Titelaufnahme

Titel
Die Auslagerung staatlicher Tätigkeiten im Bereich Innere Sicherheit an private Institutionen und ihre Folgewirkungen : konkret anhand von Beispielen des Bundesministeriums für Inneres / vorgelegt von: Assad Nemati
Weitere Titel
Outsourcing of public services in the domain of inner security to private institutions and its consequences.based on examples from the Austrian Federal Ministry of the Interior
AutorInnenNemati, Assad
GutachterDvorak, Johann ; Hartmann, Natalia
Erschienen2018
Umfangix, 69 Blatt
HochschulschriftWien, FH Campus Wien, Masterarb., 2018
Datum der AbgabeMai 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Auslagerung / Staatliche Tätigkeiten / Insourcing / Outsourcing / Staatliches Gewaltmonopol / Innere Sicherheit
Schlagwörter (EN)outsourcing / public services / insourcing / outsourcing / state monopoly / inner security
Schlagwörter (GND)Innere Sicherheit
Zugriffsbeschränkung
 Das Dokument ist ausschließlich in gedruckter Form in der Bibliothek vorhanden.
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In dieser Arbeit wird die Auslagerung staatlicher Tätigkeiten im Bereich der Inneren Sicherheit an private Institutionen in Österreich untersucht. Sowohl in der Politik als auch in der wissenschaftlichen Forschung liegen dahingehend sehr unterschiedliche Ansichten und Lösungsansätze vor. Auf der einen Seite werden staatliche Tätigkeiten generell als auslagerungsfähig angesehen und mit Kostenersparnis verbunden. Auf der anderen Seite wird argumentiert, dass gerade im Bereich der Inneren Sicherheit durch die Auslagerung von staatlichen Tätigkeiten die Gefahr besteht als Staat das Gewaltmonopol zu verlieren.

Die zu beantwortenden Forschungsfragen behandeln somit rechtliche, finanzielle und politische Hintergründe und die Machbarkeit. Ein Begriffsdiskurs zum Thema und die Aufstellung der rechtlichen Möglichkeiten geben in dieser Arbeit einen Überblick über die Machbarkeit einer möglichen Auslagerung. Darüber hinaus wurden sechs qualitative Experteninterviews durchgeführt und mittels der Methode von Meuser und Nagel ausgewertet.

Es zeigt sich, dass in Österreich die Auslagerung von kernhoheitlichen Aufgaben im Bereich der Inneren Sicherheit ein Tabu ist. Bereits durchgeführte Auslagerungen werden vor allem von der öffentlichen Verwaltung im Hinblick auf deren Folgewirkungen sehr kritisch hinterfragt und in weiterer Folge wird auch über eine Reintegration von bestimmten ausgelagerten Tätigkeiten in das staatliche Gefüge nachgedacht.

Die Auslagerung von einfachen staatlichen Tätigkeiten hingegen kann zu einer wirklichen Entlastung des Wachkörpers führen. Damit dies gelingt, bedarf es jedoch der Einführung einer umfassenden rechtlichen Regelung in diesem Bereich verbunden mit der Sicherstellung der Qualität der ausgelagerten Tätigkeiten bei gleichzeitiger Kostenersparnis für den Staat.

Zusammenfassung (Englisch)

This masters thesis examines outsourcing of public services in the domain of inner security to private institutions in Austria. There is a wide range of opinions and approaches to this matter in politics and research. On the one hand, public services are generally considered suitable for outsourcing, which is viewed as a cost-saving measure. On the other hand, it is argued that especially in the domain of inner security, outsourcing public services bears the risk of losing the state monopoly.

Therefore, the research questions to be answered address legal, financial and political aspects and feasibility. To give an overview of the feasibility of outsourcing, terminological issues are discussed and legal possibilities are presented in this thesis. Moreover, six qualitative expert interviews were conducted and analysed based on the method proposed by Meuser and Nagel.

The results show that outsourcing core sovereign activities in the domain of inner security is a taboo in Austria. The consequences of outsourcing that has already taken place are critically questioned, in particular by public administration, and reintegrating certain outsourced activities into the states institutions is considered.

However, outsourcing simple public services can indeed relieve law enforcement agencies. To achieve this, it is necessary to introduce comprehensive legal regulations and to ensure the quality of the outsourced activities. At the same time, outsourcing must reduce cost to the state.