Titelaufnahme

Titel
Österreichische Integration im Wandel : Analyse und Umfrage zur Integration von afghanischen Flüchtlingen aus dem Flüchtlingsstrom 2015 in den Bereichen Bildung und Arbeit während des Asylverfahrens in 1. und 2. Instanz / vorgelegt von: Christina Pfeisinger
Weitere Titel
Austrian integration in transitionAnalysis and survey on integration of Afghan refugees from the refugee stream 2015 considering education and work during asylum procedure in the 1st and 2nd instance
AutorInnenPfeisinger, Christina
GutachterKirchner, Susanne ; Celec, Andreas
Erschienen2018
Umfangix, 88 Blatt
HochschulschriftWien, FH Campus Wien, Masterarb., 2018
Datum der AbgabeMai 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Afghanistan / Migration / Integration / Flüchtling / Flüchtlingsstrom
Schlagwörter (EN)afghanistan / migration / integration / refugee / refugee stream
Schlagwörter (GND)Asylverfahren / Flüchtling / Integration
URNurn:nbn:at:at-fhcw:1-3741 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Österreichische Integration im Wandel [2.01 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Integration von afghanischen Flüchtlingen, die im Flüchtlingsstrom 2015 nach Österreich flüchteten und noch in einem offenen Asylverfahren sind. Der Fokus liegt auf der Abbildung des aktuellen Integrationsstandes in den Bereichen Bildung und Arbeit in Verbindung mit den dazu von der Politik gesetzten Integrationsmaßnahmen und deren möglichen Änderungen aufgrund des Flüchtlingsstroms 2015. Die Forschungsfragen konnten mit Hilfe einer Dokumentenanalyse der Nationalen Aktionspläne der Jahre 2015, 2016 und 2017 sowie mittels Einsatz eines schriftlichen standardisierten Fragebogens zu Fragen betreffend Bildungs- und Berufskenntnisse der afghanischen Flüchtlinge beantwortet werden. Bei den in Österreich gesetzten Integrationsmaßnahmen konnten keine gravierenden Änderungen, die auf den Flüchtlingsstrom im Jahr 2015 zurückzuführen sind, festgestellt werden. Der aktuelle Integrationsstand von afghanischen Asylwerberinnen und Asylwerbern aus dem Flüchtlingsstrom 2015 kann, gemessen an den Ergebnissen der Umfrage, als mittelwertig mit Luft nach oben eingestuft werden. Weiters wurden theoretische Perspektiven der Integrationsforschung nach Hartmut Esser aufgegriffen und mit den gewonnenen Ergebnissen verglichen. Aufgrund gesetzlicher Vorgaben kommen afghanischen Asylwerberinnen und Asylwerbern im Laufe des Asylverfahrens nicht über die Phase eins der „Kulturation nach Esser“ hinaus. Daher muss deren Integrationsstand in den Bereichen Bildung und Arbeit in Österreich insgesamt als nicht überragend gut bewertet werden.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with the integration of Afghan refugees, who fled to Austria in the flood of refugees in 2015 and are still in an open asylum procedure. The focus is on mapping the current state of integration in education and work, in conjunction with policy-driven integration measures and their possible changes due to the 2015 refugee flow. Research questions were analyzed with the help of a document analysis of the 2015, 2016 and 2017 National Action Plans, additionally they will be answered by using a written standardized questionnaire on questions of education skills and professional knowledge of Afghan refugees. The integration measures, implemented in Austria, did not detect any major changes due to the refugee flow in 2015. Based on the results of the survey, the current level of integration of Afghan asylum seekers from the refugee stream in 2015 can be classified as mediocre with space for improvement. Furthermore, theoretical perspectives of integration research according to Hartmut Esser were picked up and compared with the results obtained. Due to legal requirements, Afghan asylum seekers do not get beyond phase one of the "culturation according to Esser" during the asylum procedure. Therefore, their level of integration in the areas of education and work in Austria in total should not be rated preeminent.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 17 mal heruntergeladen.