Titelaufnahme

Titel
Vermessung des Donaukanals an Bildern, Texten und Erfahrungen : Wirkung der zunehmenden Eventisierung und Kommerzialisierung des öffentlichen Raumes am Fallbeispiel des Wiener Donaukanals und anhand einer spezifischen Nutzer_innengruppe / vorgelegt von: Gabriele Pollok
Weitere Titel
Mapping the Danube Canal in pictures, documents and experiencesThe impact of increasing eventization and commercialism of public space using the case example of the Vienna Danube Canal and a specific user group
AutorInnenPollok, Gabriele
GutachterStoik, Christoph ; Hager, Isabella
Erschienen2018
Umfangvii, 89 Blatt
HochschulschriftWien, FH Campus Wien, Masterarb., 2018
Datum der AbgabeMai 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Öffentlicher Raum / Sozialraum / Aneignung / Identität / Donaukanal / Eventisierung / Kommerzialisierung
Schlagwörter (EN)public space / social space / appropriation / identity / danube canal / eventization / commercialization
Schlagwörter (GND)Stadtteilplanung / Kommerzialisierung / Öffentlicher Raum
URNurn:nbn:at:at-fhcw:1-2742 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Vermessung des Donaukanals an Bildern, Texten und Erfahrungen [2.95 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Der öffentliche Raum hat den Anspruch unterschiedlicher Nutzer_innengruppen eine breite Palette an Aneignungsmöglichkeiten zu bieten. Im Forschungsgebiet zwischen Siemens-Nixdorf-Steg und der Rampe an der Aspernbrücke hat jedoch über die letzten Jahre eine zunehmende Eventisierung und Kommerzialisierung dazu geführt das öffentlicher Raum kurzzeitig wie auch langfristig einer bestimmten Nutzung zugeführt wurde. Solche Entwicklungen können starken Einfluss auf die Nutzer_innengruppen eines Bereichs haben und hier insbesondere die räumlich nahen Nutzer_innen des zweiten Bezirks. Gerade für diese ist der Donaukanal ein Teil des Lebensumfeldes. Mit Hilfe von sozialräumlichen Methoden wie Stadteilbegehungen und leitfragengestützten Interviews wird in dieser Studie erhoben, welche Wirkung diese Entwicklungen auf das Nutzer_innenverhalten der besagten Zielgruppe haben. Die Auswertungen zeigen ein oftmals kontroverses Bild. Einerseits sehen annähernd alle Befragten die Entwicklungen des Donaukanals als sehr positiv, während andererseits ein starker Wunsch nach mehr Grünflächen in der urbanen Mitte geäußert wird und saisonale und zeitliche Verdrängungstendenzen hinsichtlich bestimmter Nutzungen und Nutzer_inngruppen aufgrund der starken Belebung sichtbar werden.

Zusammenfassung (Englisch)

Public space claims to address different user groups and offer them a wide range of possibilities. However, the research area between the Siemens-Nixdorf-Steg and the access at the Aspern Bridge faces increasing eventization and commercialization over the last few years, which can affect the availability and quality of public space. Such a development bears the risk of short and long term occupying of public space for a specific purpose. This may have a strong influence on existing user groups of a specific area and in the particular case of the Danube Chanel the users of the second district. The Danube Canal is, especially, for this target group an important part of the living environment. This study uses socio-spatial survey methods such as urban district inspections and structured interviews to investigate the effect of these developments on the appropriation behaviour of the target group. The assessments show a controversial picture. On the one hand, almost all respondents see the upturn of the Danube Canal very positive, while on the other hand a strong desire for more green spaces in the urban centre is expressed. In addition, seasonal and temporal displacement tendencies become increasingly visible due to the heavy pressure of use and have negative effects on particular uses and user groups.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 3 mal heruntergeladen.
Lizenz
CC-BY-Lizenz (4.0)Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz