Titelaufnahme

Titel
Integration von Menschen mit Autismus-Spektrum-Störung in die Arbeitswelt. : Eine Erhebung der relevanten Methoden und Faktoren im Coaching- und Beratungsprozess von Menschen mit Autismus-Spektrum-Störung, mit dem Ziel der Integration in die Arbeitswelt. / vorgelegt von: Chiara Ciullini
Weitere Titel
The integration of individuals with autism-spectrum-disorder in the workplaceAn inquiry into factors relevant for, an method used in, coaching and counseling of individuals with autism spectrum disorder with the objective of their integration in the workplace.
AutorInnenCiullini, Chiara
GutachterHaberhauer, Judith ; Weggel, Monika
Erschienen2018
Umfangii, 92 Blatt
HochschulschriftWien, FH Campus Wien, Masterarb., 2018
Datum der AbgabeApril 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Arbeit / Arbeitsassistenz / Arbeitslosigkeit / Asperger- Syndrom / Autismus-Spektrum-Störung / Behinderteneinstellungsgesetz / Bio-psycho-soziale Bedürfnisse / Case Management / Clearing / Empowerment / Fähigkeiten / Inklusion / Jobcoaching / Klinische Soziale Arbeit / Lebensweltorientierung / Matching / On Boarding / Partizipation / Personenzentrierung / TEACCH
Schlagwörter (EN)Asperger-syndrome / Autism spectrum disorder / Bio-pyscho-social needs / Case- management / Clearing / Clinical social work / Disability Employment Act / Empowerment / Inclusion / Job coaching / Lifeworld orientation / Matching / Occupation / occupational assistance / Onboarding / Participation / Person orientation / Skills / TEACCH / unemployment
Schlagwörter (GND)Autismus / Arbeitsplatz / Inklusion <Soziologie>
URNurn:nbn:at:at-fhcw:1-2780 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Integration von Menschen mit Autismus-Spektrum-Störung in die Arbeitswelt. [1.53 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit bio-psycho-sozialen Bedürfnissen von Personen mit Autismus-Spektrum-Störung während des Prozesses der Integration in die Arbeitswelt. Außerdem wird untersucht, in welchen Kompetenzen Personen mit Autismus-Spektrum-Störung Unterstützung benötigen und welche Bereiche ihrer Lebenswelt hauptsächlich betroffen sind.

Zahlreiche Untersuchungen machen darauf aufmerksam, dass Personen mit ASS, auch wenn sie intellektuell nicht beeinträchtigt sind und in bestimmten Bereichen sehr kompetent sind, im Erwachsenenalter es trotzdem nicht schaffen, einen Beruf zu finden und eine Arbeit zu behalten. Das verursacht höchste Arbeitslosigkeitszahlen von Personen mit Autismus-Spektrum-Störung, die erschreckend sind.

In dieser Arbeit wird die Frage gestellt, wie die betroffenen Personen durch die Arbeitsassistenz und das Jobcoaching unterstützt werden können und welche Konzepte, Methoden und Techniken sich nach der Erfahrung der ExpertInnen in der Arbeit mit der Autismus-Spektrum-Störung besonders ausgezeichnet haben.

Außerdem wird vertieft, in welchen Bereichen Personen mit Autismus-Spektrum-Störung als Spezialisten bezeichnet werden können und welche besonderen Kompetenzen sie auszeichnen.

Die Analyse der Ergebnisse zeigt, dass einen wesentlichen Aspekt der Arbeit mit Personen mit ASS die Beziehung mit den ArbeitsassistentInnen, Jobcoachs oder Bezugspersonen spielt. Eine stabile Bezugsperson in der Beratung und Begleitung während dem Prozess der Integration in die Arbeitswelt ist unentbehrlich um Erfolg zu erreichen.

Es ist außerdem notwendig für Jobcoachs und ArbeitsassistentInnen sich an einem Lebensweltorientierten Konzept zu orientieren und personenzentriert zu arbeiten, da der Prozess der Integration in die Arbeitswelt schon in der Lebenswelt der Personen mit ASS anfängt, und nur das Berücksichtigen der eigenen Bedürfnisse, Wünsche, Fähigkeiten und Schwierigkeiten eine respektvolle, selbstbestimmte und schließlich erfolgreiche Zusammenarbeit ermöglicht.

Schließlich es hat sich verdeutlicht, dass die Gesellschaft eine wichtige Rolle trägt, da eine erfolgreiche Inklusion und erlebte Partizipation von Personen mit ASS nur möglich ist, wenn die Gesellschaft aktiv ihre eigenen Rahmenbedingungen und Denkeinstellungen an die realen Bedürfnisse dieser Personen ändert und öffnet.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis is assessing peoples bio-psychological and social necessities during the integration into a professional working environment. Furthermore, it covers which support a person suffering from autism spectrum disorder (ASD) is in need of in order to apply its competencies and which areas of his or her professional life is affected most by the condition.

Numerous publications emphasize that people suffering from ASD, despite not being intellectually restricted but to some extend even very competent in a specific field are struggling to cope in the professional environment. Those struggles are for example related to seemingly basic tasks such as finding and maintaining a job.

This effect leads to a shockingly high unemployment rate among the described group.

The main research question to be addressed in this thesis is how affected people could be supported by measures like a working assistance or a job coach. In a second step the thesis evaluates as part of a literature review which concepts and methods represent the most promising and current state of the art in working with people suffering from ASD.

Finally, the thesis is aiming at identifying professional areas in which ASD patients are considered “a perfect fit” and able to apply their specialized competences.

The assessment shows that a significant aspect of the success rate by which the relation between ASD patients and job coaches or assistants is defined is linked to the personal relationship amongst them. A strong personal and consistent relationship is one of the key factors driving a successful integration into the professional world.

Furthermore, it is necessary for job coaches and working assistants to apply an individual and holistic approach towards integration. The main rational for this is that only when the entire personality including its positive and negative sides becomes part of the process a sustainable collaboration could be achieved.

However, it became obvious that only an open-minded society ultimately allows for a successful inclusion of people suffering from ASD.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 14 mal heruntergeladen.