Titelaufnahme

Titel
Selbstwirksamkeitsförderung durch ästhetisches Lernen am Beispiel des Mediums Theater und deren Nutzen für die Soziale Arbeit - Eine empirische Untersuchung an einer Neuen Mittelschule in Tirol / vorgelegt von: Laura Barboni
Weitere Titel
The Advancement of Self-efficacy through Aesthetic Learning using the Example of the Medium of Theatre and its Benefits for Social Work - An empirical study of a New Middle school in Tirol
AutorInnenBarboni, Laura
GutachterHausegger, Manuela
Erschienen2018
Umfangvi, 114 Blatt
HochschulschriftWien, FH Campus Wien, Masterarb., 2018
Datum der AbgabeMai 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Ästhetisches Lernen / Entfremdung / Jugendliche / Medium Theater / Selbstwirksamkeit / Selbstwirksamkeitsförderung / Theaterpädagogik / Tirol
Schlagwörter (EN)aesthetic learning / alienation / estrangement / adolescents / medium of theatre / self-efficacy / advancement of self-efficacy / theatre pedagogy / Tyrol
Schlagwörter (GND)Ästhetik / Theater / Multimedia
URNurn:nbn:at:at-fhcw:1-3308 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Selbstwirksamkeitsförderung durch ästhetisches Lernen am Beispiel des Mediums Theater und deren Nutzen für die Soziale Arbeit - Eine empirische Untersuchung an einer Neuen Mittelschule in Tirol [1.4 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ästhetische Praxis stellt nicht nur einen Teil der Ausbildung für Soziale Arbeit dar, sondern gilt ebenso als eine wichtige Methode kultureller und sozialer Bildungsarbeit, welche als ästhetisches Lernen definiert wird. Ästhetisches Lernen wird mittlerweile als sozialarbeiterische Methode anerkannt und stellt Lern- und Entwicklungsmöglichkeiten zur Verfügung, die über die traditionellen Methoden der Sozialen Arbeit hinaus gehen. Das Medium Theater stellt eine Form ästhetischen Lernens dar und kann aufgrund seines multimedialen Charakters vielseitig genutzt werden.

Dem Konzept der Selbstwirksamkeit von Bandura wird in vielen unterschiedlichen Bereichen einen hohen Stellenwert beigemessen und ist auch für die Soziale Arbeit von hoher Relevanz. Aus der Perspektive anderer motivationalen Theorien kommt jedoch hervor, dass das Konzept einige Lücken aufweist, die vielmals unbeachtet geblieben sind. Banduras Konzept, welches in den 1970er Jahren entwickelt wurde, wird in der vorliegenden Arbeit in die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen der Spätmoderne eingebettet.

Die vorliegende Forschung verbindet die ästhetische Praxis (am Beispiel des Mediums Theater) mit dem Konzept der Selbstwirksamkeit und geht der Frage auf den Grund, inwiefern das Medium Theater Türen öffnen kann, damit Selbstwirksamkeit gefördert werden kann.

Für die Forschung wurde ein Theaterprojekt mit Schüler*innen in einer Neuen Mittelschule in Tirol realisiert. Im Rahmen dieses Projektes wurden teilnehmende Beobachtungen und eine Gruppendiskussion durchgeführt. Das Forschungsmaterial wurde mithilfe der Themenanalyse nach Froschauer / Lueger ausgewertet.

Zusammenfassung (Englisch)

Aesthetic practice represents not only an aspect of social worker training and education; but, is also considered an important method of cultural and social educational work, defined as aesthetic learning. Aesthetic learning is now recognised as method used by social workers and provides learning and development possibilities, which go beyond the traditional practices and techniques of social work. The medium of theatre constitutes a form of aesthetic learning and can be used in various ways due to its multimedia content.

In many different academic disciplines and fields, a high importance is attributed to Banduras concept of self-efficacy and is also highly relevant for social work. However, from the perspective of other motivational theories, it emerges that the concept is not complete, exhibiting gaps, which have gone unnoticed many times. Banduras theory, which was developed in the 1970s, will be embedded in this thesis in the social framework of the late Modern period.

In combing aesthetic practice, through the example of the medium of theatre, and the concept of self-efficacy this thesis sets out to examine to what extent theatre can open doors, so that self-efficacy can be promoted.

Regarding the research for this thesis, a theatre project was drawn up, where the participants of the project were pupils of a New Middle school in Tyrol, Austria. Within the framework of this project, participant observations and group discussions were carried out. The research material was evaluated by means of subject analysis according to Froschauer/ Lueger.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 14 mal heruntergeladen.
Lizenz
CC-BY-Lizenz (4.0)Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz