Titelaufnahme

Titel
Konflikte führen : Konfliktmanagement als Führungsaufgabe und Instrument zur Teamentwicklung im Intensivbereich Eine qualitative Studie
Weitere Titel
Managing conflictConflict management as an executive function and tool for developing teams in intensiv care units a qualitative study
AutorInnenScheinast, Katharina
GutachterRadinger, Oliver ; Lilgenau, Anneliese
Erschienen2018
UmfangXIII, 120 Blatt
HochschulschriftWien, FH Campus Wien, Masterarb., 2018
Datum der AbgabeJanuar 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Konflikte / Konfliktlösung / Konfliktmanagement / Kommunikation / pflegerisches Team / interdisziplinäre Zusammenarbeit / Intensivstation / Intensivmedizinisches Setting / Akutbereich / Notfallmedizinisches Setting
Schlagwörter (EN)Conflicts / Conflict resolution / Conflict management / Communication / Nurse-to-nurse relations / Interprofessional teamwork / Intensive care unit / Acute hospital / Emergency medical setting
Schlagwörter (GND)Konfliktregelung / Arbeitszufriedenheit / Führungskraft / Pflegepersonal
URNurn:nbn:at:at-fhcw:1-2074 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Konflikte führen [1.42 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Hintergrund: Konflikte auf Intensivstationen werden in der Literatur als multifaktorielle Ereignisse innerhalb der Pflege sowie interdisziplinär dargestellt, deren Folgen Einfluss auf die Qualität der Arbeit und die Arbeitszufriedenheit der MitarbeiterInnen haben können. Zur Lösung von Konflikten werden von den Führungskräften in der Pflege unterschiedliche Strategien eingesetzt, die in Bezug auf Nachhaltigkeit und Effektivität unterschiedlich beschrieben werden.

Ziel: Durch eine Literaturanalyse sollen Umstände auf Intensivstationen beschrieben sowie Begrifflichkeiten geklärt werden. Außerdem sollen Konfliktfelder sowie verläufe und Lösungsstrategien beschrieben werden. Die empirische Auseinandersetzung mit dem Thema hatte das Ziel, herauszufinden, wie Führungspersonen in der Pflege Konfliktsituationen und deren Einflussfaktoren auf der Station erleben, welche Lösungsstrategien dabei von ihnen eingesetzt werden und wie dabei eine Stärkung des Teams als Konfliktprävention erreicht werden kann.

Methodik: Zur Beantwortung der Fragestellung wurde zunächst eine Literaturanalyse durchgeführt. Sie diente der theoretischen Auseinandersetzung mit dem Thema und der Bestimmung des Standes der Forschung. Zur Erarbeitung des empirischen Teils wurde ein qualitativ deskriptives Studiendesign herangezogen, in dessen Rahmen sechs leitfadenorientierte Interviews geführt und nach der zusammenfassenden Inhaltsanalyse nach Philipp Mayring ausgewertet wurden.

Ergebnisse: Anhand der Interviews konnten sechs Kategorien mit 14 Unterkategorien analysiert werden, die Konflikterkennung und inhalte sowie Lösungs- und Präventionsstrategien beschreiben und auf Komplikationen in Zusammenhang mit Konflikten sowie Einflussfaktoren im Ablauf Bezug nehmen. In weiterer Folge konnte ein Ablaufmodell entwickelt werden, welches die Dynamiken im Prozess systematisch darstellt.

Schlussfolgerungen: Durch die Analyse der Ergebnisse aus Literaturrecherche und Empirie konnten einige Handlungsempfehlungen, Argumentationsgrundlagen und geeignete Interventionen für die Praxis gefunden und zusammengefasst, sowie ein Ausblick auf weiterführende Forschungsvorhaben gegeben werden. Das entwickelte Ablaufmodell der Konfliktbearbeitung ist aufgrund seines Aufbaus einzigartig, da es neben einer Ablaufdarstellung auch unterschiedliche Entscheidungspfade abbildet, Konfliktursachen, -inhalte und folgen beinhaltet sowie Einflussfaktoren im Prozess beschreibt und erstmals Komplikationen im Ablauf inkludiert.

Zusammenfassung (Englisch)

Background: Conflicts in intensive care units are described in the literature as multifactorial events within nursing as well as interdisciplinary, their consequences may influence the quality of work and the satisfaction of employees. To resolve conflicts, nursing managers are using different strategies that are described differently in terms of sustainability and effectiveness.

Aim: By means of a literature analysis circumstances on intensive care units could be described and terminology could be clarified. In addition, conflict fields and courses as well as solution strategies were described. The empirical examination of the topic had the goal of finding out how nurse managers experience conflict situations and their influencing factors at the ward, which solution strategies they use and how team strengthening can be achieved as conflict prevention.

Method: The literature analysis was used to build a theoretical base for the topic. A qualitative descriptive study design was used for the development of the empirical part. Six guideline-oriented interviews were conducted and evaluated according to the summary content analysis according to Philipp Mayring.

Findings: Based on the interviews, six categories with 14 sub-categories were analysed, which describe conflict recognition and content, as well as solution and prevention strategies and refer to complications in connection with conflicts as well as influencing factors in the process. Subsequently, a process model could be developed that systematically depicts the dynamics within the process.

Conclusion: By analysing the results of the literature research and the findings of the study, some recommendations for action and appropriate interventions were found for the practice and summarized; a prospective on further research projects was given. Due to its structure, the developed model of conflict management is unique, as it depicts a flow diagram, but also different decision paths, causes of conflicts, their contents and consequences as well as influencing factors in the process and for the first time complications in the process were included.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 23 mal heruntergeladen.