Titelaufnahme

Titel
Die Idee der Harmonisierung der steuerlichen Gewinnermittlungsvorschriften - die gemeinsame Körperschaftsteuer-Bemessungsgrundlage und ihre Anwendung im Verhältnis zu österreichischem Bilanzsteuerrecht / vorgelegt von: Marlene Hartl
Weitere Titel
The idea of harmonising corporate taxation - the common corporate tax base and its application in relation to Austrian accounting tax law
AutorInnenHartl, Marlene
GutachterSchellmann, Gottfried
Erschienen2018
Umfangx, 90 Blatt
HochschulschriftWien, FH Campus Wien, Masterarb., 2018
Datum der AbgabeMai 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)GKB / GKKB
Schlagwörter (EN)CCCTB / CCTB / Common (Consolidated) Corporate Tax Base
Zugriffsbeschränkung
 Das Dokument ist ausschließlich in gedruckter Form in der Bibliothek vorhanden.
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit dem Bestreben nach Harmonisierung der Unternehmensbesteuerung im europäischen Wirtschaftsraum. In erster Linie wird hierzu auf die Richtlinienvorschläge der EU-Kommission betreffend der gemeinsamen (konsolidierten) Körperschaftsteuer-Bemessungsgrundlage eingegangen.

Der von der EU-Kommission vorgelegte Richtlinienvorschlag zur gemeinsamen Körperschaftsteuer-Bemessungsgrundlage soll die Unternehmensbesteuerung im EU Raum vereinheitlichen und so multinationalen Konzernen eine einheitliche und vor allem grenzüberschreitende Gewinnermittlung ermöglichen. Aggressive Steuerplanung und Steuervermeidungspraktiken sollen dadurch eingedämmt oder gar zur Gänze vermieden werden.

Dieser Richtlinienvorschlag wird in der vorliegenden Arbeit aufgearbeitet, dabei werden kritische Betrachtungsweisen dargestellt und die angeführten Artikel mit dem österreichischen Bilanzsteuerrecht hinsichtlich der Gemeinsamkeiten aber auch Differenzen verglichen.

In einigen Punkten besteht, vor der Umsetzung der Richtlinie in nationales Recht, durchaus noch Handlungsbedarf. Insbesondere die Auswirkungen auf das Steueraufkommen der Mitgliedsstaaten nach Anwendung des GKB und des GKKB RL Vorschlags sind noch ungewiss.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with the common goal to harmonise corporate taxation in the European Economic Area. Essentially, the author will like to look more closely at the guidelines of the European Commission regarding the common (consolidated) corporate tax base.

The draft directive for a Common Corporate Tax Base, submitted by the European Commission, is intended to standardise company taxation within the EU area, thus enabling multinational corporations to achieve uniform and, above all, cross-border determination of taxable income. Aggressive tax planning and avoidance practices should be curtailed or avoided entirely.

This draft directive will be evaluated in the present thesis. Critical points of view will be presented and the relevant articles will be compared with the Austrian accounting tax law in terms of commonalities as well as differences.

Regarding some issues, however, there is still need for action before implementing the directive into national law. In particular, the effects on the tax revenue of the member states following the application of the CCTB and the CCCTB draft directive are still uncertain.