Bibliographic Metadata

Title
Die Verrechnung von konzerninternen Dienstleistungen mit geringer Wertschöpfung / vorgelegt von: Bernhard Ainz
Additional Titles
Transfer pricing on low value-adding intra-group services
AuthorAinz, Bernhard
Thesis advisorKerstinger, Eva-Maria ; Schwaiger, Martin
Published2018
Descriptionix, 90 Blatt
Institutional NoteWien, FH Campus Wien, Masterarb., 2018
Date of SubmissionMay 2018
LanguageGerman
Document typeMaster Thesis
Keywords (DE)BEPS / BEPS Action 10 / Fremdvergleichsgrundsatz / Gewinnverschiebung / Konzerninterne Dienstleistungen mit geringer Wertschöpfung / Low value-adding intra-group services / LVAS-Konzept / OECD / OECD-Verrechnungspreisrichtlinien / Transfer Pricing / Verrechnungspreisdokumentation / Verrechnungspreise
Keywords (EN)BEPS / BEPS Action 10 / Arm's length principle / Profit shifting / Low value-adding intra-group services / OECD / OECD Transfer Pricing Guidlines / Transfer Pricing / Transfer pricing documentation
URNurn:nbn:at:at-fhcw:1-2447 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Die Verrechnung von konzerninternen Dienstleistungen mit geringer Wertschöpfung [3.41 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Ziel der vorliegenden Arbeit ist die Untersuchung und Analyse des vereinfachten Ansatzes zur Verrechnung von konzerninternen Dienstleistungen mit geringer Wertschöpfung dem low value-adding intra-group services (LVAS) Konzept. Der vereinfachte optionale Ansatz, welcher von der OECD im Rahmen ihres Projekts gegen „Base Erosion and Profit Shifting“ erarbeitet wurde, wird mit der Verrechnung von „normalen“ Dienstleistungen verglichen und anschließend werden mögliche Vorteile dargelegt.

Methodisch werden mittels abgabenrechtlicher Literatur- und Judikaturrecherche verrechnungspreistechnische Grundlagen, die Verrechnung von konzerninternen Dienstleistungen sowie die Verrechnungspreisdokumentation genauestens untersucht. Auch die Berichte und Ausarbeitungen der OECD spielen dabei eine wichtige Rolle.

Als Ergebnis kann festgestellt werden, dass der vereinfachte LVAS-Ansatz einige Vorteile mit sich bringt. Die Vorteile zeichnen sich durch eine Reduktion des administrativen Aufwands für Unternehmen und durch eine effizientere Prüfungsgestaltung der Steuerbehörden aus. Das LVAS-Konzept birgt jedoch auch erhebliches Konfliktpotential. Da es sich um ein optionales Konzept handelt, steht es den Ländern frei, dieses zu akzeptieren. Demnach müsste ein Unternehmen in ausgewählten Ländern den Erfordernissen des vereinfachten Ansatzes und in anderen Ländern den jeweiligen inländischen Erfordernissen an die konzerninterne Dienstleistungsverrechnung gerecht werden. Um tatsächliche Vorteile schaffen zu können, bedarf es einer schnellen und weltweiten Implementierung des LVAS-Konzepts.

Abstract (English)

The aim of this thesis is to examine and analyze the simplified approach for intra-group services with low added value - the low value-adding intra-group services concept (LVAS). The simplified optional approach, developed by the OECD as part of its "Base Erosion and Profit Shifting" project, is compared to "normal" intra-group services and then outlines possible benefits.

In terms of methodology, the legal basis for transfer pricing, intragroup services and the transfer pricing documentation are examined in detail by means of tax law literature and judicial research. The reports and elaborations of the OECD also play an important role.

As a result, it can be shown that the simplified LVAS approach has some advantages. Benefits include a reduction in administrative burden for companies and more efficient tax examination by the tax authorities. However, the LVAS concept also holds considerable potential for conflict. Since this is an optional concept, countries are free to accept it. Thus, in selected countries companies would have to comply with the requirements of the simplified approach and in other countries with the domestic requirements for intra-group services. In order to achieve real benefits, a fast and worldwide implementation of the LVAS concept is required.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 29 times.