Bibliographic Metadata

Title
FinTech und Financial Literacy : Wie Innovation bei Finanzdienstleistungen staatliche Regulierung herausfordert und inwieweit die Menschen auf innovative Finanzdienstleistungen vorbereitet sind / vorgelegt von: Dominik Freundenthaler
Additional Titles
FinTech and Financial LiteracyHow innovation in financial services challenges public regulation and to what extent people are prepared to use innovative financial services
AuthorFreudenthaler, Dominik
Thesis advisorMayer, Stefanie
Published2018
Descriptionviii, 85 Blatt
Institutional NoteWien, FH Campus Wien, Masterarb., 2018
Date of SubmissionMay 2018
LanguageGerman
Document typeMaster Thesis
Keywords (DE)Digitalisierung von Finanzdienstleistungen / Financial Literacy / Financial Wellbeing / Financial Technology / FinTech / PSD II / Zahlungsauslösedienstleister / Kontoinformationsdienstleister / Screen Scraping
Keywords (EN)Digitalisation of Financial Services / Financial Literacy / Financial Wellbeing / Financial Technology / FinTech / PSD II / Payment Initiation Service / Account Information Service / Screen Scraping
Keywords (GND)Finanzdienstleistung
Restriction-Information
 The Document is only available locally
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Diese Masterarbeit beschäftigt sich mit den Implikationen, die bei der Nutzung von innovativen Finanzdienstleistungen bestehen. Sogenannte FinTechs bieten ihre Dienstleistungen internetbasiert an und treffen auf Nutzerinnen und Nutzer, deren Finanzbildung unter Umständen gering sein kann. Dies nährt die Vermutung, es könne aufgrund der geringeren Betreuungsintensität zu Problemen führen. Die Arbeit fragt danach, ob bei der Nutzung von FinTech-Dienstleistungen (insbesondere Zahlungsauslöse- und Kontoinformationsdienstleister) aus Sicht der Financial Literacy besondere Implikationen bestehen. Um die Forschungsfrage zu beantworten, werden explorative Experteninterviews zur induktiven Theoriegenerierung durchgeführt. Die Auswertung erfolgt anhand der Grounded Theory. Um bei den leitfadengestützten Interviews das Forschungsfeld gleichmäßig auszuleuchten, werden verschiedene Stakeholder befragt, die im Bereich FinTech aktiv sind. In Zusammenschau mit den Erkenntnissen aus der Financial Literacy Forschung wird der Schluss gezogen, dass aufgrund des besonders gelagerten Profils der Nutzerinnen und Nutzer überwiegend relativ gut vorbereitete Menschen das Angebot von FinTech-Zahlungsdienstleistern in Anspruch nehmen. Aus Financial Literacy Sicht können FinTech-Zahlungsdienstleister unter bestimmten Umständen positive Effekte auf ihre Nutzerinnen und Nutzer haben etwa indem ein FinTech Ratschläge zum Geldausgabeverhalten erteilt oder den Wechsel zu einem günstigeren (Energie-) Anbieter erleichtert. Das verhältnismäßig größte Risiko besteht bei Kontoinformationsdienstleistern, weil die Gefahr besteht, dass Daten der Nutzerinnen und Nutzer zu deren Nachteil genutzt werden können. Es ist erforderlich, dass die Anstrengungen im Bereich der Finanzbildung verstärkt und um technisches Wissen angereichert werden, das in einer digitalisierten Finanzdienstleistungswelt unerlässlich ist.

Abstract (English)

This thesis deals with the implications which may arise from the use of innovative financial services. So called FinTechs offer their services web-based and encounter users whose financial literacy levels may be low. This gives rise to the assumption that the lower level of care intensity of FinTech may lead to problems. This thesis deals with the question whether the use of FinTech (payment initiation services and account information services) entails implications from a financial literacy point of view. To answer the research question explorative expert interviews are conducted to generate theory inductively. The analysis has been done based on the grounded theory. In order to ensure a well balanced approach of the research field various stakeholders were interviewed, who play an active role in the FinTech area. Taking into consideration the research results in the field of financial literacy, this thesis concludes that due to their special profile the users of FinTech payment service providers are mainly ones who are relatively well educated from a financial literacy perspective. FinTech payment service providers may under certain circumstances have a positive effect on users from a financial literacy perspective: e.g. by giving advice concerning spending behaviour or helping to change to a more cost-efficient (energy) provider. The comparatively higher risk profile is attached to the use of account information service providers due to the possibility to misuse personal payment data. Hence, it is necessary to amplify the efforts to strengthen financial literacy and enhance education in this field also to technical knowledge which is essential for a digitalised world of financial services.