Bibliographic Metadata

Title
Wohnpräferenzen in Wiener Stadterneuerungs- und Stadtentwicklungsgebieten. Ein explorativer Vergleich der Wiener Innenbezirke und der Seestadt Aspern aus der Perspektive sozialraumorientierter Sozialer Arbeit. / vorgelegt von: Michael Poigner
Additional Titles
Housing Preferences in Urban Renewal and Development Areas in Vienna. Explorative comparison of inner Districts and the Seestadt Aspern from a social work perspective.
AuthorPoigner, Michael
Thesis advisorBengesser, Andreas ; Stoik, Christoph
Published2018
Descriptionv, 80 Blatt
Institutional NoteWien, FH Campus Wien, Masterarb., 2018
Date of SubmissionMay 2018
LanguageGerman
Document typeMaster Thesis
Keywords (DE)Stadtentwicklung / Wien / sozialer Wohnbau / Neubau / Gründerzeit / Wiener Gemeindebezirke / Seestadt Aspern / Donaustadt / Wohnpräferenzen / Wohntyp / Lebensstil / Standortpräferenzen / Wohnungspräferenz / Zufriedenheit / Soziale Arbeit / Gemeinwesenarbeit / Sozialraum / Mittelschicht / Mittelklasse / Stadterneuerung / Gebietsbetreuung / Wien wächst / Nachverdichtung / Soziale Ungleichheit / Stadterneuerung / Wohnquartiere / Stadterweiterungsgebiet / Wohnstandortentscheidung / Regression / Clusteranalyse / Logistische Regression
Keywords (EN)urban development / Vienna / social housing / founder time / Viennese municipal districts / Seestadt Aspern / Donaustadt / housing preferences / residential type / lifestyle / location preferences / apartment preference / satisfaction / Social work / community work / social space / middle class / urban renewal / Gebietsbetreuung / Social inequality / urban renewal / residential areas / Urban expansion area / Residential location decision / regression / cluster analysis / Logistic regression
Keywords (GND)Stadtentwicklung / Wohnungsbau / Standortfaktor / Lebensstil
URNurn:nbn:at:at-fhcw:1-2830 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Wohnpräferenzen in Wiener Stadterneuerungs- und Stadtentwicklungsgebieten. Ein explorativer Vergleich der Wiener Innenbezirke und der Seestadt Aspern aus der Perspektive sozialraumorientierter Sozialer Arbeit. [4.07 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Die vorliegende Masterarbeit ist ein empirischer Beitrag zum Diskurs der Wiener Stadtentwicklung aus Sicht der sozialraumorientieren Sozialen Arbeit. Sie beschäftigt sich mit der Wohnbevölkerung der Wiener Gemeindebezirke 4 -9 und dem neuen Stadtteil Seestadt Aspern. Auf Basis der Befragung des „Besiedelungsmonitoring Seestadt Aspern 2015“ wurden BewohnerInnen der Innenbezirke 4 -9 nach ihren Wohnpräferenzen und ihrer Wohnzufriedenheit befragt. In einer explorativen vergleichenden Untersuchung werden die beiden Gruppen auf Gemeinsamkeiten und Unterschiede untersucht. Mit Hilfe von Regressionsmodellen wird untersucht, ob es Standortunterschiede in den Wohnzufriedenheiten gibt. Eine Clusteranalyse wird durchgeführt um die BewohnerInnen beider Gruppen zu klassifizieren. Auf Basis der errechneten Cluster werden in Anlehnung an Werner Georgs Lebensstilkonzept drei Wohntypen beschrieben (häuslich-expressiv, avantgardistisch-interaktiv und konventionell-zurückhaltend), die in beiden Gruppen zu finden sind. Sie weisen unterschiedliche Wohn-, Standort- und Partizipationspräferenzen auf und zeigen Unterschiede in ihren Raumbezügen. Die drei Wohntypen werden nicht als Lebensstile, sondern als Ausschnitte von Merkmalen der Mittelschichts-Milieus interpretiert. Weiters wird der Zusammenhang von vertikalen und horizontalen Merkmalen der sozialen Lage und der Wahl des Wohnstandorts mittels Berechnung einer logistischen Regression untersucht. Es wird gezeigt, dass die beschriebenen Wohntypen bis zu einem gewissen Grad ortsunabhängig sind und wenig Erklärungskraft für den Wohnstandort haben, dieser wird stark durch vertikale Merkmale (Haushaltseinkommen und Bildungsniveau) beeinflusst.

Abstract (English)

This thesis is a contribution to the discussions of urban development in the city of Vienna from a social work perspective. Taking the survey “Besiedelungsmonitoring Seestadt Aspern 2015” as a basis, the residents of the inner-city districts 4-9 were questioned about their housing preferences and housing satisfaction. The two groups are compared in an exploratory comparative study design. Regression models are conducted to determine whether the housing satisfaction differs between the old inner-city districts and the recently built “Seestadt Aspern”. Clusteranalysis is used to examine latent class structures. Based on Werner Georgs life-style-concept three residential types can be described, which can be found in the inner city as well as in the “Seestadt Aspern”. They show differences in their housing, habitat and participation preferences as well as in their way of how they refer to their residential area. However, these residential types cannot be interpreted as life styles, they rather are excerpts of attributes of middle-class milieus. Examining the choice of residence by conducting a logistic regression model shows that traditional attributes of social status have a strong influence on the residential choice.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 4 times.
License
CC-BY-License (4.0)Creative Commons Attribution 4.0 International License