Titelaufnahme

Titel
Transgenerationale Fremdunterbringung. Erklärungsansätze. / vorgelegt von: Julia Würrer
Weitere Titel
Transgenerational placement of children outside the family home. An explanatory approach.
AutorInnenWürrer, Julia
GutachterWeninger, Kathrin ; Barth-Richtarz, Judit
Erschienen2018
Umfang90 Blatt
HochschulschriftWien, FH Campus Wien, Masterarb., 2018
Datum der AbgabeMai 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Bindung / Fremdunterbringung / transgenerationale Muster / Traumatisierung
Schlagwörter (EN)Placement of children outside the Family home / transgenerational Intervention / traumatization / bond
Schlagwörter (GND)Jugendhilfe / Generationsbeziehung / Fremdunterbringung
URNurn:nbn:at:at-fhcw:1-3311 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Transgenerationale Fremdunterbringung. Erklärungsansätze. [0.94 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Transgenerationale Fremdunterbringung. Erklärungsansätze.

Die niederösterreichische Kinder- und Jugendhilfe muss zur Sicherung des Kindeswohles die Maßnahme der Vollen Erziehung in Familien setzen und Kinder in dafür vorgesehenen Einrichtungen, Pflegefamilien oder bei Verwandten fremdunterbringen. Diese Intervention wird teilweise in Familien generationenübergreifend notwendig, das heißt, dass sich eine Fremdunterbringung über mehrere Generationen fortsetzt.

Es stellt sich im Zuge dieser Masterarbeit demnach die Frage, welche Ursachen und Erklärungsansätze es für das Phänomen der generationenübergreifenden Fremdunterbringung gibt. Darüber hinaus legt diese Arbeit den Fokus auf Beziehungen, Bindung und Traumatisierung im Zusammenhang einer Fremdunterbringung.

Mittels qualitativer Sozialforschung, sowohl mit beschäftigten Sozialarbeiter*innen der niederösterreichischen Kinder- und Jugendhilfe, als auch Müttern aus Familien in denen generationenübergreifend Fremdunterbringung notwendig wurde, wird versucht herauszufinden, welche Erklärungsansätze dafür bestehen und welche Faktoren für das transgenerationale Setzen der Maßnahme der Vollen Erziehung ausschlaggebend sind. Im Zuge leitfadengestützter Interviews werden die Daten für den empirischen Teil dieser Masterarbeit erhoben und an Hand der Grounded Theory ausgewertet. Die ausgewerteten Daten werden mit der Theorie verglichen um dann Übereinstimmungen und Unterschiede aufzuzeigen.

Zusammenfassung (Englisch)

Transgenerational placement of children outside the family home.

An explanatory approach.

The department for child and youth services of Lower Austrias main duty is to ensure the childs welfare and education. Therefore, it is sometimes necessary to place children outside the family home in specialised institutions, foster care or at their relatives home. This kind of intervention is often transgenerational. Which means that this problem occurs in more generations within a family.

This master thesis provides an explanatory approach for potential reasons for this kind of placement of children. There is also a closer look on the impact on relationships, bonding and traumatisation.

Through empirical social research, including interviews with social workers from the department for child and youth services of Lower Austria as well as effected mothers, this thesis trys to provide which factors are crucial for the necessity of transgenerational placement of children outside the family home to ensure the childs welfare and education. The Grounded Theory has been used to evaluate the collected data to demonstrate accordances and differences.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 20 mal heruntergeladen.