Titelaufnahme

Titel
Digitalisierung in der Baubranche - Auswirkungen auf ein modernes Projektcontrolling und seine Möglichkeiten im bauausführenden, produzierenden Gewerbe / vorgelegt von: Michael Zax
Weitere Titel
Digitisation in the building industry - implications of modern project controlling and its opportunities in the building manufacturing industry
AutorInnenZax, Michael
GutachterReiss-Enz, Viktoria
Erschienen2017
Umfangviii, 113 Blatt
HochschulschriftWien, FH Campus Wien, Masterarb., 2017
Datum der AbgabeNovember 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Arbeitskalkulation / bauausführendes / produzierendes Gewerbe / Baubranche / Bauleitung / Bauprojektcontrolling / Baustellencontrolling / Berichtswesen / Big Data / Controlling / Controlling 4.0 / Controllingsystem / Datenfülle / Datenschutz / Digitale Baustelle / Digitalisierung / Echtzeit / Industrie 4.0 / Kalkulation / Projektcontrolling / Ressourcen / Sensorik / Software / Soll-Ist-Vergleich / Termine / vierte industrielle Revolution
Schlagwörter (EN)work execution estimate / building manufacturing industry / building industry / construction management / construction project controlling / site controlling / reporting system / big data / controlling / Controlling 4.0 / controlling system / abundance of data / data protection / digital site / digitisation / real-time / Industry 4.0 / estimate / project controlling / resources / sensor technology / software / target-actual comparison / appointments / fourth industrial revolution
Schlagwörter (GND)Controlling / Bauwirtschaft / Digitalisierung
Zugriffsbeschränkung
 Das Dokument ist ausschließlich in gedruckter Form in der Bibliothek vorhanden.
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

<span>Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Digitalisierung in der Baubranche, wobei im Speziellen die Auswirkungen auf das Projektcontrolling aus Sicht des bauausführenden, produzierenden Gewerbes den Schwerpunkt bilden. Die zu Beginn der Arbeit durchgeführten grundsätzlichen Überlegungen zum Bauprojektcontrolling dienen als Grundlage, um essentielle Punkte des Controllings analysieren und definieren zu können.

Neben einem durchgehenden Zusammenwirken und einer durchgehenden Informationsverarbeitung aller Fachbereiche im Unternehmen stellen die Bewertung von Risiken und Chancen sowie der Einflussfaktoren von Projekten und das Definieren von Prozessen wesentliche Aspekte dar. Die Implementierung eines einheitlichen Controllingsystems, unterstützt durch geeignete Hard- und Software, sowie das Festlegen von Zielen, Aufgaben und Instrumenten für das Controlling beschreiben weitere Detailbereiche, die es zu optimieren gilt. </span><span class="searchterm">Zahlreiche</span><span> Verbesserungspotentiale sind Teil dieser Arbeit, die zugleich auch Voraussetzungen der Digitalisierung darstellen.

Die Digitalisierung in ihrer zweiten Phase stellt Unternehmen in ihrer gesamten Wertschöpfungskette in deren Fokus. Neben der Vereinheitlichung von Stammdaten sowie der Abstimmung der Software- und IT-Systeme sind Aspekte des Datenschutzes und der Arbeitsbedingungen von Bedeutung. Das Controlling erfährt eine Vielzahl an Veränderungen, wobei je Unternehmen individuelle Potentiale vorzufinden sind. Kostensenkungen, Umsatzsteigerungen sowie in Echtzeit durchführbare Auswertungen von Daten, die die Entscheidungsfindung beschleunigen, sind nur einige von vielen Auswirkungen der Digitalisierung.

Zahlreiche Auswirkungen erfährt das Bauprojektcontrolling im Speziellen durch die Anwendung von BIM-Technologien, der Verwendung von automatischen Identifikations-Systemen wie beispielsweise RFID-Sensoren sowie durch die steigende Automatisierung der Informationsaufbereitung und -bewertung. Auch verändern sich Kompetenzen und Anforderungen des Controllings zunehmend. Kosten-Nutzen-Überlegungen aufgrund erwarteter Geschwindigkeitszunahmen lassen sich zwar in Hinsicht einer Zeitersparnis durchführen, haben jedoch auch die zunehmende Komplexität, Kosten für zusätzliche Aufwendungen wie etwa Schulungen sowie nichtmonetäre Größen zu berücksichtigen.</span>

Zusammenfassung (Englisch)

This diploma thesis deals with digitisation in the building industry. The emphasis is on the impact of project controlling from the perspective of the building manufacturing industry. The fundamental considerations of construction project controlling at the beginning of the thesis, serves as a basis for analysing and defining essential bullets of controlling.

Besides continuous interaction and data processing of all department of the company, evaluation of risks and opportunities, influencing factors of projects and the determination of processes are essential aspects. Further aspects, which must be optimised, are defined aims, purposes and instruments of controlling, as well as the implementation of a standard controlling system, supported with suitable hard- and software. Numerous potentials of improvement are another part of this thesis, which also represents conditions of digitisation.

The second part of digitisation focuses on companies value chain. Besides the standardisation of master data and the coordination of software systems and information technology systems, aspects of data protection and working conditions are of importance. Controlling is experiencing a variety of changes, with individual potentials for each company. Cost reduction, turnover increases as well as real-time evaluations of data, which accelerate the decision-making, are only a few impacts of digitisation.

The construction project controlling is impacted in particular with the utilisation of the BIM-technology and the use of automatic identification systems like RFID-sensors as well as the increasing automation of data preparation and data evaluation. Furthermore, competences and requirements of controlling are also changing. Because of timesaving, cost-effectiveness considerations due to expected acceleration can be accomplished, although, additional expenses for the increasing complexity, trainings and non-monetary factors should be taken into consideration.