different angles and viewpoints. This multidimensional discourse draws particular attention to the media discussion of “populism”. The results are not only of interest to political sciences, but also to journalists and politicians who want to reflect their work critically.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 0 times.