Bibliographic Metadata

Title
Aspekte des grenzüberschreitenden Personaleinsatzes mit Schwerpunkt Abgabenrecht / vorgelegt von: Denise Schuh
Additional Titles
Aspects of cross-border employment with the main emphasis on tax-law
AuthorSchuh, Denise
Thesis advisorGlatz, Hannah ; Macho, Roland
Published2018
Descriptionxii, 100 Blatt
Institutional NoteWien, FH Campus Wien, Masterarb., 2018
Date of SubmissionMay 2018
LanguageGerman
Document typeMaster Thesis
Keywords (DE)Abzugsteuer / Arbeitnehmer / Arbeitskraft / Arbeitskräfteüberlassung / Beschäftiger / beschränkte Steuerpflicht / Entsendung / Gesteller / grenzüberschreitender Personaleinsatz / Haftung / Personalverleiher / Überlasser / Werkvertrag / wirtschaftlicher Arbeitgeber / zivilrechtlicher Arbeitgeber
Keywords (EN)withholding tax / employee / worker / supply of staff / user of the workers / limited tax liability / posting of workers / supplier of stuff / cross border employment / liability / lessor of personnel / supplier of stuff / service agreement / economic employee / employee of civil law
URNurn:nbn:at:at-fhcw:1-2513 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Aspekte des grenzüberschreitenden Personaleinsatzes mit Schwerpunkt Abgabenrecht [0.64 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Diese Arbeit beleuchtet die Problematik des grenzüberschreitenden Personaleinsatzes von Unternehmen, die in einem Mitgliedstaat der EU oder dem EWR, nicht aber im Inland ihren Betriebssitz haben. Diese Unternehmen schließen Verträge über die Leistungserbringung in Österreich ab. In Erfüllung dieser Vereinbarungen erbringen Arbeitskräfte dieser Einzelunternehmen oder Gesellschaften, die im Ausland sozialversichert sind, ihre Leistungen an einem im Inland gelegenen Einsatzort.

Die legistische Basis im Hinblick auf die davon tangierten innerstaatlichen Normen bilden vor allem die Entsende-, die Leiharbeits- und die Durchsetzungsrichtlinie der EU. Diese dienen der Umsetzung der Grundfreiheiten innerhalb der Mitgliedstaaten. Die Schwierigkeit im Rahmen der Umsetzung besteht dabei darin, einerseits die Dienstleistungsfreiheit zu gewährleisten, andererseits aber die österreichische Wirtschaft mit ihren Unternehmen und Arbeitskräften zu schützen und faire Wettbewerbsbedingungen zu gewährleisten.

Die stetig steigende Anzahl von Arbeitskräften ausländischer Unternehmen, die auf den inländischen Arbeitsmarkt drängen, stellt eine Herausforderung dar. Anhand zivilrechtlicher Bestimmungen wie bspw des LSD-BG und des AÜG, sowie steuerrechtlicher Vorschriften besteht die Rechtsgrundlage, regulierend einzugreifen und Abgabenansprüche, welche durch im Inland tätige Dienstnehmer ausländischer Unternehmen entstehen, durchzusetzen.

Dazu ist es notwendig, sowohl zivil- als auch abgabenrechtlich zu beurteilen, ob es sich um Entsendung oder Arbeitskräfteüberlassung handelt.

Die Unterscheidung ist von einer Kette von Indizien abhängig, die nach dem wahren wirtschaftlichen Gehalt zu ermitteln sind und in dieser Arbeit ausführlich dargestellt werden. Abgabenrechtlich ist es notwendig, sich sowohl mit den Vorschriften zu zwischenstaatlichen Rechtsbeziehungen als auch mit inländischem Recht auseinander zu setzen.

Wenn der wahre wirtschaftliche Gehalt ermittelt und die dabei festgestellten Fakten unter den Tatbestand der Arbeitskräfteüberlassung subsumiert werden können, sind die Voraussetzungen für die Festsetzung der Abzugsteuer geschaffen.

Die Darstellung der Abzugsteuer im Detail bildet das letzte Kapitel zum gewählten Thema. Die Arbeit endet mit der Conclusio und dem Resümee über die Forschungsfragen.

Abstract (English)

This paper focuses on cross-border employment of companies that have their operational seat in a member state of the EU or EWR, but not in-country. These companies sign contracts regarding service conditions in Austria. Thus, workers of such sole traders or corporations are state-insured but their services are rendered in-country.

The EU Directives on posting of workers, temporary agency work and the enforcement of Directive concerning the posting of workers provide the legal basis regarding

in-country norms. These provide the implementation of fundamental freedom in the member states. On the one hand the difficulty lies in the implementation regarding freedom to provide services. On the other hand, the Austrian economy with its companies and workers must be protected to ensure fair competitive conditions.

The continuing number of workers in companies abroad, who want to be part of the Austrian job market, represent a challenge. Civil law such as LSD-BG and AÜG, as well as fiscal law, constitute the legal basis for regulating and enforcing fiscal obligations.

Furthermore, it is necessary to find out whether the matter has to be treated according to civil law and fiscal law in order to evaluate if it is a matter of posting of workers or supply of staff. The decision depends on a number of reasons, which are evaluated according to the real economic content. These are described in detail in this paper. Concerning fiscal law, it is necessary to deal with cross-national legal measures and in-country law.

If the real economic content has been evaluated and the facts can be described as facts regarding the supply of staff, the conditions for determining withholding taxes are met.

The last chapter is dedicated to describing the matter of withholding taxes. The paper ends with a conclusion and a summary regarding the research questions.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 24 times.