Titelaufnahme

Titel
Die Lokalisierung von Dopamine Rezeptoren 1 und 2 in Hippocampus Synaptosomen von Ratten mittels Super-Resolution Mikroskopie / Vorgelegt von: Andras-Gabor Miklosi
Weitere Titel
Super-resolution Microscopical Localization of Dopamine Receptors 1 and 2 in Rat Hippocampal Synaptosomes
AutorInnenMiklosi, Andras-Gabor
GutachterCzerny, Thomas
Erschienen2018
HochschulschriftWien, FH Campus Wien, Masterarb., 2018
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
Datum der AbgabeFebruar 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)dSTORM Hippocampus Synaptosomen Dopamine Rezeptor TEM Bassoon Homer1
Schlagwörter (EN)dSTORM Hippocampus Synaptosome Dopamine receptor TEM Bassoon Homer1
URNurn:nbn:at:at-fhcw:1-4654 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Lokalisierung von Dopamine Rezeptoren 1 und 2 in Hippocampus Synaptosomen von Ratten mittels Super-Resolution Mikroskopie [3.19 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Dopamin Rezeptoren D1 und D2 spielen eine Schlüsselrolle in der Funktion des Hippocampus. Dennoch ist die synaptische Lokalisation dieser Rezeptoren innerhalb des Hippocampus unklar. Für ein umfassendes Verständnis von prä- wie auch postsynaptischen Dopamin Rezeptoren (DRs) ist die Entwicklung von Protokollen zur feineren Differenzierung von prä- und postsynaptischen Rezeptoren essentiell. In bisherigen Studien wurde die Detektion und Quantifizierung von DRs unabhängig von ihrer synaptischen Lokalisierung getestet. Das Ziel dieser Studie war die Erstellung eines Protokolls, welches die synaptische Lokalisation von DRs erlaubt. Damit ist die Basis für zukünftige Arbeiten an unterschiedlichen Funktionen zwischen prä- und postsynaptischen DRs geboten. Das Synaptosom wurde aus dem Hippocampus von Ratten mittels Saccharosegradient isoliert und für die Visualisierung im ”Super-resolution direct stochastic optical reconstruction microscope” (dSTORM) wurden präsynaptische Areale mit Bassoon und postsynaptische Areale mit Homer1 markiert. Durch die Verwendung von validierten, primären Antikörpern gegen Dopamin Rezeptor D1 (D1R) und Dopamin Rezeptor D2 (D2R) und der Visualisierung dieser mittels Alexa Fluor 594 konnten die Rezeptoren eindeutig ihrer synaptische Lokalisation zugeordnet werden. Eine Anhäufung von D1R Immunoreaktivität wurde innerhalb der aktiven präsynaptischen Zone sowie in perisynaptischen Bereichen am Rande der aktiven präsynaptischen Zone beobachtet. Diese Ergebnisse könnten zu einem verbesserten Verständnis vorheriger Studien beitragen sowie die Gestaltung zukünftiger Studien an DRs im Hippocampus beeinflussen. Darüber hinaus könnte die Verwendung von synaptosomalen Präparationen in Verbindung mit dSTORM, durch Reduktion an Komplexität gegenüber Hirngewebe, ein nützliches Werkzeug für die synaptische Lokalisation von Proteinen im Gehirn darstellen.

Zusammenfassung (Englisch)

Although dopamine receptors D1 and D2 play key roles in hippocampal function, their synaptic localization within the hippocampus has not been fully elucidated. In order to understand precise functions of pre- or postsynaptic dopamine receptors (DRs), the development of protocols to differentiate pre- and postsynaptic DRs is essential. So far, most studies on determination and quantification of DRs did not discriminate between subsynaptic localization. Therefore, the aim of the study was to generate a robust workflow for the localization of DRs. This work provides the basis for future work on hippocampal DRs, in light that DRs may have different functions at pre- or postsynaptic sites. Synaptosomes from rat hippocampi isolated by a sucrose gradient protocol were prepared for super-resolution direct stochastic optical reconstruction microscopy (dSTORM) using Bassoon as a presynaptic zone and Homer1 as postsynaptic density marker. Direct labeling of primary validated antibodies against dopamine receptors D1 (D1R) and D2 (D2R) with Alexa Fluor 594 enabled unequivocal assignment of D1R and D2R to both, pre- and postsynaptic sites. D1R immunoreactivity clusters were observed within the presynaptic active zone as well as at perisynaptic sites at the edge of the presynaptic active zone. The results may be useful for the interpretation of previous studies and the design of future work on DRs in the hippocampus. Moreover, the reduction of the complexity of brain tissue by the use of synaptosomal preparations and dSTORM technology may represent a useful tool for synaptic localization of brain proteins.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 2 mal heruntergeladen.