Bibliographic Metadata

Title
Entwicklung und Einsatz der Prozessmanagementsoftware „magic-flow“ zur Bewältigung von Kernprozessen / vorgelegt von: Lukas Rammler
Additional Titles
Development and Deployment of the process management software "magic flow" for coping of core processes
AuthorRammler, Lukas
Thesis advisorTschürtz, Hans ; Richter, Elisabeth
Published2017
Descriptionvi, 86 Blatt
Institutional NoteWien, FH Campus Wien, Masterarb., 2017
Date of SubmissionSeptember 2017
LanguageGerman
Document typeMaster Thesis
Keywords (DE)Zugriffsverfahren / Template / Kundenanforderungen / To-Do / Softwareentwicklung / Ergonomie / Mock-Up / Magic-flow / Newmagic datensysteme gmbh / Workflow
Keywords (EN)access method / template / customer requirements / To-Do / software development / ergonomics / Magic-Flow / newmagic datensysteme gmbh / workflow
Keywords (GND)Prozessmanagement / Anwendungssoftware
Restriction-Information
 The Document is only available locally
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit der konzeptionellen Entwicklung einer Prozessmanagementsoftware für Kernprozesse. Viele auf dem Markt befindliche Software lässt sich nur im geringen Maße an die von den Kunden geforderten Anforderungen anpassen. Dies trifft sowohl in gestalterischer Hinsicht, als auch auf technischer Ebene zu. Die Softwareprodukte auf dem Markt sind im Kern meist sehr starr aufgebaut und daher in der Modifizierbarkeit und Erweiterbarkeit von Kernfunktionen stark eingeschränkt. Dadurch können die Benutzer ihre Anforderungen in Bezug auf die Bearbeitung nur zum Teil realisieren. Diese starre Programmierung und die schlechte Adaptierbarkeit der Software machen es für die Softwarehersteller schwer, eine Applikation zu entwickeln, welche die nötige Erweiterbarkeit und Skalierbarkeit besitzt. Die auf dem Markt verfügbare Software bietet in vielen Fällen nicht die nötige Erweiterbarkeit. Weiters lassen sich in dieser Software nicht alle Anforderungen realisieren. Daher ist die verschiedene Software auf dem Markt verglichen und die jeweiligen Vor- und Nachteile herausgearbeitet worden. Der Vergleich der Softwarehersteller hat die Problematik der starren Softwareentwicklung aufgezeigt. Die Softwareprodukte sind zum Teil stark eingeschränkt und es lassen sich die Kundenanforderungen gar nicht, oder nur mit unverhältnismäßig hohem Mehraufwand einbinden.

Die Software „magic-flow“ räumt die Probleme bei der starren Softwareentwicklung durch einen modularen Aufbau und die permanente Erweiterbarkeit bei der Programmierung aus. So wird eine anpassungsfähige Applikation entwickelt. Es ist den Kunden möglich, die Software nach Belieben zu gestalten und jeweils die Funktionen einzubinden, welche für die Bearbeitung der Aufgaben notwendig sind. Je mehr Kunden ihre Anforderungen in der Software verwirklichen lassen, desto mehr Funktionen kommen dazu, da alle Funktionen in Folge der Realisierung, in die Software eingebunden werden. Der modulare Aufbau der Bestandteile, ermöglicht eine schlanke Software für den Kunden zu gestalten, welche nach Belieben erweitert werden kann. Um die Kundenanforderungen nach Softwarerelevanten Gesichtspunkten in die Programmierung einzubinden, sind eigene Softwaretemplates entwickelt worden, welche die einfache Wiederfindung und Skalierbarkeit der Funktionen sicherstellt. Die Skalierbarkeit jedes Bestandteils der Entwicklung ist ein wesentlicher Punkt bei der Entwicklung der Software „magic-flow“. So wird gewährleistet, dass sich die von den Benutzern gewünschten Bestandteile in der Software im angemessenen Maß realisieren lassen.

Abstract (English)

This work deals with the conceptual development of a process management software for core processes. Many available software products on the Market are little or less customizable for customers needs. This applies artistically as well as technically. Many software is to stiff and often meanly customizable and extendable, especially the Key-Features. As a result, users can only partially fulfill their processing requirements. This rigid programming and the poor adaptability of the software makes it difficult for the software developers to develop an application that has the necessary extensibility and scalability. In many cases the available software on the market does not provide the necessary extensibility. Furthermore, not all requirements can be realized in this software. Therefore the different software on the market has been compared and the respective advantages and disadvantages have been worked out. The comparison of software manufacturers has highlighted the problem of rigid software development. The software products are partly severely restricted and the customer requirements can not be integrated at all, or only with disproportionately amount of effort.

The software "magic-flow" solves the problems of rigid software development by a modular design and the permanent expandability on programming level. In this way a adaptive application is developed. Afterwards it is possible for the customer to design the software at will and integrate the functions required for the processing of the tasks. The more customers realize their requirements in the software, the more functions come into play, since all functions as a result of the realization are integrated into the software. The modular design of the components enables a slim software for the customer, which can be expanded as required. In order to incorporate the customer requirements into the programming, according to software-related aspects, own softwaretemplates have been developed, which ensures the easy recovery and scalability of the functions. The scalability of each component of the development is an essential point in the development of the software "magic-flow". This ensures that the components desired by the users can be implemented in the software to an appropriate degree.