Titelaufnahme

Titel
Risiko im beruflichen Raum - Psychoaktive Substanzen im Arbeitskontext / vorgelegt von: Sarah Sabrina Prischl
Weitere Titel
A Risk in the Occupational Space - Psychoactive substances at the workplace
AutorInnenPrischl, Sarah Sabina
GutachterWilfing, Heinz ; Melinz, Gerhard
Erschienen2018
Umfangv, 83 Blatt
HochschulschriftWien, FH Campus Wien, Masterarb., 2018
Datum der AbgabeMai 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Arbeitsplatz / Substanzkonsum / DrogenkonsumentInnen / Drogen / Beruf
Schlagwörter (EN)occupational space / drug consumption / substance users / drugs / work
Schlagwörter (GND)Drogenkonsum / Arbeitsplatz / Sucht
URNurn:nbn:at:at-fhcw:1-2758 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Risiko im beruflichen Raum - Psychoaktive Substanzen im Arbeitskontext [0.89 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Forschungsarbeit beschäftigt sich mit KonsumentInnen von psychoakti-ven Substanzen, in erster Linie illegalen Drogen, am Arbeitsplatz. Das Ziel der, in dieser Arbeit dargelegten, qualitativen Forschung ist, zu eruieren, welche Rahmenbedingungen den Konsum beim Arbeiten fördern, wie und wann sozialarbeiterische Interventionen grei-fen können, und ob und wie die Kombination aus Drogenkonsum und arbeiten für die In-terviewpartnerInnen funktioniert. Deutlich wurde in der Forschung, dass körperliche und geistige Unterforderung sowie auch Überforderung durch die Arbeitsanforderungen Dro-genkonsum im Arbeitssetting begünstigen. Besonderes Augenmerk wurde auf die Unter-suchung der sozialräumlichen Voraussetzungen gelegt. Die Daten wurden mit Hilfe rekon-struktiver Methoden in Gestalt von Interviews sowie der Materialanalyse von Aufsätzen ermittelt und mittels Konversationsanalyse nach Sacks (1969) ausgewertet. Nach Darle-gung der daraus resultierenden Ergebnisse wird in einem abschließenden Resümee nochmal auf diese Bezug genommen.

Zusammenfassung (Englisch)

The present research paper deals with the users of psychoactive substances (illegal drugs for the main part) at the workplace. The aim of this qualitative research is to determine which framework conditions encourage the drug use at work, how and when interventions of social workers become effective, and if the mix of work and drug use works out for the interviewees. The research revealed that mental and physical overload as well as under-load by the job requirements promote drug use in work settings. Particular attention was paid to the investigation of socio-spatial conditions. The data was collected by means of reconstructive research methods in the form of interviews and an analysis of research papers and was analysed based on the conversation analysis according to Sacks (1969). The outcomes first are described thoroughly and then referred to in a conclusive sum-mary.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 10 mal heruntergeladen.