Bibliographic Metadata

Title
Psychosoziale Beratung für geflüchtete Menschen mit Anzeichen einer Posttraumatischen Belastungsstörung : Handlungsempfehlungen für Grundversorgungseinrichtungen / vorgelegt von: Lea Nehls
Additional Titles
Psychosocial counceling for refugees with the indication of posttraumatic stress disorderRecommendation for action in basic care institutions
AuthorNehls, Lea
Thesis advisorSchörghofer, Josef ; Wilfing, Heinz
Published2018
Descriptionvii, 99 Blatt
Institutional NoteWien, FH Campus Wien, Masterarb., 2018
Date of SubmissionMay 2018
LanguageGerman
Document typeMaster Thesis
Keywords (DE)Asylverfahren / Empowerment / Geflüchtete Menschen / Grundversorgungseinrichtung / Psychosoziale Beratung / Ressourcenarbeit
Keywords (EN)asylum procedure / empowerment / refugees / basic care institution / psychosocial counseling / working with resources
Keywords (GND)Grundversorgung / Posttraumatisches Stresssyndrom / Flüchtling
URNurn:nbn:at:at-fhcw:1-2826 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Psychosoziale Beratung für geflüchtete Menschen mit Anzeichen einer Posttraumatischen Belastungsstörung [1.19 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Im Rahmen dieser Masterarbeit wird die Thematik der psychosozialen Beratung in Grundversorgungseinrichtungen in Wien aufgegriffen. Ein besonderes Augenmerk liegt auf der Zielgruppe geflüchtete Menschen, die Anzeichen einer Posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS) aufweisen und derzeit in einer Grundversorgungseinrichtung in Wien untergebracht sind.

Zu Beginn werden die aktuellen Asylbestimmungen, sowie die psychosoziale Situation, in denen sich geflüchtete Menschen befinden, genauer betrachtet. Außerdem werden hierbei traumatische Erfahrungen und die Diagnose der PTBS explizit beleuchtet. Ein weiterer Schwerpunkt diskutiert die psychosoziale Beratung in der Arbeit mit geflüchteten Menschen. Besondere Bedeutung kommt der psychosozialen Beratung zwischen asylrechtlichen Bestimmungen, sprachlichen- und kulturellen Diversitäten, sowie der Ressourcenknappheit auf struktureller, personeller und zeitlicher Ebene hinzu. Daher werden sozialarbeiterisch bedeutsame Instrumente wie Empowerment, Ressourcenarbeit und gewisse Handlungswerkzeuge in der Beratungsarbeit aufgegriffen und auf den interkulturellen Beratungsprozess abgestimmt.

Ein zweiter Schwerpunkt dieser Arbeit bilden qualitative Expert*inneninterviews mit Sozialarbeiter*innen, die über die derzeitige psychosoziale Beratung in Grundversorgungseinrichtungen berichten. Einerseits wird ein Ist-Zustand der Beratungsarbeit erhoben, indem Zuständigkeiten, Herausforderungen und Handlungswerkzeuge beschrieben werden. Anderseits geben die Expert*innen Empfehlungen ab, welchen Bedarf sie in psychosozialer Beratung in Grundversorgungseinrichtungen sehen und was dafür gebraucht wird. Anhand einer interpretierenden Auswertung der Ergebnisse werden Unterschiede zwischen Theorie und Praxis deutlich. Aufgrund der hohen Klient*innenanzahl in Grundversorgungseinrichtungen und den knappen personellen sowie zeitlichen Ressourcen, kristallisieren sich in dieser Forschungsarbeit Handlungsmöglichkeiten heraus, die den Herausforderungen entgegen treten können. Aus diesen Erkenntnissen werden Handlungsempfehlungen auf institutioneller Ebene für die Praxis psychosozialer Beratung in Grundversorgungseinrichtungen herausgearbeitet und aufgezeigt.

Abstract (English)

This thesis deals with psychosocial counseling in basic care institutions in Vienna. Especially refugees with the indication of post traumatic stress disorder (PTBS) in basic care institutions are part of this work.

The first part of the study concerns the asylum regulations and the psychosocial situation in which refugees are challenging with at the moment. Furthermore traumatic experiences and the diagnoses of the post traumatic stress disorder will be highlighted. Another focus discuss the psychosocial counseling in the daily work with refugees, regarding the asylum right, language and cultural diversity and the shortage of structural, human and time ressources. Therefore, empowerment, work with clients ressources and certain tools are crucial components for the counseling work and have to be adjusted to the intercultural counseling process.

The second focus explores qualitative expert interviews with social workers, who report about the present psychosocial counseling in basic care institutions. First there will be a description of the actual state of the counseling work, including the responsibility, the challenges and the tools. Moreover, experts are giving recommendations for psychosocial counseling, which are necessary for basic care institutions. On the basis of interpretative analyses, differences between theory and practical work are illustrated. Because of the high number of clients in basic care institutions and the short human and time ressources, possibilities for action against these challenges will become apparent. Finally, recommendations for action on an institutional level for the practical psychosocial counseling in basic care institutions will be presented.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 33 times.