Titelaufnahme

Titel
Erfolgreiche Konfliktbewältigung in sozialen Medien Rückschlüsse für Public Management / vorgelegt von: Nina Thomann
Weitere Titel
Successful Conflict Management in Social Media Conclusions for Public Management
AutorInnenThomann, Nina
GutachterDahlvik, Julia
Erschienen2018
Umfangviii, 70 Blatt
HochschulschriftWien, FH Campus Wien, Masterarb., 2018
Datum der AbgabeMai 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Konfliktbewältigung / Konfliktkommunikation / Konfliktlösung / Online-Kommunikation / Public Management / Soziale Medien
Schlagwörter (EN)Conflict Management / Conflict Communication / Conflict Resolution / Online Communication / Public Management / Social Media
Schlagwörter (GND)Konfliktbewältigung / Social Media / Verwaltung
Zugriffsbeschränkung
 Das Dokument ist ausschließlich in gedruckter Form in der Bibliothek vorhanden.
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In dieser Arbeit werden unterschiedliche Ansätze zur Konfliktbewältigung, die sich in sozialen Medien bewährt haben, herausgearbeitet und deren Umsetzbarkeit im Public Management diskutiert. Durch die rasante Entwicklung von sozialen Medien treten neue Kommunikations- und Konfliktarten auf, wodurch neue Ansätze zum Umgang mit Konfliktsituationen generiert werden. In einer explorativen Vorgehensweise wurden halbstrukturierte Interviews mit fünf ExpertInnen auf diesem Gebiet geführt, um einen Überblick über bestehende Strategien zur erfolgreichen Konfliktlösung zu gewinnen. Von den gewonnenen Erkenntnissen werden Rückschlüsse für Public Management gezogen: zum einen für öffentliche FunktionsträgerInnen als NutzerInnen von sozialen Medien und zum anderen für die Gestaltung von Rahmenbedingungen. Ein kompetenter Umgang von öffentlichen FunktionsträgerInnen mit sozialen Medien zeichnet sich durch eine offene Thematisierung von Konflikten, öffentliches kritisches Hinterfragen und eine schnelle Reaktion auf Geschehnisse aus. Für die Gestaltung von Rahmenbedingungen ist die Generierung von Daten zu gemeldeten Fällen von großer Bedeutung. Ebenso soll ein Bewusstsein für bereits bestehende Projekte und Initiativen geschaffen werden, sodass diese an Bekanntheitsgrad gewinnen. Auf struktureller Ebene wird empfohlen, bestehende Initiativen zu fördern und auszubauen.

Zusammenfassung (Englisch)

In this study different approaches to conflict management, which have proven themselves in social media, have been worked out and discussed regarding their feasibility in public management. Due to the rapid development of social media, new forms of communication and conflicts are emerging, generating new approaches to dealing with conflict situations. In an exploratory approach, semi-structured interviews were conducted with five experts in this area to gain an overview of existing strategies for successful conflict solution. From the gained insights, conclusions are drawn for public management: on the one hand for public officials as users of social media and on the other hand for the design of framework conditions. A competent dealing of public officials with social media is characterized by an open discussion of conflicts, critical public scrutiny and a quick reaction to events. Generating data on reported cases is important for the design of framework conditions. Likewise, an awareness of existing projects and initiatives should be created so they gain more visibility. At the structural level, it is recommended that existing initiatives should be promoted and expanded.